. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

 

Auf ihrer Tour die vor kurzem durch die Republik rollte, hatte ich die Gelegenheit mich mit Bassist Adam zu unterhalten. Im Vorfeld wurde mir bereits vom Promoter gesagt, dass die Band nicht besonders gut auf Online Magazine zu sprechen sind, da sie einen Zusammenhang zwischen ihnen und illegalem Downloaden sehen. Adam war entsprechen mürrisch und lies sich nur schwer Fakten entlocken. In kurzen Momenten taute er aber doch auf, besonders wenn es um das neue Album oder um den neuen Gitarristen ging funkelten seine Augen.

Lass uns etwas über das neue Album reden.

Es ist absolut geil. Das sagt eigentlich schon alles.

Es scheint so als ob ihr wieder etwas zurück zu euren Thrash Metal Wurzeln gefunden habt.

Ich weiß auch nicht. Es gibt sicherlich wieder schnellere Parts, aber ich würde nicht sagen, dass es Thrash-Metal ist. Es gibt dieses Element darin. Ich würde es aber eher als eine Mischung zwischen Hardcore und Thrash bezeichnen. Mit diesem Sound haben wir angefangen. Für mich ist Thrash Metal so was wie ?Reign In Blood?.

Ok, aber würdest du sagen ihr habt zu dem ursprünglichen Machine Head Sound zurück gefunden?

Auf dem Album sind viele unterschiedliche Dinge zu hören. Es gibt offensichtlich einen Einfluss aus dieser Ära. Wir sind alle aus der Bay Area und sind mit diesem Sound aufgewachsen. Trotzdem denke ich nicht, dass dies das richtige Label für das Album ist. Es gibt sicherlich Dinge die ähnlich sind wie auf ?Burn My Eyes?. Aber dennoch ist ?Burn My Eyes? ein völlig anderes Album. Die Leute ordnen die Dinge gerne in Schubladen, aber ich denke nicht, dass unser neues Album in die Burn My Eyes Schublade passt. Obwohl es gewisse Ähnlichkeiten gibt ist das neue Album eine eigenständige Sache.

Wie was der Songwriting Prozess?

Na ja, wir gehen ins Studio fünf Tage die Woche. Das ist unser Job. Wir spielen uns Ideen vor und versuchen herauszufinden wie die Dinge am besten zueinander passen.

Gab es unterschiede zum Songwriting bei früheren Alben?

Wir haben dieses Mal nicht versucht Songs für das Radio zu schreiben. Es gab also nicht dieses mysteriöse Etwas das wir versuchten zufrieden zu stellen. Als wir das ausgeschaltet hatten war es eher so, dass wir die Musik für uns selbst geschrieben haben.

Hatte euer neuer Gitarrist schon Einfluss auf die Songs?

Ja, Phil ist ein unglaublicher Gitarrist. Allein seine Anwesenheit hat dem Album gut getan. Er hat die ursprüngliche Idee zu ?Presence Of My Enemy?. Ich liebe diesen Song. Phil ist eine verdammt geile Ergänzung für die Band.

Warum habt ihr euch von eurem alten Gitarristen Ahrue getrennt?

Weil er scheiße war.

Denkst du so über ihn?

Was willst du jetzt hören?

Was du über ihn denkst.

Er war scheiße, da hast du es. Er hat die Band verlassen. Ich habe seither nicht mehr mit ihm gesprochen. Ich fand es vorteilhaft für die Band das er gegangen ist also habe ich mich nicht mehr darum gekümmert.

Seid ihr zurückblickend noch mit ?Supercharger? zufrieden?

Ja, eigentlich schon. Es gibt im Nachhinein immer Dinge die man gern ändern würde. Aber darauf kann man nichts geben. Bist du mit dem letzten Review das du geschrieben hast zufrieden?
Man kann immer zurück blicken und sich überlegen was man verändern würde, aber im Endeffekt ist es so wie es ist. Daran kann man nichts ändern. Die Platte wird nicht neu aufgelegt werden, man wird die Songs nicht umschreiben. Es ist fertig und das ist es.

Warum denkst du, dass die Platte gefloppt ist?

Dafür gibt es eine Million mögliche Gründe. Ich werde diese jetzt hier nicht diskutieren. Wie ich gesagt habe, die Platte ist Vergangenheit und erledigt für mich.

Wie geht ihr mit dem Druck der von außen auf euch lastet um?

Wahrscheinlich auf dieselbe Weise wie jeder mit dem Druck umgeht den sein Job mit sich bringt. Ich denke jeder muss mit denselben Dingen kämpfen. Bei uns ist nur ein anderen Level oder eine andere Art.

Kümmert euch die Forderung nach einem zweiten ?Burn My Eyes??

Darauf geben wir überhaupt nichts.

Es gab Gerüchte über eine Trennung von Roadrunner Records. Das neue Album ist jetzt aber doch wieder über Roadrunner erschienen?

Wir haben uns tatsächlich von ihnen getrennt, aber haben dann einen neuen Vertrag bei ihnen in Europa unterschrieben. Wir sind nicht bei ihnen in den USA.

Wo seid ihr dort?

Wir verhandeln noch.

Dann ist euer Hauptaugenmerk im Moment auf Europa?

Ja.

Wie läuft denn die Tour bisher? Kommen die neuen Songs beim Publikum an?

Als wir mit der Tour angefangen haben, war das Album gerade mal einen Tag draußen. Aber je länger die Tour andauert, desto besser kennen die Fans die neuen Songs. Alle Shows waren bisher sehr gut.

Wenn du alles wofür Machine Head steht in einem Satz ausdrücken müsstest, wie wäre er?

Freiheit. Das eine Wort reicht mir schon. Machine Head gibt mir die Freiheit das zu tun was ich liebe.

Wie gefallen dir die neueren Veröffentlichungen im Bereich der harten Musik?

Ich mag das Zeug das heute heraus kommt viel besser als das was noch vor drei oder vier Jahren erschienen ist. Bands wie Lamb Of God, Chimira oder In Flames anstatt Bands wie Limp Bizkit oder dieses Scheiß. Es entspricht einfach mehr meinem Geschmack.

Magst du diese New Metal Schiene nicht?

Nein.

Aber Machine Head selbst hatten doch in ?Supercharger? und ?The Burning Red? auch Einflüsse aus dieser Sparte.

Ich denke dass die Leute das nur aufgrund der Produktion denken. Wenn die Produktion bei diesen Alben wie auf ?Burn My Eyes? gewesen wäre würden sie alle das Maul halten. Das denke ich jedenfalls.

Was war für dich der beste Moment in Machine Head?

Ich weiß nicht was der Beste war, aber ein wirklich sehr guter war der Auftritt beim Dynamo Festival 1995. Das war verrückt.

Was war der schlimmste?

Persönlich für mich war wohl der schlimmste Moment als Logan mich damals anrief um mir zu sagen, dass er aussteigt. Ich und Logan sind zusammen aufgewachsen. Wir haben geplant Rockstars zu werden zwei Jahre bevor wir überhaupt ein Instrument spielen konnten. Es war ein bisschen wie bei Bill & Ted. Wir mussten nur noch lernen zu spielen. Als er mich anrief war ich ziemlich down.

War diese Beziehung vielleicht ein Grund dafür, dass du Probleme mit Ahrue hattest?

Nein, das denke ich nicht. Ahrue passte einfach von Anfang an nicht in diese Band. Es wäre viel besser gewesen wenn wir Phil bekommen hätten als Logan ging. Als wir letztes Jahr die Festivals spielten, mit Phil nur als Ersatzmann, war uns sofort klar, dass wir all die Zeit den falschen Typen hatten. Phil war damals aber nicht verfügbar. Ahrue war sozusagen die Aushilfe solange wir auf Phil gewartet haben. Er hat uns nur ausgeholfen, obwohl er uns im Grunde nicht wirklich geholfen hatte. Nachdem er weg war haben wir gar nicht erst Gitarristen ausprobiert. Wir wussten genau wen wir wollten. Wir kannten ihn schon länger. Seit ich in Machine Head bin war ich mit ihm Snowboarden.

Hast du noch abschließende Worte?

Ladet euch nicht unsere Musik herunter. Kauft sie.

Das Interview wurde von Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 363 mal gelesen

Interview: Kurzes Interview mit Gittarist Ahure (2001)
Review: Through The Ashes Of Empires, 2004 (pm)
Review: Hellalive, 2003 (rg)
Review: Through the ashes of empires, 2003 (tj)
Review: Through The Ashes Of Empires, 2003 (cj)
Review: Elegies DVD, 2005 (rg)
Review: The Blackening, 2007 (rg)
Review: Unto The Locust, 2011 (rg)
Review: Machine F**king Head Live, 2012 (rg)
Live-Review: 28.11.2001, Düsseldorf - Stahlwerk
Live-Review: 27.11.2001, Stuttgart - LKA
Live-Review: 21.11.2011, Zürich - Volkshaus