. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Hier ein Miniinterview das ich per E-Mail mit Dave von No Use For A Name geführt habe.

Was kannst du uns über euer neues Album "Live in a dive" erzählen?

Das Album wurde in L.A. und San Francisco aufgenommen. Das enthaltene Material deckt die gesamte Geschichte der Band ab, außerdem kommt die CD mit einem Video-Track, einem Comic und dem besten Cover Artwork das du jemals gesehen hast.

Warum habt ihr euch entschieden ein Live Album zu veröffentlichen?

Ich denke es war einfach das Richtige für uns an diesem Punkt. Für mich gibt es nichts besseres als ein Live Album meiner Lieblingsband. Es hilft, einen Abschnitt deines Lebens zu dokumentieren, es war auch eine große Herausforderung ein Album wie dieses zu machen. Außerdem führt es uns vor Augen wie wir spielen und gibt uns einen besseren Gesamteindruck. So können wir eine bessere Live Band werden.

Gibt es Pläne für ein neues Studio Album?

Ja, wir arbeiten gerade daran.

Es gibt euch jetzt schon seit 14 Jahren. Was treibt euch nach all der Zeit immer noch an Punk-Rock zu spielen?

Die Fähigkeit immer noch andere Ansichten zu teilen. Und vielleicht jemand anderem eine neue Art zu zeigen die Dinge oder sich selbst zu sehen.

Was macht deiner Meinung nach No Use For a Name so besonders? Was grenzt euch von Bands wie Blink 182 ab?

Unsere Fähigkeit es zu lieben in kleinen Fahrzeugen zu reisen. Ich glaube, dass das Einzige was dich über die Jahre hinweg abgrenzt ist es auf die Dinge die dir viel bedeuten konzentriert und ehrlich zu sein. Wenn wir alle unsere Arbeit richtig machen gibt es in jedem etwas zu mögen.

Gibt es ein spezielles Ziel das ihr mit der Band erreichen wollt?

Einfach nur immer die verdammt besten Platten zu machen die wir machen können.

Ihr musstet die Frage wahrscheinlich schon tausendmal beantworten, aber wie seid ihr auf euren Bandnamen gekommen?

Da musst du wahrscheinlich Rory fragen wenn du ihn das nächste Mal siehst.

Was sind eure musikalischen Einflüsse?

Ich persönlich mag viel Blues und Soul Musik. Das höre ich mir zur Zeit viel an, aber meine Wurzeln liegen definitiv im Metal. Aber denk dran, das bin ich, Dave, ich weiß nicht ob die anderen da einverstanden sind.

Gibt es Pläne für eine Europa tour?

Ganz sicher nach dem nächsten Studioalbum.

Wie beurteilst du die Situation des Punk-Rocks im Jahr 2001?

Das ist wirklich zu schwer zu beantworten. Ich mag manches, manches aber auch nicht.

Was macht ihr außerhalb der Band?

Ich spiele gern Basketball und Videospiele.


Das Interview wurde von Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 355 mal gelesen

Download: For Fiona, MP3
Download: I Detest, MP3
Download: Tollbridge, MP3
Review: Keep Them Confused, 2005 (rg)
Review: All The Best Songs, 2007 (rg)
Review: The Feel Good Record Of The Year, 2008 (rg)