. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Dänen sind zur Zeit sehr in Mode, ob nun als Produzent (siehe Tue Madsen Interview) oder als Band. Am 4. Oktober erscheint das neue Album von Illdisposed, der fünf Jongens aus Aarhus, über Roadrunner. Helldriver sprach mit dem Gitarristen Jakob Batten.

T: Hi Jakob, und wie geht?s?
J: Oh, ganz gut...
T: Ein langer Tag mit vielen Interviews...
J: Ja, das auch, aber wir waren gestern Nacht in zehn verschiedenen Kneipen!

T: Ich war dann doch etwas überrascht, als ich gelesen habe, dass Roadrunner Illdisposed signen...
J: Echt, warum?
T: ...weil ja sonst hauptsächlich amerikanische Bands auf dem Label sind. Wie ist denn der Deal zustande gekommen?
J: Naja, wir haben bei Roadrunner Europa unterschrieben. Das lief über einen Talentscout von ihnen. Der hat uns angerufen und gesagt, dass wir bitte mal kurz aufhören sollen mit was wir auch immer gerade tun, denn er hat da ne große Sache am laufen. Er hat dann etwas Überzeugungsarbeit geleistet und schon waren wir bei Roadrunner!
T: Ist das ein Vertrag über mehrere oder nur über ein Album?
J: Der Vertrag erstreckt sich über vier Alben.
T: OK, da kann man drauf aufbauen...
J: Eben, und wir hoffen, dass wir sehr lange mit ihnen zusammen arbeiten werden, denn wir wurden noch nie so gut von nem Label betreut und behandelt.

T: Habt Ihr viel Freiheiten oder Mitspracherecht in Bezug auf Single-Auswahl usw.?
J: Wir haben die totale Kontrolle, sie schreiben uns nichts vor und es wird nicht gesagt, dass wir uns so oder so verhalten sollen, wir sind jetzt also keine ?Nutten?... Ich hab mir anfangs schon auch Gedanken gemacht, dass wir bei so einem Label sicher Zugeständnisse machen müssten und ich in zwei Wochen dann ganz andere Klamotten tragen müsste oder etwas in der Art, aber sie halten sich völlig raus.

T: Hat sich durch den Wechsel Eure Band-Situation verbessert, müsst Ihr immer noch nebenher arbeiten?
J: Wir haben schon immer noch Jobs nebenher, das liegt aber nur daran, dass wir so gierig sind! Man kann ja niemals genügend Geld haben!
T: Habt Ihr vielleicht auch neue Endorsements bekommen oder Sachen in diese Richtung?
J: Ja, wir haben jetzt Gitarren- und Drum-Endorsements, da hat der Labelwechsel schon ne Menge Türen für uns geöffnet, da geht einiges...

T: Erklär doch bitte mal den Titel des neuen Albums ?1-800 Vindication", ich wüsste ja gar nicht, wofür sich die Band rechtfertigen müsste...
J: Oh, Vindication hat ja mehrere Bedeutungen, für uns heisst es eben wieder hoch zu kommen und wieder stark zu sein. Das ist dann schon auch symbolisch gemeint, denn wir haben unser letztes Album nicht wirklich gemocht, wir fanden es sogar ziemlich mies. Vindication also deswegen, weil wir jetzt wieder da sind!

T: Hast Du einen Lieblingssong auf dem Album, und wenn ja, warum?
J: Ähhh, hmmmm, den 7. oder 8. Song? Die find ich richtig gut, aber besonders gefällt mir der zweite Song ?Dark? ? vielleicht weil ich ihn selbst geschrieben habe? Ne Menge Leute haben mir gesagt, dass das der beste Illdisposed-Song der letzten zehn Jahre wäre!
T: Das war doch auch der Song, den Roadrunner kurz nach den Aufnahmesessions als ?Appetizer? zum Download angeboten hat?
J: Genau der! Denn der Song hat einfach von allem etwas!
T: Wird es auch nen Video-Clip geben und für welchen Song?
J: Ja, wir werden wohl im nächsten Monat einen Clip drehen, wir warten nur noch darauf, dass der Produzent so weit ist. Es wird wohl ein Clip zu ?Now we?re History? geben, weißt schon, der balladeske Song, der Song für die Mädels! Mal sehen, vielleicht machen wir uns ja nackig...

T: Als ich mir das Album angehört habe, war ich etwas verwundert, dass Ihr keinen Keyboarder im Line-Up habt? Wo macht Ihr denn das live?
J: Die ganzen Keyboards, Synthesizer und Clean-Vocals haben wir auf nem Laptop, das wird also live auf jeden Fall alles dabei sein. Wir proben auch immer mit den Sounds...
T: Dann spielt Euer Drummer mit Kopfhörern?
J: Ja genau, da hat er ne Click-Spur und dann läuft das!

T: Wo wirs gerade von Live-Shows haben: Ich hab gelesen, dass Ihr ein paar Shows mit Death Angel spielen werdet?
J: Ja, so wars geplant, aber das wurde abgesagt! Es lag daran, dass sie zu viel Geld für den Nightliner von uns haben wollten. Das wars uns dann doch nicht wert, und wir haben uns dann gesagt, dass wir dann lieber ne lange Tour von bis zu sechs Wochen im Januar 2005 machen.
T: Wird das dann ne Headliner-Tour?
J: Wir werden wohl Co-Headliner mit einer weiteren Band sein.
T: ...und zwar?
J: Ist noch nicht ganz sicher bisher, aber ich kann Dir ja sagen, dass wir gerade mit Shadows Fall verhandeln. Ich hab gerade vor ein paar Tagen ihr neues Album gehört und mag es richtig gerne. Ich würde sogar sagen, dass es das beste Album ist, dass ich in den letzten paar Jahren gehört habe! Haben die schon mehrere Alben?
T: Oh, da bin ich mir jetzt nicht sicher, mindestens zwei aber auf jeden Fall...
J: Sind die aus Amerika?
T: Ja, das sind Amis!

T: In den letzten Jahren sind mehr und mehr dänische Bands bei größeren Labels untergekommen, ich denke da z.B. an Raunchy, Mnemic und Hatesphere. Ist das ein Resultat der wachsenden Metal-Szene bei Euch, oder haben die Labels Dänemark erst vor kurzem entdeckt?
J: Ich denke, dass sich die Bands jetzt mehr am Riemen reissen und was machen anstatt nur rumzuhängen und zu saufen ? wie wir das immer machen. Wir hatten schon auch immer gute Bands in Dänemark, aber niemand hat etwas richtig veröffentlicht ? außer uns! Und natürlich King Diamond!

T: Du hast ja auf der Roadrunner-Homepage einen Fragebogen ausgefüllt. Da hast Du ?Rust in Peace? von Megadeth als eines Deiner All-Time-Favourite-Metal-Alben bezeichnet. Gute Wahl! Hast Du die neue Megadeth-Scheibe gehört? Wie findest Dus?
J: Ich finds schon cool. Die ersten Songs sind wie in alten ?Rust in Peace?-Tagen, gegen Ende wird?s dann etwas langweilig, aber es ist auf jeden Fall ein richtig gutes Megadeth-Album, wohl das beste seit ?Youthanasia?. Die Produktion gefällt mir aber nicht so sehr...

T: In diesem erwähnten Fragebogen erzählst du auch von nem Gig in Berlin, bei der Du mit einem blauen, noch dazu geblümten, Kleid aufgetreten bist. Wie kam denn das, hast Du ne Wette verloren?
J: Ne, wir waren einfach mal wieder ziemlich betrunken. Wir waren vorher zum Zeit totschlagen und einkaufen in der Stadt. Bo, unser Sänger, kam dann plötzlich mit vier Kleidern an, eins für jeden in der Band ? außer ihm. Naja, und dann haben wir die eben angezogen. Unter den Kleidern waren wir nackt, sind dann auf die Bühne und haben da gemerkt, dass die ?etwas? knapp geschnitten sind und somit hing mein Schwanz also die ganze Zeit raus...
T: Let him swing! Da kann man ja gespannt sein, was Ihr Euch dann auf der Tour im nächsten Jahr für Quatsch ausdenkt?

T: Ihr habt Euer erstes Album 1993 veröffentlicht, seid also schon ne ganze Zeit dabei. Habt Ihr Euch jemals überlegt alles hinzuschmeissen und Euch nen ?normalen? Job zu suchen?
J: Klar! Wir haben das ständig gemacht. Wir haben bestimmt zehn mal unser ?allerletztes? Konzert gespielt. Wir können aber gar nicht anders als weiter machen, wir sind weniger eine Band, wir sind viel mehr fünf Freunde (Enid Blyton lässt grüßen!), die eben alles zusammen machen und unterwegs viel erleben.

T: Ich hab gelesen, dass Ihr bei nem ?At the Gates?-Tribute-Sampler mitgemacht habt. Ist das ne wichtige Band für Euch?
J: Die sind jetzt nicht wirklich wichtig für uns, ich finde ja, die haben nur ein gutes Album gemacht: ?Slaughter of the Soul?. Wir haben bei diesem Tribute-Album eigentlich nur mitgemacht, weil?s uns langweilig war und wir grade nichts zu tun hatten, wir haben den Song ja schon vor drei Jahren aufgenommen! Das Label hats aber verbummelt und es erst jetzt veröffentlicht.

T: Ihr seid aus Aarhus und ich glaube da kommen Hatesphere doch auch her, oder?
J: Das ist richtig, wir teilen uns quasi den Proberaum mit ihnen. Vor ein paar Jahren hat ihr Sänger uns auch bei ein paar Deutschland-Shows ausgeholfen...
T: Die sind ja auch ne Killer-Live-Band und das wäre doch auch ein cooles Tour-Package, ?Danish Dynamite? oder so...
J: Naaaahhh.... finde ich jetzt nicht so und wird auch nicht passieren.
T: Wieso?
J: Naja, das ist schon irgendwie ein Wettkampf, es ist so ne Art ?wir gegen die?...

T: Ein gutes Package wäre wohl auch zusammen mit The Haunted gewesen, die haben ja auch ein neues Album...
J: Klar, das wäre schon besser, aber ich finde das neue Album nicht so toll, auch wenn der alte Sänger wieder dabei ist. Die ersten zwei Alben waren cool, danach war aber alles eher durchschnittlich...

T: Wie gehts dann jetzt weiter für Euch nachdem die Platte ja Anfang Oktober raus kommt?
J: Wir machen im November erst mal ne kleine Tour in Dänemark inklusive Autogrammstunden in Plattenläden etc.. Dann natürlich die ganzen Promoaktivitäten, der Video-Dreh usw. Nach der Tour im Januar werden wir wohl erstmals in Australien spielen, denn Roadrunner-Australien will uns unbedingt rüberholen und ich hoffe, dass es klappt und wir ein paar Känguruhs vermöbeln können, hehe...
T: Das ist natürlich ein weiterer Vorteil, Roadrunner hat weltweite Connections...
J: Ja genau, und die kümmern sich richtig um einen. Es ist nicht so, dass wir nur eine weitere Death Metal Band in ihrem Programm sind. Die haben nur 20 oder 30 Bands und die pushen sie dann auch richtig. Die signen nicht 50 Bands im Jahr, wie z.B. Nuclear Blast, die jeden Montag was veröffentlichen und somit gar nicht alle Bands optimal fördern können.

T: Ne coole Sache war in den letzten Jahren auch die ?Roadrage Tour?, das wär doch auch was für Euch gewesen, findet die dieses Jahr nicht statt?
J: Eher nicht, sie wird wohl aufs nächste Jahr verschoben und da könnten wir dann vielleicht sogar dabei sein. Februar oder März wird?s wohl werden.
T: Das war schon ein gutes Konzept mit niedrigen Eintrittspreisen und verschiedenen coolen Bands.
J: Genau, und deswegen würden wir ja auch gut rein passen, denn nur mit Metal Core Bands wird?s eben doch wieder eintönig, die brauchen eine Death Metal Band!

T: OK, zum Abschluss die klassische Frage nach Deinem Lieblingsalbum im Moment.
J: Hmmm...
T: Abgesehen von Shadows Fall!
J: Mist, da hast Du mich jetzt erwischt, wollte ich grade eben sagen... Dann diese deutsche Band, wie heisst sie noch... Masterplan! Sehr geiler Heavy Metal, der Sänger ist Norweger und wohl der beste Heavy Metal Sänger, den ich je gehört habe. Der hat früher auch für Yngwie Malmsteen gesungen.

T: So, das wars dann, viel Erfolg Euch und vielleicht sieht man sich ja auf der Tour!
J. Klar, danke für das Interview, machs gut!

Das Interview wurde von Thomas Jentsch geführt.

Dieser Artikel wurde 451 mal gelesen

Interview: Interview mit Jakob zu Burn The Wicked (2006)
Review: Burn Me Wicked, 2006 (tj)
Review: The Prestige, 2008 (tj)