. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Entombed A.D. - Back To The Front

Label: Century Media  •  VÖ-Datum: 01.08.2014 •  Genre: Death-Metal  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: keine  •  August 2014

Entombed sind zweifelsfrei eine der wichtigsten Death-Metal-Bands weltweit und Mitbegründer des typischen Schweden-Sounds. Ihre frühen Platten „Left Hand Path“ und „Clandestine“ halfen, Death-Metal zu definieren und sind damit große Meilensteine des Genres. Schon das folgende „Wolverine Blues“ erfand Death´n´Roll und ist ebenfalls ein unsterblicher Klassiker. Auch die weiteren Veröffentlichungen waren auf durchgehend hohem Niveau und die Band wurde nie müde sich neu zu erfinden. In letzter Zeit wurde es jedoch immer ruhiger um die Schweden. Das letzte Album „Serpent Saints – The Ten Amendments“ erschien bereits 2007. Jetzt liegt ein neues Album vor, das jedoch seltsamerweise mit modifiziertem Bandnamen veröffentlicht wird. Hintergrund sind interne Streitigkeiten, die Gitarrist Alex Hellid mit dem Rest der Band ausgetragen hat. Da ihm offensichtlich die Namensrechte zugesprochen wurden, muss das Album (das ohne dessen Mitwirkung aufgenommen wurde) mit dem Zusatz „A. D.“ veröffentlicht werden. Musikalisch wird auf „Back To The Front“ allerdings genau das geboten, was man sich erhofft: äußerst ruppiger Death-Metal, der mit einem Bein im Old-School-Death-Metal und mit dem anderen im dreckigen Rock und Punk steht. Es rumpelt ordentlich im Karton und das bösartige Gurgeln von Frontmann L.G. "alles gut" Petrov ist geil wie eh und je. Die Band macht keinesfalls zu sehr einen auf Old-School und versucht nicht etwa ihre eigenen alten Platten zu covern. Die neuen Songs klingen insgesamt sehr frisch und hungrig. Es ist schwierig, einzelne Songs herauszupicken, interessant ist jedoch, das die Songs immer einen ganz eigenen Charakter haben. Es gibt dreckige Rocker wie „Kill To Live“, Groovemonster wie „Pandemic Rage“, tonnenschwere Walzen wie „Bait And Bleed“ oder Old-School-Killer wie „Waiting For Death“. Das Niveau der neuen Songs ist sehr weit oben. Allerdings muss gesagt sein, dass der wirklich große Hit fehlt. Ob es nun an dem fehlenden Hellid liegt oder nicht, Entombed hatten in der Vergangenheit schon fettere Riffs am Start. Somit ist „Back To The Front“ ein überaus willkommenes Lebenszeichen einer großartigen Band, leider aber nicht ganz der Killer, den man sich als Fan erhofft hatte. (rg)

2014-08-01 Helldriver Magazine Entombed sind zweifelsfrei eine der wichtigsten Death-Metal-Bands weltweit und Mitbegründer des typischen Schweden-Sounds. Ihre frühen Platten „Left Hand Path“ und „Clandestine“ halfen, Death-Metal zu definieren und sind damit große Meilensteine des Genres. Schon das folgende „Wolverine Blues“ erfand Death´n´Roll und

Dieser Artikel wurde 300 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: