. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

The House Of Capricorn - Morning Star Rise Obituary - Inked In Blood Starkill - Virus Of The Mind Lagwagon - Hang At The Gates - At War With Reality Eden Circus - Marula Iron Reagan - The Tyranny Of Will Earthship - Withered Dark Fortress - Venereal Dawn The Haunted - Exit Wounds War Of Ages - Supreme Chaos Deadlock - The Re-Arrival Darkest Hour - Darkest Hour R.A. - Collateral Damage Nachtmystium - The World We Left Behind Entombed A.D. - Back To The Front Ill Nino - Till Death, La Familia Marathonmann - …und wir vergessen was vor uns liegt Test Of Time - By Design Confession - Life And Death Islander - Violence & Destruction Goatwhore - Constricting Rage Of The Merciless Expire - Pretty Low Monuments - The Ananuensis Candy Hearts - All The Ways You Let Me Down Wretched - Cannibal Tombs - Savage Gold Pessimistic Lines - Overcome Arch Enemy - War Eternal The Chant - New Haven

Eden Circus - Marula

Label: Lifeforce Records  •  VÖ-Datum: 26.09.2014 •  Genre: Post-Rock  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: 7 (1)  •  Oktober 2014

Lifeforce haben mal wieder tief im deutschen Underground geschürft und befördern mit dem Debüt von Eden Circus ein kleines Juwel ans Tageslicht. Enthalten sind neun Tracks die über eine Stunde Spielzeit erzeugen von denen keine Sekunde langweilig ist. Stilistisch bewegt sich die Band irgendwo zwischen Post-Rock, Prog-Rock und Alternative. Namentlich können sicher Bands wie Tool, Deftones aber auch Karnivool oder Opeth als Einflussgeber genannt werden. Die Songs erzeugen reichlich Atmosphäre und Spannung, dabei geben sich sanftes klimpern mit fetten Breitseiten die Klinke in die Hand. Gesungen wird hauptsächlich sanft und klar, wenn es sein muss wird aber auch mal bösartig gefaucht. Alles immer im Dienst des Songs die sehr vom Gesang durch dessen zusätzliche Emotion profitieren. Dennoch liegt die eigentliche Faszination auf der Instrumentalen Arbeit. Die Spannungsbögen werden gekonnt arrangiert und die schönen Melodien fesseln den Hörer. Für ein Debüt wirkt „Marula“ sehr reif und ausgefeilt. Mit Eden Circus haben wir es mit einem sehr vielversprechenden Newcomer zu tun. Post-Rock Fans sollten sich das Album dringend zu Gemüte führen. (rg)

2014-10-17 Helldriver Magazine Lifeforce haben mal wieder tief im deutschen Underground geschürft und befördern mit dem Debüt von Eden Circus ein kleines Juwel ans Tageslicht. Enthalten sind neun Tracks die über eine Stunde Spielzeit erzeugen von denen keine Sekunde langweilig ist. Stilistisch bewegt

Dieser Artikel wurde 252 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: