. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Light Pupil Dilate - Snake Wine

Label: Lifeforce  •  Genre: Noisecore  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: keine  •  Februar 2008

Ligth Pupil Dilate kombinieren auf ihrem Lifeforce Debüt allerlei unterschiedlicher Stile zu einem äußerst originellen und ebenso stimmigen Sound. Deutlich heraus zu hören sind Einflüsse aus klassischem Metal, chaotischem Hardcore, und progressivem Rock auf der einen Seite aber eben auch aus Punk der Marke Hot Water Music und einschlägigem D.C. Post-Core. Das Ergebnis dürfte am ehesten Fans von Bands wie Mastodon oder Isis gefallen ohne jemals so zu klingen. Hier trifft erdiger Rock auf Blastbeats, emotionaler Punk Rock auf progressive Arrangements. Die Band klingt dabei zu keiner Zeit zerstückelt oder unstimmig. Im Gegenteil, die Songs sind wie aus einem Guss. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase setzen sich die oft überlangen Songs schnell im Gehörgang fest und fesseln den Hörer. Das Post-Punk meets Tech-Metal Konzept geht voll auf. Ausgefeilte Arrangements und stimmige Melodien aber eben auch der Abwechslungsreichtum machen die Platte interessant und spannend. Die Band schafft es mit diesem absolut eigenständigen Stil voll zu überzeugen. Songs wie "Big Open" kreieren eine dichte Atmosphäre während "Poly Viral" einfach nur anspruchsvoll rockt. "Snake Wine" begeistert auf ganzer Linie. Bleibt zu hoffen auch in Zukunft noch viel von der Band zu hören. (rg)

Helldriver Magazine Ligth Pupil Dilate kombinieren auf ihrem Lifeforce Debüt allerlei unterschiedlicher Stile zu einem äußerst originellen und ebenso stimmigen Sound. Deutlich heraus zu hören sind Einflüsse aus klassischem Metal, chaotischem Hardcore, und progressivem Rock auf der einen Seite aber eben auch

Dieser Artikel wurde 92 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Witziges Interview mit Bassist Mike. (2008)