. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Das in München beheimatete Label Join the Team Player entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zum Geheimtipp für hochwertige Releases aller Sparten. Grund genug den Machern Ivonne und Marco mal auf den Zahn zu fühlen und damit den ersten Beitrag zu der "Behind the Scenes" Rubrik zu leisten.

Könnt ihr erst mal das Label kurz vorstellen?

JTTP gibt es seit 1997 - seitdem 17 releases darunter zwei Comps mit Bands wie Converge, Assück, Boy Sets Fire, The Locust, Refused und einigen anderen Schmankerln so wie Releases von Bands wie My Hero Died Today, Darkest Hour, Boy Sets Fire, Dawncore, The Hope Conspiracy und jetzt gerade frisch erschienen die Everest CD ... Insgesamt 16 Titel bis jetzt... Tendenz steigend, denn dieses Jahr sollen noch einige weitere folgen... (Newborn, Paint The Town Red, Closet Monster und andere).

Warum habt ihr Euch entschlossen ein Label zu gründen?

Hmm JTTP haben wir 1997 ungefähr zeitgleich mit unserer Booking Agentur Avocado Booking gegründet. Wenn man überhaupt von Gründung sprechen kann, wir haben eben (wie genug andere ja auch) angefangen Platten zu veröffentlichen (und touren zu buchen). Das erste Release kam dann gleich ganz gut an (51 Comp mit Converge, 400 Years und anderen) und so kam dann eines zum anderen. Die Motivation dahinter war wohl dass wir beide schon lange Zeit mit HC zu tun hatten und neue Herausforderungen gesucht haben. Außerdem war JTTP (wenn auch nicht bei jedem Release zu gleichem maße) auch immer ein Transportmittel unserer politischen Überzeugungen...

Erläuter doch mal kurz eure politische Überzeugung und wie ihr diese über Platten transportiert.

Hoi, und dass in 3 Sätzen? Unmöglich. Unserer politischer Hintergrund liegt ursprünglich in der Antifa Szene und hat sich im laufe der Jahre ausgeweitet. Marco macht so heute auch noch eine ganze Menge linker!!! Gewerkschaftspolitik . Insgesamt würde ich sagen : ROT. Was wir transportieren wollen (beide Compilations hatten zwei recht dicke booklets mit verschiedenen Artikeln zu Politik und Gegen-Kultur) ist dass HC oder Punk alleine keine Alternative darstellen, sondern (zwar sehr wünschenswerte aber strategisch nur bedingt nützliche) Freiräume darstellen. Um aber von Bedeutung zu sein in eine Gesamtbewegung (Klassenkampf) eingebunden sein müssen wenn sie Änderung erreichen wollen. Kultur muss um politisch bedeutend zu werden weg von der Subkultur hin zur Gegenkultur die nicht nur Versteck ist sondern Lösungswege bietet und dass ist über Musik alleine nicht möglich. Das komplette "Can?t stop..." booklet ist übrigens auch auf der JTTP Page unter dem Unterpunkt "cstt " zu finden, wer mehr wissen will kann sich da ausführlich über unsere Überzeugungen informieren .

Wo liegen die Probleme bei einer Labelgründung?

Relativ vielschichtig. Da wir leider nicht (auch wenn die Gerüchte wohl umgehen) mit reichem Elternhäusern und großem Erbe bedacht wurden zu erst natürlich mal auf dem finanziellen Sektor (und die Aufmachung unserer Releases trägt leider auch nie zum Geld sparen bei). Kohle ist wirklich das Hauptproblem. Der Rest kommt dann schon von alleine. Wir waren beide unabhängig voneinander schon eine ganze weile in Der HC Szene aktiv ehe wir uns entschlossen haben das Label zu machen, Kontakte hatten wir daher genug (auch über Avocado Booking) und was man sonst noch braucht erarbeitet man sich im laufe der Zeit.

Welche Ziele habt ihr mit dem Label?

Die Revolution der Arbeiterklasse und den Sieg des Proletariats über das Kapital.
Abgesehen davon, gute Releases die knackig aussehen und knackig klingen.

Wo seht Ihr das Label in 10 Jahren?

Gute Frage, würde keinen von uns beiden stören wenn JTTP in 10 Jahren ein fetteres Indie Label wäre, stört uns aber auch nicht wenn JTTP in 10 Jahren noch so groß ist wie heute. Das kling vielleicht nach Klischee aber wir machen was wir tun wirklich gerne und solange dass so bleibt ist der Rest sowieso nur Zweitrangig- und sollten wir?s irgendwann nicht mehr gerne machen wird?s eh Zeit zum Aufhören.

Welche Tipps würdet ihr jemandem geben der ein Label gründen will?

Es sein zu lassen?

Haha...und warum??

Weil es einen haufen Geld und Nerven und Zeit kostet. Wer also masochistische Tendenzen hat gerne rund um die Uhr schuftet und dann noch Hardcore gerne mag sollte lieber heute als morgen loslegen.
Ne, aber im Ernst, man sollte wissen worauf man sich einlässt, selbst wenn man nur die 7" seiner eigenen Band raus bringt kann das ganz schön ins Geld und an die Nerven gehen. Ist allerdings jedes mal toll wieder ein neues release aus dem Presswerk zu bekommen und gute reviews freuen natürlich auch immer.
Alles in allem ist es den Schweiß also definitiv wert.

Gibt es bei euch ein Motto/Leitsatz?

Wir versuchen - was aufgrund der mittlerweile selbst in der HC Szene nötigen Beträge gar nicht so einfach ist - immer fair zu bleiben und uns selber treu = nix machen dass wir scheiße finden. Im Endeffekt vielleicht : wie es in den Wald rein schreit so kommt?s auch wider raus. Das gilt für Booking und Label und obwohl wir natürlich nicht nur Fans haben hat sich das bisher gut bewährt. Man sollte morgens noch in den Spiegel schauen können denke ich...

Welche wichtigen Erfahrungen konntet ihr im Zusammenhang mit dem Label sammeln?

Erstens: Das dass komplette Verstehen von Urheberrechten und deren Verwertung eines Jura Studiums bedarf. Plattenverträge und GEMA sind nicht lustig (aber interessant) Zweitens: Wirkliche Teamarbeit (JTTP hat ja sozusagen zwei Label Bosse) ist sau anstrengend aber produktiv.

Könnt ihr von dem Label leben? Beruf oder Hobby?

Beides. JTTP und Avocado Booking (wir buchen dieses Jahr noch ca. 10 komplette Europa Touren für Bands wie Ensign, Converge, Darkest Hour, The Hope Conspiracy, Drownimgman, Bahne etc) sind das was andere Leute eine "dreiviertel Stelle" nennen würden. 5 Stunden gehen da schon mindestens für jeden von uns drauf am Tag (Wochendurschnitt) oft auch mehr und die Tendenz ist steigend. Trotzdem arbeiten wir beide noch Vollzeit in einem Münchner Club namens Backstage. Ist natürlich Strategisch angelegt damit wir Stück für Stück die Hoheit über Münchens komplettes Musik Leben gewinnen können... Möglich ist dass aber auch nur weil wir (im Gegensatz zu den meisten anderen HC Labels )unseren Vertrieb (retail und wholsale) komplett abgegeben haben (JTTP Platten gibt?s bei www.Eldoradiomusic.de) - anders wäre das zeitlich nicht mehr machbar.

Was ist es was euch immer wieder motiviert?

Spaß an der Arbeit, Spaß an guter Musik, Spaß an der Message (Can?t Stop Comp zum Beispiel), Spaß an Hardcore und (wer was anderes sagt der lügt) ne gute Portion Spaß daran dass man das erreichen kann was man erreichen will wenn man sich den Hintern dafür aufreist.

Welche Promotionskanäle könnt ihr als kleines Label nutzen?

Hauptsächlich natürlich die Standard Hardcore Medien, Fanzines, Magazine , Radio etc. Ganz dankbar ist auch noch dass wir eigentlich beinahe dass ganze Jahr über Bands auf tour haben (entweder unsere eigenen JTTP Bands oder über Avocado Booking ) was sich auch ganz gut für Werbung nutzen lässt. Für Bands wie Everest lohnt es sich aber auch durchaus mal über den Tellerrand der HC Szene hinaus zu schauen da das Interesse von außerhalb (non-Hc Magazine etc) schon jetzt recht groß ist.

Nach welchen Kriterien sucht ihr euch die Bands aus?

1: taugen sie was
2. Mögen wir sie bzw. können wir uns vorstellen gut zusammenzuarbeiten
3: sind sie bereit genauso hart zu arbeiten wie wir (sprich viel zu spielen etc).

Beschränkt ihr euch auf bestimmte Genres, oder seit ihr Grundsätzlich offen?

Ein kurzer Blick auf unseren Back Katalog (der von Comps mit Bands wie Assück oder Converge oder 400 Years und The Locust, bzw. Platten von so verschiedenen Bands wie My Hero Dies Today, Cataract, Boy Sets Fire oder The Hope Conspiracy) sollte diese Frage wohl ausreichend beantworten.) Oh, irgendwie Hardcore (Darkest Hour z.B. sind trotz dass sie Metal spielen mehr Punk als 90 % aller nach Hardcore klingenden Bands zusammen) sollte es schon sein. Sonst klickt dass auch nicht.

Welche Bands würden bei euch auf keinen Fall stattfinden?

Bands von sexistischen, rassistischen und extrem UN PC-en Idioten. Man kann nicht alles schwarz weiß sehen aber unsere Grenzen sind definitiv da gesteckt wo wir Dinge mit unseren politischen Einstellungen gar nicht mehr vereinbaren können.

Decken sich eure Signings immer mit dem persönlichen Geschmack?

Eigentlich schon, ja. Gott sei dank ist der recht breit gefächert.

Gibt es manchmal Spannungen zwischen Labelinteressen und Künstlerinteressen? Wenn ja, wie werden diese gelöst?

Gibt es logischerweise irgendwie immer - ist ja auch klar. Wir sind aber sowieso recht entgegenkommend (was schon bei der Unsumme von Geld anfängt die wir gewöhnlich in das Packaging unserer Releases investieren ) und Kommunikation hilft für gewöhnlich auch, so dass wir bisher eigentlich noch nie wirklich Probleme.


Welche interessanten Veröffentlichungen stehen an?

Als nächstes kommt die Paint The Town Red CD EP - auf jeden Fall eine sehr hörenswerte Platte von einer zwar noch neuen aber sehr guten Band. Sind übrigens nicht nur auf Platte gut sondern auch live der Knaller.
Für etwas später dieses Jahr ist dann eine Newborn fullength geplant sowie ein Release einer Kanadischen Band Namens Closet Monster (super guter polit pop punk).

Wie beurteilst ihr die deutsche Labellandschaft?

Aufstrebend. Sah ja vor einigen Jahren schon einiges schlechter aus. Auch können viele der deutschen und Europäischen Labels heute mit vielen der kleineren Ami Labels mithalten, dass Problem ist halt insgesamt nur dass deren Markt wesentlich größer ist und sie es sich deswegen leisten können wesentlich mehr Kohle in die Produktion ihrer Platten zu stecken (zumal Studio etc drüben ohnehin billiger ist) was es den deutschen Labels natürlich schwer macht qualitativ mithalten zu können.

Seit ihr selber als Musiker aktiv?

Marco ja (ex My Hero Died Today Sänger und jetzt Sänger vom Paint The Town Red ) ,ich nein, da vollkommen unmusikalisch.

Irgendwelche letzten Worte?

Jede und jeder der kann sollte im Juli Darkest Hour und Everest auf Tour sehen und unbedingt die JTTP showcases (dort spielt unser gesamtes aktives Roster) in Mühlheim, Berlin, München und Saalfeld nicht verpassen !!! Details gibt?s bald auf www.jointheteamplayer.com.

Das Interview wurd von Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 587 mal gelesen