. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Champion - Promises Kept

Label: Bridge Nine  •  Genre: Hardcore  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: keine  •  Dezember 2004

Yes, endlich mal wieder ein Album auf dem Hardcore steht und auch wirklich Hardcore drin ist. Kein Metalcore, kein Chaos, kein Emo. Nicht, dass ich diesen Subgenres abgeneigt oder ein ewig gestriger wäre, aber es tut gut auch mal wieder eine Platte der alten Schule zu hören. Noch dazu wenn es sich auf solch hohem Niveau bewegt. Geboten wird SXE Hardcore der alten Schule der an Bands wie Battery, Turning Point und Negative Approach erinnert. Dabei schaffen Champion das Kunststück zu keiner Zeit altbacken zu klingen. Die Band hat reichlich Energie, coole Riffs und Melodien sowie gute Texte, die über die übliche Phrasendrescherei hinausgehen, auf Lager. Das Bild wird bestimmt von reichlich Crewshouts, coolen Oldschool Dancing-Parts und vereinzelten Moshparts. Die Songs sind kurz, gehen direkt nach vorne und klingen absolut frisch. Einen Anteil hat daran sicher auch die gelungene Produktion von Kurt Ballou. Champion erfinden hier sicherlich nichts neues, können aber durch ihre Energie, Texte und das daraus resultierende mitreißende Vibe auf ganzer Linie überzeugen. Die Band klingt absolut authentisch und ein aufgesetztes Image sucht man vergebens. Somit stellt "Promises Kept" für mich eines der besten Oldschool Releases in dem vergangenen Jahr dar. (rg)

Helldriver Magazine Yes, endlich mal wieder ein Album auf dem Hardcore steht und auch wirklich Hardcore drin ist. Kein Metalcore, kein Chaos, kein Emo. Nicht, dass ich diesen Subgenres abgeneigt oder ein ewig gestriger wäre, aber es tut gut auch mal wieder

Dieser Artikel wurde 831 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: The Decline, MP3
Interview: Ausführliches Interview mit Sänger Jim Hesketh (2004)
Review: Time Slips Away, 2004 (rg)