. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Mit „The Second Philosophy“ hat die spanische Ausnahmeband Nahemah ein sehr eigenständiges und aufregendes Album vorgelegt, das sich nur schwer Kategorisieren lässt. Freunde anspruchsvoller, dennoch heftiger Musik sollten an der Band viel Spaß haben. Sänger Pablo war so nett uns ein paar Fragen per Email zu beantworten.  

Könntest du zuerst die Band kurz vorstellen?

Ich bin Pablo, der Sänger von Nahemah. Wir sind eine Band aus dem spanischen Allicante und existieren seit zehn Jahren. Unser Stil ist eine Art experimenteller, progressiver und extatischer Metal. Unser aktuelles Album “The Second Philosophy” wurde von unserem neuen Label Lifeforce veröffentlicht.

Das Album erschien im Januar, wie würdest du es in eigenen Worten beschreiben.

Die Leute werden merken, dass “The Second Philosophy” eine sehr vielschichtige Platte ist welche die unterschiedlichsten Stile in sich vereint.

Wie seid ihr ans Songwriting heran gegangen und was war euer Ziel dabei?

Unser Hauptziel war es Musik durch einen unkonventionellen Filter zu betrachten. Jetzt können die Leute zwar hören an welche Stilarten sie unsere Musik erinnert, aber niemand kann genau sagen welchen Stil wir genau spielen.

Was sind eure musikalischen Einflüsse?

Wir haben sehr viele Einflüsse. Wir verschließen uns nicht davor neue Stile und Bands zu entdecken. Wir sind hauptsächlich von melodischem Death Metal und anderen Metal Stilen beeinflusst. Aber auch Post-Hardcore, Rock, Stoner und elektronischer Musik.

Zwischen eurem letzten und dem neuen Album gab e seine fast fünfjährige Pause. Warum?

2003 hatten wir wirklich große Probleme mit einigen Bandmitgliedern und die Band stand kurz vor der Auflösung. Wir haben sogar eine EP aufgenommen die nie veröffentlicht wurde. Als die betreffenden Mitglieder die Band verlassen haben, beschlossen wir die Konzeption der Band zu ändern und mit unserer Vergangenheit zu brechen. Das war eine schwere Zeit für uns aber wir haben nach neuen Mitgliedern gesucht und ein neues Album komponiert. 

Wofür steht der Titel der Platte?

Der Name steht für ein neues Konzept, eine neue Philosophie. Wie ich schon gesagt hatte, es geht darum mit der Vergangenheit zu brechen.

Wovon handeln die Texte?

Auch die Texte handeln davon die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Sie wurden mit einem metaphorischen Ansatz über das Leben und menschliche Gefühle geschrieben. Sie sind zeitlos und unpersönlich, denn diese Gefühle kann jeder, jederzeit, überall erfahren.

Wie ist die Metalszene in Spanien?

Die spanische Metalszene steckt noch sehr in den Kinderschuhen, insbesondere was extreme Spielweisen angeht. Es gibt hauptsächlich Power Metal, Heavy Metal und Punk, sonst nicht viel. Es gibt viele gute Bands, aber ihr Potential wird nicht gewürdigt, also müssen sie sich gängigen Stilen anpassen um erfolgreich zu sein.

Was ist dein Anspruch an Musik im Allgemeinen?

Ich finde sie muss Frisch sein. Alles wurde bereits gemacht, also müssen die Musiker neue Ideen liefern oder die vorhandenen Ideen auf neue und originelle Weise neu kombinieren.

Wie habt die die Aufmerksamkeit von Lifeforce auf euch gezogen?

Wir haben eigentlich nur ein Promo Paket zu ihnen geschickt. Nach ein paar Wochen haben sie uns kontaktiert und ihr Interesse bekundet. Wir haben ihre Bedingungen akzeptiert und haben unterschrieben. Das war eigentlich ganz einfach, aber bis dahin war es langer und steiniger Weg auf dem uns viel Unverständnis entgegen gebracht wurde und uns nicht selten die Tür vor der Nase zugeschlagen wurde.

Was sind eure Ziele?

Ich glaube unsere Ziele sind dieselben wie die von allen jungen Bands. Wir wollen viele CDs aufnehmen und so viel wie möglich auf Tour gehen.

Werdet ihr auch in Deutschland auf Tour kommen?

Wir wissen es im Moment noch nicht genau, aber wir hoffen bald auch in Deutschland spielen zu können.

Hast du noch letzte Worte?

Vielen Dank an das Helldriver Magazine für dieses Interview und Grüße an das deutsche Publikum.

Rolf Gehring

Dieser Artikel wurde 356 mal gelesen

Download: Siamese, MP3
Review: The Second Philosophy, 2007 (rg)
Review: An New Constellation, 2009 (rg)