. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

(kind of a) Track-Attack mit Jagger von Disbelief

8.4.05, Aalen, Rock It

Wie mit Drummer Kai, der auch das Geschäftliche in der Band regelt, ausgemacht, treffe ich mich gegen 19 Uhr mit den Jungs im Club. Soundcheck ist gemacht, Essen wird gerade vertilgt und nach ein paar Minuten sitz ich dann auch mit Jagger in nem Nebenraum, ich mit Minidisc-Recorder und CD-Player und er mit Tabak und Bier bewaffnet. Hey ho, let?s go!

Slipknot ? Heretic Anthem

J: (nach zwei Sekunden): Slipknot

T: Wow, Geschwindigkeit ist keine Hexerei! War aber auch ein einfacher zum Einstieg. Warum ich den Songs ausgewählt habe, ist recht offensichtlich, in dem Text hier heißt es ja ?when you# re 555, then I# m 666?, Euer neues Album heißt ?66Sick? ... Es ist zusätzlich noch Euer sechstes Album, somit erklärt sich der Albumtitel schon etwas, aber wie war das denn: wart Ihr Euch schnell einig über den Titel, oder wars eher ne schwere Geburt?

J: Wir haben den Slogan schon 1996 auf der Bolt Thrower-Tour für unsere Kapuzenpullis als Backaufdruck benutzt. Da ist das also entstanden, unser Manager der Andy Siri hat dann auch immer von den Sickos aus Hessen gesprochen usw. Auf der letzten Tour, zu ?Spreading the Rage? hatten wirs dann wieder auf den T-Shirts, und wie dann das Songwriting zum nächsten Album begann, hat Andy gemeint nachdem wir den jetzt schon so lange auf den Shirts hatten, wärs doch auch ein ganz cooler Titel für die kommende CD. Er sagte mir das dann und bei mir hats dann gleich klick gemacht, perfekt, super geil! In der Vergangenheit war das bei uns auch nie der Fall, dass man schon von Beginn der Aufnahmen an, nen Arbeitstitel hatte. Es waren dann nicht alle so überzeugt wie ich von dem Titel, weil das 666-Ding eben schon ein bisschen ausgelutscht ist, der Titel hat sich dann aber bis zum Ende der Aufnahmen gehalten, es kam kein besserer Vorschlag und ich find den nach wie vor supergeil.

 

Shihad ? Screwtop

T: So, das ist jetzt schon schwieriger, wahrscheinlich kennst Du weder Band noch Album, aber es gibt da über ein paar Ecken ne Verbindung zu Euch ...

J: (hört ein paar Sekunden grübelnd zu) ??

T: Ist schon ziemlich alt, über zehn Jahre her ...

J: Mal schauen, ob mir der Gesang nen Anhaltspunkt gibt...

T: Also die Verbindung ist, dass Ihr auf Eurem letzten Album ne Coverversion hattet...

J: Killing Joke!

T: Ne, es ist nicht Killing Joke, aber es klingt schon ähnlich, und das kommt daher, dass der Sänger von Killing Joke das Album der Herren hier produziert hat. Das ist ne neuseeländische Band, Shihad, waren mal Vorgruppe von Faith No More auf der ?King for a day...?-Tour, heißen jetzt glaub ich Pacifier. Ich finde von der Wucht der Gitarren sind die gar nicht so weit von Euch entfernt.

J: Ja!

T: Von wem kam damals der Impuls Killing Joke zu covern?

J: Das war mein Vorschlag.

T: Ist das dann so ne Fave-Band von Dir?

J: Kann man jetzt nicht sagen, dass das ne ultimative Fave-Band ist, ich fand eben den Song (?Democracy?) speziell und das war auch die erste Cover-Version, die aus dem Herzen kam. Da haben wir gewusst, dass es passt und dass wir gut unseren Sound drauf fahren können. Hat sich dann im Studio auch gezeigt, dass das sehr gut hinhaut, bin ans Mikro hin und es direkt mit dem ersten Take eingesungen. Das war auch gar keine große Anstrengung, da der Song einfach in mir drin war und nur rausgelassen werden musste. Mir hat auch das letzte Album von denen wieder sehr gut gefallen, schöner, moderner Sound, aber trotzdem so kratzig wie immer. Eine Motivation für das Cover war auch, die Band ein paar Metalheads vorzustellen, da die ja nicht wirklich zur Metal-Szenen gehören. Vielleicht haben ja ein paar Leute dadurch ne coole Band entdeckt...

 

Cataract ? As we speak

J: (skandalöserweise erst nach 3 Sekunden) Cataract!

T: So macht das aber keinen Spaß! Respekt, das war zackig! Das heißt dann wohl, dass Du auch immer brav Deine ?Hausaufgaben? machst und Dir die Bands, mit denen Ihr auf Tour seid, auch immer intensiv anhörst ...

J: Natürlich! Vor allem ist das auch ne geile und supersympathische Band. Ich hab nach ein paar Tagen auch mal mit ihrem Gitarristen Simon ein längeres Gespräch gehabt, wo ich ihm dann gesagt hab, dass das ja schon recht dreist ist was sie so machen. Im Endeffekt geben sie sich eben oft auch nicht wirklich Mühe individuell zu klingen. Da ist ein Song dabei, der ist fast identisch mit nem Bolt Thrower-Track, ein ander Mal klingts dann ganz derbe nach Slayer und er meinte dann nur so, dass ihnen das egal sei und sie einfach nur Spaß haben wollen. Sie bringen das live aber richtig fett rüber. Du merkst auch voll, dass sie sich da nicht verstellen, sondern voll abgehen drauf. Und dann geht das schon auch ok, meins wärs zwar nicht...

T: Die Schwüzer!

J: Genau! Wir waren auf der ?No Mercy?-Tour zusammen mit ihnen im Bus. Die sind auch immer zeitig ins Bett gegangen, die Straight Edgler ...

T: Sind die Straight Edge?

J: Nö, nicht alle, aber ich glaub wohl so vier Leute. Am zweiten Tag ist dann direkt der Schlagzeuger von Wykked Wytch, die auch bei uns im Bus mitgefahren sind, fast aus dem fahrenden Bus geflogen. Die Seitentür war wohl irgendwie defekt und wenn ihn nicht der Bassist von Cataract im letzten Moment geschnappt hätte, dann wär der derbe auf die Autobahn geklatscht. Da hatten dann alle während der restlichen Tour viel Respekt vor der Tür und es hing dann auch ein ?Door of Death?-Schild dran.

T: Ihr wart jetzt ja zum zweiten Mal mit der ?No Mercy?-Tour unterwegs, kannst jetzt ja richtig gut planen und jedes Jahr zu der Zeit Deinen Urlaub nehmen!

J: Na gut, so viel wars jetzt gar nicht, elf Tage hab ich genommen.

T: Und wie wars jetzt dieses Jahr im Vergleich zum letzten, merkt Ihr da ne Veränderung durch den Labelwechsel von Massacre zu Nuclear Blast was? Kommen mehr Leute zu Shows und bekommt Ihr mehr Aufmerksamkeit in der Presse?

J: Pressetechnisch auf jeden Fall, bisher sind ca. 70 Interviews gelaufen, über ganz Europa verteilt und auch viel exotisches, Brasilien etc. Die Resonanzen sind auch ausschließlich positiv seither. Viele sind überrascht, dass wir wieder so nen Schritt gemacht haben und mit dem Label passt es jetzt eben auch in anderen Bereichen, vielleicht schaffen wirs jetzt ja sogar zwei, drei Schritte weiter, ich denke das wäre machbar.

 

Morgoth ? Forgotten Days

J: (nach einer Sekunde!): Morgoth

T: Na toll, und ich hab extra noch ein anderes Album ausgewählt, als Du auf Eurer Homepage in der Top-5-Liste hast... Morgoth waren ja auch so ne Band, die in Deutschland relativ unbeeindruckt von Trends und Moden ihren Weg gegangen sind.

J: Ja schon, aber die haben dann mit diesem Album hier eben nen sehr krassen Schritt gemacht, indem sie ganz weg von der Härte gegangen sind und so auch viele Leute verstört haben. Die haben ja als Death Metal Band angefangen und das hier klingt dann eben schon fast wie Killing Joke, und das ist ein Spagat, das kannst Du nicht machen, das sind getrennte Sachen. Schade um die Band auf jeden Fall, ich hab die sehr gemocht, aber das ist wohl businessmäßig auch einiges schief gelaufen.

 

Placebo ? Daddy cool

T: Das wird jetzt ne ganz harte Nuss, Euer Basser Joe hätte vielleicht ne Chance.

J: Boney M!

T: Ja, von denen ist das Original, das ist es aber nicht! Aber trotzdem Props. Du bist auch auf anderen Gebieten sattelfest.

J: Hey, jahrelanger Konsument der ZDF-Hitparade, sowas prägt!

T: Ist ne englische Band mit einem etwas androgynen Sänger ...

J: ???

T: Ist Placebo, ist aber auch nicht sehr bekannt das Album, das lag nur der limited Edition bei.

J: Hey, ist aber auch schwer zu erkennen, die sind ja sehr nah am Original geblieben.

T: Wie gesagt, war auch eher fürn Joe, weil der die Band in seiner Top-5-Liste hatte.

J: Ich glaub aber auch nicht, dass der Joe das erkannt hätte...

 

Neurosis ? Lexicon / Enemy of the Sun

T: So, hier rechne ich dann wieder mit einem Blitz-Erkennen, obwohl ist ein fieser Song von der CD ...

J: Jetzt hätte ich fast an Crowbar gedacht, ist es aber nicht.

T: Ist auch ne Band, die oft in Reviews Eurer Alben als Vergleich bemüht wurde ... aber machen wir vielleicht nen einfacheren Track, jetzt also der Titeltrack!

J: Ja klar, Neurosis!

T: Hab ich ne Zeit lang echt in fast jedem Review über Euch gelesen.

J: Was ich aber gar nicht verstanden habe, passt doch gar nicht. Die haben ja ne ganz anderer Ausrichtung als wir, die warten acht Minuten, bis sie dann abgehen und explodieren.

T: Ich denk die Vergleiche wurden eher gezogen, weil die Gitarren ähnlich wuchtig sind...

J: Ja, und dieses Schreien und Schmerz ... Wobei die neue Platte von denen, da wird ja nicht viel geschrieen.

T: Wär aber doch mal ein gutes Tour-Package für Euch, wenn die denn irgendwann mal wieder ausgiebig in Europa touren sollten.

J: Aber hallo! Auf jeden Fall! Wir wollten jetzt die ?No Mercy?-Tour spielen, wir könnten aber ebensogut mit Neurosis touren, ich denke das ist auch ein Vorteil von uns, dass wir so flexibel sind. Wir könnten im Endeffekt mit jeder Band spielen! So erreichen wir ja auch immer verschiedene Leute, halten es breit gefächert und das ist auch gut für die Verkäufe, wir limitieren uns nicht auf eine Sparte.

T: Passend dazu hier dann gleich mal ein paar Labelmates von Euch!

 

Liquido ? Fake Boys

J: Oh, Tea Party?

T: No!

J: Type-O?

T: Wie jetzt, mit Micky Maus Stimme? Petet Steele goes Helium, oder was?

J: Könnte doch sein!

T: Wie gesagt, sind Labelmates vonm Euch.

J: Ist auf jeden Fall nicht so mein Ding, ist so typisch Green Day-mäßig... Liquido, ist das die neue, ?Float??

T: Treffer!

J: Hab ich auch daheim, allerdings noch nicht so oft gehört, ich fands nach dem ersten Mal ziemlich banal.

T: Naja, ist wohl bis zu nem gewissen Grad das Konzept der Band...

J: Banalität?

T: Nee, aber eben so für den leichten Konsum, für den kleinen Hunger zwischendurch.

J: Naja, die hatten eben mit ?Narcotic? ihren Riesenhit, ich denke mal, die leben immer noch von den Tantiemen, und werden wohl auch auf ewig an dem Hit gemessen (summt das Keyboard-Riff von ?Narcotic?), kann sich auch zu nem Fluch entwickeln.

T: Krasser Weg auch, den die Jungs gegangen sind, zwei davon waren ja früher auch bei Pyogenesis, und deren frühe Werke waren ja fast Black Metal.

 

Blackend ? No more Confidence

T: So, das ist wieder aus der Kategorie harte Nuss. Das kannst Du wohl gar nicht erkennen, aber es ist eben wieder so ne Disbelief-Connection bei mir.

J: Dying Fetus? (Jagger growlt auf den instrumentalen Anfangspart)

T: Neee.

J: Is das älter?

T: Wohl auch so um die zehn Jahre her.

J: Was Deutsches?

T: Ja genau, sehr gut! Kommts Dir bekannt vor?

J: Ja, ich kenn das, aber ich komm nicht drauf.

T: Mit der Band zusammen hab ich Euch zum ersten Mal live gesehen, war in nem kleinen Laden in Öhringen!

J: Ah, Blackend! Das war die erste Show fürn Joe! Das war damals recht cool, die Band war auch krass, voll die jungen Knirpse, haben sich auf die Bühne gestellt und dann losgefrickelt wie die großen Rockstars. Haben sich aber etwas zu sehr in die Metallica-Ecke verrannt. Die Zwillinge von denen haben doch jetzt was ganz anderes am Start.

T: Gehabt! Du meinst Brand New Jersey, eher so retro-rockig-emo-like, da war dann auch der Ex-Blackend-Drummer dabei, aber die haben sich kürzlich aufgelöst.

J: Joe und ich haben ja auch so ne Spaß-Coverband, Die Paten heißt das, da sind noch Leute von Crematory, Blood, Shit for Brains usw. dabei. Wir packens ein-zwei Mal im Jahr zu spielen. Anlass war damals der Tod von Chuck Schuldiner, da haben wir eben son Benefiz gemacht und der Schriftzug von Die Paten war dann eben im Death-Style. Wenn wir jetzt mit Die Paten spielen, dann geht da auch immer ein Batzen für den guten Zweck weg, letztes Mal in Dresden haben wir vor Ort was unterstützt, da hat jemand nen Rollstuhl gebraucht.

 

Betzefer ? Running against

T: Das würde mich jetzt überraschen, wenn Du das kennst, die kommt erst im Juni raus. Tue Madsen, der ja auch Eure neue CD produziert hat, hat hier gemischt. Ist ein Debut.

J: Geht so in die Richtung Merauder, Transport League, nicht ganz so extrem. (nach einer Zeit) Sag, ich komm nicht drauf.

T: Betzefer. Ist ne junge Band aus Israel und sind jetzt ganz frisch bei Roadrunner unter Vertrag. Angeblich haben sich da mehrere Labels regelrecht drum geschlagen und sich gegenseitig überboten. Die Frage hinter dem Song ist, ob Du viel aktuelle Musik checkst, Mags liest und Dir viele CDs holst, oder ob Du eher von Deiner Sammlung lebst und in den vermeintlich alten und besseren Zeiten schwelgst.

J: Ja klar, ich hör auf jeden Fall immer die ganzen Sampler von den Mags, krieg von Blast viele Promos geschickt und hab im Studio bei Tue Madsen Extol entdeckt, die neue CD ?Blueprint? find ich voll cool, ist sehr vielschichtige Musik und definitiv nicht einfach zu verdauen. Die hat der Tue auch nur gemixt und gemastert.

T: Tja, der scheint auch nicht viel zu schlafen der Mann, ist ja überall dabei zur Zeit.

J: Hey, er macht immerhin immer einen Tag Pause zwischen den Produktionen! Da gönnt er sich dann mal Zeit mit seiner Familie. Er ist auf Monate hin ausgebucht und wir würden jeder Zeit wieder mit ihm arbeiten.

T: Ist das mit Blast eine langfristige Partnerschaft oder erst mal nur ein Album.

J: Ein Album und zwei Optionen halt. Die Reaktionen sind sehr gut, auch aus Frankreich und USA kommen nur positive Reaktionen, das erste Video läuft jetzt wohl auch auf den Sendern an ... Im Metal Hammer waren wir sogar auf Platz eins, genau wie in Frankreich im Hard and Heavy Mag. Sogar im Visions haben wir ne sehr gute Kritik bekommen, haha! Das ist auch so ein Ding, solange wir bei Massacre waren, haben die unsere Promopäckchen wohl erst gar nicht geöffnet ?

T: Ich hab gelesen, dass das Album ja auch in Japan veröffentlicht wird, Ihr wart aber seither noch nie zum Spielen in Japan, oder?

J: Nee, aber jetzt mal Daumen drücken! Wir hoffen jetzt mal, dass die dortigen Partner für das Produkt amtlich Werbung und Promotion machen und dann wird man ja sehen, was sich da entwickelt.

 

Type o Negative ? Summer Breeze

T: So, jetzt wieder was ganz einfaches, wirst DU nach wenigen Sekunden haben, denke ich.

J: Ich bin gespannt! (erkennt das Riff dann doch nicht nach den ersten Takten) Black Sabbath? Kyuss?

T: Du hast die Band vorher schon genannt, dewegen dachte ich, dass Du das dann schnell raus hast ?

J: Crowbar?

T: Naaa ?

J: Type O?

T: Und der Song heisst? Summer Breeze! Weil ich Euch da das letzte Mal live gesehen habe.

J: makes me feel all right, oder was? Hast Du Pro Pain da gesehen?

T: Ja, das war ja unvergesslich, ich war da Stage Manager und sollte die eigentlich von der Bühne schmeißen, weil die schon ne halbe Stunde drüber waren und wir ja sonst Ärger mit den Anwohnern vom Ort bekommen würden. Aber die waren so happy und wollten einfach nicht aufhören.

J: Ich fand das nen geilen Moment.

T: Wie ists bei Euch, fühlt Ihr Euch gut aufgehoben auf Festivalbühnen, oder spielt Ihr lieber in nem Club?

J: Das hat alles seine Reize, ganz individuell, jedes Festival ist individuell. In nem Club ist es eng und intensiv, wenns voll ist. Wir lieben alles! Das wichtigste ist das der Sound auf der Bühne stimmt und dann ist alles ok für uns.

T: Tja, gerade das ist bei Festivals ja selten, denn man hat ja an sich keinen Soundcheck, wenns gut geht nen Line Check, und grade Du als Sänger bist ja sehr darauf angewiesen Dich selbst und Deine Jungs gut zu hören.

J: Stimmt schon, ich will dieser Tage dann auch mal ausprobieren, ob InEar-Monitoring was für mich ist um da auf der sicheren Seite zu sein. Auf der Tour wars jetzt auch wieder so, dass einmal der Monitorsound eben nicht gestimmt hat und wenn so was eben öfter passiert bekommt man derbe Probleme mit der Stimme.

 

Mastodon . I am Ahab

T: Also, letzter Song. Wo wirs vorhin von neuen Alben hatten. Das ist zwar nicht brandneu, aber hör mal rein.

J: Schnelle Maiden?

T: Die sind witzigerweise sogar Vorgruppe bei der kommenden Iron Maiden-Tour! Der Schlagzeuger ist völlig verrückt ?

J: Strapping Young Lad?

T: In Deutschland ist das Album fast etwas unter gegangen, in England waren die aber z.B. im Kerrang ?Platte des Jahres?, waren bis vor ganz kurzer Zeit bei Relapse und wurden dieser Tage von Warner Music eingekauft. Das ist Mastodon.

J: Ah, hab ich schon von gehört, hat mir gut gefallen. Sehr frisch und unverbraucht. Ist echt cool. Das wird ich mir auf jeden Fall mal zu Gemüte führen, ich bin ja immer auf der Suche nach Bands, die mich erst mal an nichts anderes erinnern, die Sachen muss man aber mit der Lupe suchen. Und solange man so was grad nicht findet, dann eben wieder auf die guten alten Scheiben zurück greifen und nicht deren Kopien hören, das braucht ja kein Mensch. Ich hab auch den Eindruck, dass über Bands streckenweise viel zu schnell geurteilt wird, man sich keine Zeit mehr nimmt.

T: Das ist ja auch bei Euch von Nöten, da muss man sich schon drauf einlassen, dass das zündet.

J: Wir sind schon ne Band, die sich keiner Kategorie eindeutig zuordnen lässt, was Spezielles eben!

T: Das ist ein prima Schlusswort, was Spezielles eben!

Das Interview wurde von Thomas Jentsch geführt.

Dieser Artikel wurde 372 mal gelesen