. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Nachdem jahrelang hauptsächlich dröges NME-Retrogehype von der britischen Insel zu uns ans Festland schwappte, gab es im laufenden Jahr schon erstaunlich bzw. erfreulich viel Interessantes und Überraschendes aus England – man denke nur an The Ghost Of A Thousand und die anderen, weiter unten genannten, Bands. Bossk veröffentlichen dieser Tage über Eyesofsound (in bester Nachbarschaft von Acts wie u.a. Manatees und Devil Sold His Soul) ihre EP „.2“ und ihr Bassist Tom Begley stellte sich unseren Fragen.

HD: Hi Tom, zu allererst muss ich euch mal zu eurer aktuellen EP gratulieren, die war mal eine echte Überraschung. Der Sticker auf der CD bezeichnet euch als Post-Metal und empfiehlt euch Fans von Cult Of Luna, The Ocean und Pelican. Könnt ihr das so unterschreiben?

TB: Vielen Dank, freut mich, dass du die neue CD magst. Die Bezeichnung als Post-Metal ist uns an sich völlig egal, wenn die Presse derartige Begriffe verwendet, dann sollte das als Anhaltspunkt verstanden werden. Wir sind alle von vielen verschiedenen Bands beeinflusst und das Verglichenwerden mit anderen Bands gehört wohl irgendwie dazu.

HD: Es ist eher ungewöhnlich, dass eine Band als erste Veröffentlichung bei einem Label eine EP herausbringt, warum habt ihr euch dafür entschieden?

TB: Wir wollten schon immer mal zwei EP hintereinander veröffentlichen. Der Hauptgrund dafür, war dass wir so erst mal unseren Sound finden konnten, bevor wir dann ein Album angehen. Als also das Angebot zu einer Veröffentlichung kam, haben wir uns entschieden diesen Plan zu verfolgen, eine weitere EP zu machen und uns erst dann dem Album zu widmen.

HD: Auch das Artwork ist recht ungewöhnlich. Zunächst mal ist kein Bandname oder Albumtitel sichtbar und zudem ist das Motiv an sich schon eher abseitig. Man sieht eine recht unschöne Industrielandschaft, durch das Licht, die Spiegelung in einem Gewässer und vor allem die Sonne wird es dann aber doch irgendwie seltsam schön. Erzähl doch bitte etwas zur Gestaltung, wurden die Bilder bei euch in der Umgebung gemacht?

TB: Beide Eps wurden von Seldon Hunt gestaltet. Bei der ersten wollten wir ein starkes Bild mit Naturbezug. Die Texte auf der zweiten EP sind eher Mensch-bezogen, wir wollten also eine von der Gestaltung her ähnliche Stimmung, die aber im eher urbanen Umfeld stattfinden sollte. Die Bilder für die zweite EP hat Seldon in New York gemacht, wo er auch lebt. Als wir ihm das Konzept für die zweite EP erläuterten kam er darauf mit ein paar wirklich fantastischen Aufnahmen daher. Beide EPs gehören zusammen und uns ist die Gestaltung ebenso wichtig, wie die Musik.

HD: Ihr wart ja auch schon mit Baroness auf Tour, deren Album kam vor ein paar Wochen heraus, wie gefällts euch denn?

TB: Wir waren nicht wirklich auf Tour mit Baroness. Wir haben nur eine Show in Brighton mit ihnen gespielt, als sie mit Torche unterwegs waren. Ihr neues Album ist toll und sie waren auch alle echt feine Jungs!

HD: Ihr habt eure Veröffentlichungen keine Namen gegeben, ihr habt sie stattdessen nummeriert – was Baroness ja auch so gemacht haben. Nennt ihr euer Debut dann also „The Blue Album“?

TB: Haha! Nein, ich denke so wird das nicht laufen. Die Nummerierung sollte nur unterstreichen, dass die EPs eben zusammengehören und sich als natürliche Fortführung folgen. Diese zwei EPs sind der Beginn von Bossk.

HD: Was sind denn dann eure Pläne fürs nächste Jahr, geht es erst mal ausgiebig auf Tour oder macht ihr euch an die Albumaufnahmen?

TB: Im nächsten Jahr kommen die zwei EPs erst mal als Doppel-Gatefold bei Garden Of Exile Records auf Vinyl raus – worauf wir uns schon richtig freuen, denn es wird verschiedenfarbige Versionen und ein neues Artwork von Seldon Hunt geben. Im Februar sind wir dann als Headliner im UK unterwegs und Mitte des Jahres werden wir uns dann auf eine ordentliche Europatour begeben. Ums Album kümmern wir uns dann, sobald wir mit dem Touren fertig sind.

HD: Gibts schon Details zum Album? Habt ihr euch vielleicht schon für einen Titel oder Produzenten entschieden?

TB: Es sieht wohl so aus, als ob sechs oder sieben Songs auf dem Album sein werden und es wird auch auf Vinyl erscheinen, ansonsten ist aber noch nichts entschieden, abwarten und Tee trinken!

HD: Auf der Homepage eueres Labels Eyesofsound wird ein Kerrang-Review erwähnt, es soll aber irgendwie seltsam sein, was soll denn das nun heißen?

TB: Haha! Das Kerrang-Review war an sich eine gute Sache, wir haben vier von fünf Punkten bekommen, womit wir echt zufrieden sind. Im Review wurde aber erwähnt, dass wir Keyboards verwenden, was wir gar nicht tun!

HD: Ihr werdet im UK bald mit The Ocean und Intronaut auf Tour gehen – das hört sich ja nach ner coolen Kombination an. Was erwartet ihr von der Tour?

TB: Wir könne es kaum erwarten! Als The Ocean zum ersten mal im UK unterwegs waren, waren wir auch mit dabei und hatten eine fantastische Zeit. Wir freuen uns schon sehr sie wieder zu sehen! Ich freu mich auch sehr darauf mit Intronaut zu spielen, weil ihr letztes Album so gut ist.

HD: Auf euerer Myspace-Seite nennt ihr u.a. Kaffee und Star Wars als Einflüsse, wie GENAU haben die euch und euren Sound beeinflusst?

TB: Haha! Kaffe hält Nick wach wenn er fährt, was auch heißt, dass wir wohlauf zur nächsten Show kommen, haha! Star Wars hatte keinen großen Einfluss auf den Sound der Band, aber es ist einfach zeitlos und generationsübergreifend; was an sich ja schon recht inspirierend ist.

HD: Als offensichtliche Star Wars-Fans gehe ich mal davon aus, dass euer Bandname von ihm beeinflusst wurde: http://en.wikipedia.org/wiki/Bossk?

TB: Volltreffer, ist richtig, wir haben uns nach dem Kopfgeldjäger benannt!

HD: Auf dem der CD beiliegenden Info wurde eine Internetseite genannt unter deren Adresse es aber keine Homepage gibt. Ihr habt also dieser Tage nur eine Myspace-Seite. Findet ihr, dass das dieser Tage ausreichend ist, oder ist da gerade etwas in Arbeit?

TB: Die Homepage ist gerade under construction, die jetzt gerade im Entstehen ist. Myspace-Seiten sind eine gute Möglichkeit um eine Band zu promoten, aber eine richtige Homepage ist viel besser, vorausgesetzt sie wird regelmäßig aktualisiert!

HD: Wie kam es denn zum Deal mit Eyesofsound?

TB: Wir haben uns schon vor einer ganzen Zeit mal mit Ryan unterhalten und da wollte er wissen, wie denn so unserer Pläne für die nächste Veröffentlichung wären. Seit der EP haben wir sehr gut mit Ryan und Matt zusammengearbeitet und hoffen, dass das auch so weitergeht. Ryan wird auch die erste EP mit Bonus-DVD wiederveröffentlichen.

HD: Nachdem seit Jahren eigentlich hauptsächlich NME-gehypte und eher öde Retro-Bands aus dem UK auf meinem Schreibtisch landeten, hab ich in den letzten Monaten mehr und mehr tolle Alben von dort erhalten. Einige von denen ,wie etwa Manatees oder Devil Sold His Soul sind Labelkollegen von euch. Ist das eine neue Bewegung oder gab es diese Szene schon seit Jahren und es wurde in der Presse bloß nie über sie berichtet?

TB: Beide Bands, die du erwähnt hast, gibt es schon über zwei Jahre, Devil Sold His Soul sogar wesentlich länger als das. Beides sind faszinierende Bands und wir hatten dieses Jahr schon das Glück mit beiden zu touren! Ich denke, es gab schon seit jeher Bands dieses Kalibers im UK, es ist jedenfalls so, dass wir auf jeder Tour, die wir gespielt haben, mindestens eine supercoole neue Band für uns entdeckt haben.

HD: Na, das lässt ja Gutes für die Zukunft hoffen! Danke für das Interview und ich hoffe man sieht sich dann nächstes Jahr bei einer Deutschlandshow!

TB: Gern geschehen, wir hoffen wie gesagt Anfang nächsten Jahres auch in Deutschland zu spielen!

Thomas Jentsch

Dieser Artikel wurde 652 mal gelesen

Review: .2 EP, 2007 (tj)