. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Grand Magus - Hammer Of The North

Label: Roadrunner Records  •  VÖ-Datum: 18.06.2010 •  Genre: Heavy Metal  •  Wertung:5 / 7

User-Wertung: keine  •  Juni 2010

Alter Schwede, bei dem Artwork von Necrolord (Dissection, Emperor, At The Gates) und vor allem dem Albumtitel hätte man wohl eher Black oder Viking Metal erwartet. Den Bandnamen hatte ich seither irgendwie mit Doom verbunden und ganz falsch liegt man mit der Verortung bei dem Trio auch nicht; unterm Strich trifft Heavy Metal aber am ehesten ins Schwarze. Allein die vielen Screams a la Rob Halford gebieten eine derartige Kategorisierung und das wird auch direkt mit dem Opener „I, The Jury“ klar. Klassisch und fast schon traditionell geht’s hier zu, die Jongens haben ihre Hausaufgaben gemacht und machen alles richtig. Die Rhythmussektion pumpt ohne Ende, die Riffs braten und der Gesang passt perfekt und kommt mehr als souverän; selbst die Soli driften nie ins Gegniedel und beweisen meist ein sehr gutes Händchen für die richtige Anlage in Sachen Technik und vor allem Dauer der Soloaktionen. Gekonnt produziert hat Entombed-Bassist Nico Elgstrand, der ja auch schon die letzte Dismember veredelt hat. Der Titelsong bringt zwar fast fünfeinhalb Minuten auf die Spielzeit-Waage, hat aber kein Gramm Fett zu viel und bleibt einem direkt dauerhaft im Ohr kleben. Viele Bands in diesem Genre verwenden Keyboards und Chöre, ersteres sparen sich Grand Magus dankenswerterweise völlig und zweiteres wird nur sehr wohldosiert (etwa bei „Black Sails“) eingesetzt. Mit „Ravens Guide Our Way“ gibt’s 'nen herrlich schleppend Abschluss und für Fans von Judas Priest- oder auch alten Manowar-Alben ist das 'ne sichere Nummer – Respekt! (tj)

2010-06-26 Helldriver Magazine Alter Schwede, bei dem Artwork von Necrolord (Dissection, Emperor, At The Gates) und vor allem dem Albumtitel hätte man wohl eher Black oder Viking Metal erwartet. Den Bandnamen hatte ich seither irgendwie mit Doom verbunden und ganz falsch liegt man

Dieser Artikel wurde 94 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Intrview mit Sänger und Gittarist J.B. (2005)