. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Necrowretch - With Serpents Scourge

Label: Century Media  •  VÖ-Datum: 16.02.2015 •  Genre: Death/Black-Metal  •  Wertung:3,5 / 7

User-Wertung: keine  •  Februar 2015

Necrowretch aus Frankreich veröffentlichen mit “With Serpents Scourge” ihr zweites Album nachdem bereits das Debüt bei Fans von ruppigem Stilmix aus Black-, Death- und Thrash-Metal auf offene Ohren stieß. Die Band lässt sich von 90er-Bands wie Dissection, Merciless oder Nihilist beeinflussen. Dabei ensteht ein extremer Sound, der sich mit Raserei genauso auszeichnet, wie mit flirrenden Gitarren. Zentraler Angelpunkt ist jedoch das fiese Röcheln und Keifen von Frontmann Vlad. Das Album ist zudem in ein knarziges und unbequemes Soundkostüm gehüllt, welches das kantige Gesamtbild weiter unterstreicht. Die Band verbreitet so ihre blasphemische Botschaft auf äußerst nachdrückliche Art. Insgesamt bleiben auf dem Album allerdings die wirklich großen zündenden Ideen aus. Sicherlich hat das Ganze einen gewissen angenehmen Retro-Charme und handwerklich kann man der Truppe ebenfalls keinen Vorwurf machen, so richtig vom Hocker reißen will die Platte aber nicht. Das liegt wohl daran, dass die Songs sich einerseits sehr ähneln und andererseits meist einen Tick zu lang sind, um über den Ideenmangel hinweg zu täuschen. So bleibt unter'm Strich ein Album übrig, dass vor allem für 90er-Jahre No-Fashion-Puristen interessant sein könnte. (rg)

2015-02-17 Helldriver Magazine Necrowretch aus Frankreich veröffentlichen mit “With Serpents Scourge” ihr zweites Album nachdem bereits das Debüt bei Fans von ruppigem Stilmix aus Black-, Death- und Thrash-Metal auf offene Ohren stieß. Die Band lässt sich von 90er-Bands wie Dissection, Merciless oder Nihilist

Dieser Artikel wurde 375 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Review: Putrid Death Sorcery, 2013 (jb)