. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Arch Enemy - Tyrants Of The Rising Sun

Label: Century Media  •  Genre: Death Metal  •  Wertung:- / 7

User-Wertung: keine  •  November 2008

Arch Enemy erfreuen sich seit ihrer Gründung 1996 eines stetig wachsenden Erfolgs. Insbesondere die letzten beiden Alben "Doomsday Machine" und "Rise Of The Tyrants" brachten der Band Charterfolge in Europa ein. Doch nicht nur in der alten Welt, auch in den USA und Japan werden Arch Enemy von zahlreichen Fans abgefeiert. Insbesondere im Land der aufgehenden Sonne hat die Band eine ebenso treue wie begeisterte Anhängerschaft. Big in Japan, eben. Deshalb haben es sich die Schweden nicht nehmen lassen, auf der Anfang des Jahres absolvierten Tour dort eine DVD mitzuschneiden. Das Herzstück der DVD ist der Auftritt der Band im proppe vollen Shinkiba Studio in Tokio. Das Set umfasst 20 Stücke der aktuellen Show, wobei darauf geachtet wurde, nicht zu viele Überschneidungen mit der letzten DVD zu spielen. Darunter sind aber natürlich alle wichtigen Hits der Truppe. Die Show wurde von zahlreichen Kameras gefilmt und fängt sowohl die Bühnenshow als auch die Stimmung im Saal sehr gut ein. Die japanischen Fans gehen ab wie Schmidts Katze und kleben Angela Gossow am Mund und den Amott Brüdern am Griffbrett. Die Band gibt sich absolut souverän und auch spielerisch ist alles im grünen Bereich. Ein insgesamt sehr gelungener Mitschnitt. Zusätzlich zum Auftritt befindet sich noch ein kurzes Roadmovie mit Impressionen von der Tour und Interviews auf der DVD. Dieses ist ganz nett gemacht, insgesamt aber eher langweilig. Da wenig wirklich Spannendes passiert und die Schweden nicht unbedingt ausgesprochene Spaßvögel sind. Da habe ich schon deutlich amüsantere Banddokus gesehen (z.b. Unearth, Killswitch Engage, Lamb Of God). Als Bonus gibt es noch die Promovideos zu "Rise Of The Tyrant" zu sehen. Insgesamt also eine runde Sache, auch wenn die Doku etwas enttäuscht. (rg)

Helldriver Magazine Arch Enemy erfreuen sich seit ihrer Gründung 1996 eines stetig wachsenden Erfolgs. Insbesondere die letzten beiden Alben "Doomsday Machine" und "Rise Of The Tyrants" brachten der Band Charterfolge in Europa ein. Doch nicht nur in der alten Welt, auch in

Dieser Artikel wurde 224 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Review: Anthems of Rebellion, 2003 (rg)
Review: Doomsday Machine, 2005 (rg)
Review: Rise Of The Tyrant, 2007 (rg)
Review: The Root Of All Evil, 2009 (rg)
Review: Khaos Legions, 2011 (jh)
Review: War Eternal, 2014 (rg)