. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Agnostic Front melden sich mit einem neuen, unerwartet starken Album zurück. Der bedeutunkschwangere Titel „Another Voice“ hält was er verspricht und knüpft nahtlos an die 92er Glanzleistung „One Voice“ an. Grund genug um bei einem Telefonat mit Fronter und Aushängeschild Roger Miret zu erfahren was in New York derzeit abgeht. Neben den üblichen Standards entpuppt sich Roger zu einem sehr unterhaltsamen Gesprächspartner.

Im Jan. – Feb. werden sich die Godfathers des NYHC mit Terror und Diecast auf Euro Tour begeben, um auch einen Club in eurer Nähe in Schutt und Asche zu zerlegen.

Mighty: „Ich habe erst vor ein paar Tagen euer neues Album erhalten. Ehrlich gesagt war ich etwas nervös es endlich zu hören, da „One Voice“ seit dem Release 1992 zu meinen absoluten Favoriten zählt. Wirklich heavy die neuen Songs!“

Roger : „Yeah, es ist zwar 12 Jahre später. Aber ich denke es ist auf jeden Fall ein konzipierter Nachfolger zu „One Voice“. Es ist eine gute und vor allem frisch klingende Platte geworden. Wir alle sind mit den Aufnahmen mehr als nur Zufrieden.“

Mighty: „Seit eurer Rückkehr mit „Somethings gotta give“ sind eure Platten immer Punkrock lastiger geworden. Eure letzten Alben gefielen mir nur teilweise bis gar nicht, aber das neue Material knüpft nahtlos da an wo Ihr seinerzeit aufgehört habt. Euer Ex Drummer Jimmy Colleti erzählte mir in einem Interview das AF Metal und alles was dazu gehört hassen würde. Incl. all dieser Metalcore Bands und unnötigen Double Bass Drums. Außerdem hattet Ihr keine „One Voice“ Songs in eurer Set Liste.
Jetzt schraubt Ihr wieder einen ähnlichen Sound, den Ihr laut Jimmy eigentlich hasst. Hat das etwa damit zu tun das Hatebreed und Co. stark auf dem Vormarsch sind und sich für Oi oder Punkrock niemand mehr so wirklich interessiert?“

Roger: „Ich kann dir versichern, dass das nur Jimmys Meinung wiedergibt. Wir haben keine Songs von „One Voice“ gezockt, weil er sie nicht spielen konnte. Wenn du dir mich und Vinnie Stigma ansiehst, weißt du, das wir riesige Madball Fans sind, und wir diesen Sound lieben. Jimmy brauchte immer Erklärungen diese Songs nicht zu zocken, da er sie einfach nicht drauf hatte. Ich habe diese Songs sehr in unserer Set Liste vermisst. Als Jimmy die Band verlies, und Mike (Gallo- Bass) seinen Bruder Steve ans Schlagzeug holte konnten wir endlich wieder dieses Material spielen. Es fühlt sich großartig an diese Songs wieder in unserem Programm zu haben..“

Mighty: „Ich habe euer Konzert auf dem With Full Force 04 sehen dürfen. Mit Abstand das beste seit euer Rückkehr.“

Roger: „Ich habe es sehr genossen auf dem WFF zu sein. Wir spielten alte Songs wie „Public Assistance“ und einige der „One Voice“ Songs. Ich kann es nur noch einmal wiederholen: es war einfach nur ein tolles Gefühl! Und genauso glücklich bin ich mit dem neuen Album. Es ist aufrichtig und wahr. Für mich ist es immer noch Hardcore, natürlich mit einem gewissen Metal Einfluss, aber immer 100% Hardcore. Wir sind wirklich glücklich mit dem ganzen.“

Mighty: „Mit Matt Henderson habt ihr noch eine echte Überraschung auf euren neuen Songs. Ich dachte eigentlich Matt hätte keine Lust mehr auf eine Band. In eurem Line Up ist immer noch Lenny DiSclafani als Gitarist angeben. War das nur eine einmalige Sache mit Matt?“

Roger: „Well, Lenny ist unser Gitarrist und er hat auch die Tour incl. dem Full Force gespielt. Er ist seit Jan. 04 in der Band. Wir hatten das Konzept von „Another Voice“ vor Augen und wollten diese Platte machen. Matt bekundete Interesse, sagte jedoch von Anfang an dass er nicht touren wollte. Das war für uns o.k.“

Mighty: „Matt ist für mich persönlich einer der besten Gitaristen in der Hardcore Szene. Er hat einen unverkennbaren Stil Hardcore Riffs mit einer gehörigen Portion Heavyness zu schreiben.“

Roger : „Da kann ich dir nur Recht geben. Aber Lenny ist bis auf ein paar Ausnahmen genauso gut wie Matt. Es sind minimale Unterschiede. Wir haben exakt nach einem Gitaristen im Stil von Matt gesucht. Lenny hat sich perfekt in die Band integriert. Er erledigt gerade auf der Bühne einen Killer Job. Er spielt Matts Parts genauso gut wie er selbst.“

Mighty: „Jamey Jasta spielt eine grosse Rolle bei dem neuen Material- sag mir doch mal bitte genau was er so alles übernommen hat.“

Roger: „Er war einer von den sechs Männern die hart an „Another Voice“ gearbeitet haben. Ohne ihn wäre das ganze nie möglich gewesen. Das ganze Konzept war Jameys Kreation und Idee. Er liebt „One Voice“, es ist sein favorisiertes AF Album. Wir kennen uns seit einer Ewigkeit. Ich glaube wir haben auf seinem 16.(!!!!!) Geburtstag gespielt. Und irgendwann letztes Jahr kam er mit der Idee an, dieses Album zu machen.“

Mighty: „Bestimmt auch für euch eine clevere Entscheidung, da die Leute diesen Sound im Moment wohl eher hören wollen als OI Punk.“

Roger: „Das ist richtig. Jamey ist eine smarte Person und wir sind ihm zu Dank verpflichtet.“

Mighty: „Ist es nicht manchmal schon schwer für dich neue Lyrics für ein Album zu schreiben? Ich meine ihr habt schon eine beachtliche Anzahl an Songs in eurer Geschichte geschrieben. Was treibt dich immer noch an?“

Roger: „Für mich persönlich entwickeln sich die Lyrics erst, wenn ich einen Song höre. Ich muss das Riff hören, die Power des Songs in mich aufnehmen und alles rauslassen. Dann höre ich in meinem Kopf was ich dazu singen könnte.“

Mighty: (eher lachend)„Das Album wird über den eher im Metal beheimateten Branchenriesen Nuclear Blast veröffentlicht. Ist die überflüssige „Szene Polizei“ noch nicht vorstellig geworden um euch wegen Verrat anzuzeigen?“

Roger: „Nein, ich hab bisher noch nichts gehört, ha,ha. Es ist mir ehrlich gesagt auch scheißegal. I don´t care about any Police. I don´t give a fuck! Ich bin immer schon gegen den Strom geschwommen. Ohne AF gäb es wahrscheinlich gar keine so called Hardcore Police. Vielleicht bin ich der Hardcore Präsident und weiß es noch nicht mal. ha,ha,ha,ha. I am the secret society president and i will eliminate the hardcore police. Wenn ich in meinem Leben jemals auf solch dumme Leute gehört hätte, wäre ich heute nicht dort, wo ich mich jetzt befinde. Wir machen weiter weil wir an uns und unsere Musik glauben, nicht weil wir einen neuen Vertrag bei einem Label haben. Diese Leute haben keine Ahnung von Hardcore. Sie denken Hardcore ist nur Musik, oder wollen sich HC – gerecht verhalten. Aber man kann sich nicht HC gerecht verhalten. Entweder man ist es oder nicht. Du kannst dich auch nicht wie ein verdammt guter Rapper aufführen, du musst auch ein verdammt guter Rapper sein.

It´s honest – it´s truthful – it´s real! We are from the streets of New York . This Shit is for real.

(Auf den Satz haben wir bestimmt schon alle gewartet, aber was wäre ein Agnostic Front Interview ohne……..)

Mighty: „Auf eurer neuen CD befindet sich auch das Video zu „Peace“ – ist das nur auf den Promo CD´s zu finden oder wird es auch auf dem regulären Album zu finden sein?“

Roger: „Es wird auf allen CD´s sein. Einige Leuten sagten, das das neue Album sehr kurz ausgefallen sein, und so dachten wir das es eine gute Idee ist, etwas als Bonus drauf zu packen.“

Mighty: „Ich finde nicht, dass die neue Platte zu kurz geraten ist. Eine gute HC Scheibe muss man mindestens zweimal in einer Std. hören können.“

Roger: „Ha,ha. Da muss ich dir Recht geben. Wir hatten die Möglichkeit und ich denke, dass es eine gute Sache ist. Für unsere Fans ist es außerdem die Gelegenheit Matt Henderson und meinen guten Freund Jamey Jasta zu sehen. Ich denke nicht, dass alle die den Clip sehen wollen, auch die Chance dazu im TV bekommen. Die Leute die man im Video sieht, sind die, die „Another Voice“ möglich gemacht haben. Diese 5 Leute haben alles gegeben, damit diese Platte so gut wird wie sie heute ist. Zudem wird es bald über unsere Homepage noch einen Clip zu dem Video zu „So Pure To Me“ geben. Da wird auch mein Bruder Freddy von Madball zu sehen und zu hören sein. Wir schafften es in unserer Studio Zeit leider nicht den Song mit Freddy gemeinsam zu recorden, aber jetzt wird der Song wie ursprünglich geplant als Video auf unsere Homepage landen. Das Ergebnis ist echt umwerfend geworden.“

Mighty: „Was treibt Freddy denn so im Moment? Ist er mit seiner neuen Band Hazen Street beschäftigt? Wie sehen denn die Pläne bei Madball aus?“

Roger: „Er beendet gerade eine Reihe von Shows mit Madball, und wird dann wohl mit Hazen Street auf Tour gehen. Sonst gibt es nichts Besonderes zu berichten.“

Mighty: „Es kursieren Gerüchte, das ihr endlich an einer AF DVD arbeitet. Angeblich sollen zwei Shows in New Yorks legendärsten Club CBGB´s mitgefilmt werden.“

Roger: „Richtig, wir wollen das aktuelle AF Line Up auf Video bannen, um es für die Ewigkeit festzuhalten. Es ist zwar schwer eine Song Auswahl zu treffen, weil wir die komplette AF Geschichte berücksichtigen wollen. Das sind eine Menge Songs! Wir haben mittlerweile fast 25 Jahre auf dem Buckel. Die Band gibt es seit 1980 / 1981. Es müsste eigentlich eine ganze Kollektion erscheinen. Es ist schon schwer das auf eine Disc zu packen.“

Mighty: „Zum Abschluss werde ich dir ein paar Band Namen nennen, und du sagst mir bitte was dir spontan zu den Bands einfällt…“

Roger: „Normalerweise rede ich nicht über andere Bands, ich respektiere jeden Künstler für seine Arbeit. Wenn etwa nicht meinen Geschmack trifft, sage ich das auch….“

Mighty: „So soll es auch sein. Here we go:

Suicidal Tendencies

  • Classic Band. Das erste Album war fantastisch.

Hatebreed

  • Eine grossartige Band vom neuen Schlage. Obwohl die mittlerweile auch schon seit 10 Jahren aktiv sind. Ich erwähnte ja eben bereits, dass wir auf Jameys 16 Geburtstag spielten. Mittlerweile ist es glaube ich 25. Defintetly a great band. Jamey hat auch nie vergessen wo er herkommt.

Anthrax

  • hast du gerade Anthrax gesagt? Eine fantastische Band. Wir haben bisher glaube ich nur einmal mit ihnen die Bühne geteilt. Wir sind jetzt sogar auf demselben Label. Auf dem With Full Force haben wir sie auch ein wenig über Nuclear Blast ausgehorcht. Cool Guys –good friends of us.

Slayer

  • Diese Band ist einzigartig. Musikalisch gibt es nichts was sie stoppen kann. Mit ihren Texten konnte ich noch nie etwas anfangen. Eine Menge von den ganzen neuen Bands würde es ohne Slayer nicht geben. Nimm z.B. Hatebreed, sie sind wie eine Mischung aus AF und Slayer. Wenn ich mich jedoch zwischen Hatebreed und Slayer entscheiden müsste, würde ich ganz klar Hatebreed nehmen. More my cup of tea.

An diesem Punkt wurde unser Gespräch leider unterbrochen. Meine ersten Vermutungen, dass meine Interview Zeit abgelaufen war stellten sich als falsch heraus. Roger rief später extra noch mal an, um sich für die Unterbrechung zu entschuldigen. Diese Verhaltensweise sollten sich so manch andere Bands auch mal zulegen. Vorbildlich Mr. Miret!

Das Interview wurde von Michael „Mighty“ Dohmen geführt.

Dieser Artikel wurde 414 mal gelesen

Interview: Interview mit Drummer Jimmy (2002)
Review: Another Voice, 2004 (rg)
Review: Live At CBGB, 2006 (rg)
Review: Warriors, 2007 (mo)
Review: My Life My Way, 2011 (rg)
Live-Review: 19.11.2002, Lindau - Vaudeville
Live-Review: 22.07.2006, Übach-Palenberg - Rockfabrik