. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Coalesce - 012:2

Label: Relapse Records  •  Genre: Hardcore / Noisecore  •  Wertung:7 / 7

User-Wertung: keine  •  Juni 2008

Gleich zu Beginn sei gesagt, wer sich für das (Post-)Hardcore-Genre interessiert und diese Platte nicht kennt, hat definitiv etwas verpasst. Coalesce waren Ende der neunziger Jahre neben den allmächtigen Botch die einflussreichste und innovativste Hardcore-Band überhaupt. Das 1999 erschienene, zweite Album der vier Chaosmusiker aus dem Mittleren Westen mit dem vielsagenden Titel "0:12 Revolution In Just Linstening" ist ein Meilenstein moderner, harter Musik! Mit der erneuten Reunion der Jungs aus Kansas City einhergehend, wirft Relapse nun das ausverkaufte Original erneut auf den Markt. Zwar präsentiert sich die Neuauflage "012:2" mit einem etwas veränderten Titel, einem neuen Cover und aufpoliertem Sound, aber ansonsten ist alles beim alten geblieben: Kein Schnickschnack, keine Bonustracks, einfach nur die neun wohlbekannten Songgranaten, die heute noch genauso einschlagen, wie vor einem Jahrzehnt. Dieses Album hat über die Jahre in keinster Weise an Bedeutung verloren, und zählt nach wie vor zu den brachialsten und zerstörerischsten Stücken Musik, die es gibt. Obwohl man hier 4/4-Takte eher vergebens sucht, versteht es diese Platte dennoch - auch nach fast einer Dekade - wie keine Zweite zu rocken und zu grooven. Hier trifft die Phrase ‚oft kopiert und nie erreicht´ hundertprozentig zu. Vor allem Stücke wie "What Happens On The Road Always Comes Home", "Cowards.com" oder "Jesus In The Year 2000" zählen zu den heftigsten Riffmonstern überhaupt und werden auch noch in den nächsten zehn Jahren die Freunde harter Musik begeistern können. Die Neuauflage dieses Klassikers ist die beste Gelegenheit für all diejenigen, die "Revolution In Just Listening" nicht besitzen, zumindest einen Fehler ihrer Vergangenheit zu revidieren. (cj)

Helldriver Magazine Gleich zu Beginn sei gesagt, wer sich für das (Post-)Hardcore-Genre interessiert und diese Platte nicht kennt, hat definitiv etwas verpasst. Coalesce waren Ende der neunziger Jahre neben den allmächtigen Botch die einflussreichste und innovativste Hardcore-Band überhaupt. Das 1999 erschienene, zweite

Dieser Artikel wurde 89 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interview mit Gitarrist Jes Steineger zum neuen album "OX". (2009)
Review: Ox, 2009 (rg)
Review: OxEP, 2009 (cj)