. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Nicht erst seit ihrem zweiten Release auf Metal Blade Records ist AS I LAY DYING eine schwer gefragte Band. In Stuttgart hatte ich die Möglichkeit, im Rahmen der Hell On Earth Tour mit Sänger Tim Lambesis über ihren zweiten Longplayer und so einiges mehr zu sprechen.

Kannst du mir zu Beginn unseres Interviews etwas über dich als Person erzählen? Wie bist du aufgewachsen? Wie bist du zur Musik gekommen?

Ich wuchs in Kalifornien auf und bin das erste mal mit harter Musik in Berührung gekommen, als ich 12 Jahre alt war. Die erste Metalband, von der ich je eine CD bekam, war METALLICA, die CD ?Master Of Puppets?. Das war immer meine Lieblings- CD als Kid, aber dann als ich älter wurde, hab ich angefangen auf Konzerte zu gehen. Die meisten Konzerte, auf die ich gegangen bin, waren Hardcoreshows und mir gefiel, dass die Bands viel mehr auf dem Boden der Tatsachen standen, dass es viel billiger war, auf diese Konzerte zu gehen und dass jeder, um es deutlich zu machen, es war einfach jeder da, verstehst du, wie eben Hardcoreshows so sind. Ich hab mich dann immer mehr Punk und Hardcore zugewendet und hab angefangen Gitarre zu lernen.

Wie alt bist du damals gewesen?

Ich war 17, als ich anfing Gitarre zu lernen, und Hardcore hat mich nicht besonders herausgefordert. Deshalb hab ich dann gelernt Metal zu spielen, und das ist auch der Grund, weshalb aus AS I LAY DYING eine Metalband wurde.

AS I LAY DYING ist eine Band, die seit dem ersten Tag immer unterwegs ist. Langweilt dich das ganze Tourleben nicht?

Nein. Manchmal vermisse ich zu Hause sehr, aber die Konzerte liebe ich immer. Ich mag es, wenn wir spielen, ich liebe es auf der Bühne zu stehen, und ich liebe es wie kostbar jeder einzelne in dieser Szene ist. Aber es ist auch schwierig, denn manchmal wenn du so weit weg von zu Hause bist, ist es einfach zu ermüdend, und es gibt so viele Dinge in den unterschiedlichen Ländern, die dir nicht vertraut sind. Das Essen ist anders und es ist sehr schwierig nach Hause zu telefonieren. Es ist sehr teuer, und solche Dinge sind einfach lästig. Aber wir alle wissen, dass es sich lohnt.

Wie läuft die Hell On Earth Tour bisher? Gibt es Unterschiede zu anderen Touren, die ihr vorher gemacht habt?

Es sind sehr viele Bands auf dieser Tour, 6 Bands. Ich denke zusammengenommen sind hier eine Menge guter Bands, aber 6 an der Zahl sind vielleicht etwas zu viel, denn das Publikum wird früher oder später müde. Es ist schwierig für uns viele Songs zu spielen, denn wir können dir sagen, dass nach 8 oder 9 Songs, die Leute anfangen müde zu werden und wir wollen doch, dass jeder noch eine gute Zeit hat, auch wenn wir die Bühne verlassen. Aus diesem Grund spielen wir ein etwas kürzeres Set als normal, eben wegen der Zeit.

Wie viele Songs spielt ihr?

Ich denke es sind 11. Ich weiß, dass das letzte Mal, als wir nach Deutschland gekommen sind, jeder zu uns gesagt hat, dass sie sich gewünscht hätten, wir spielten etwas länger. Da wir Headliner waren, waren wir damals gewohnt 11 Songs zu spielen. Und als wir zurück kamen haben wir 14 Songs aufgenommen, und jetzt haben wir nicht die Zeit alle zu spielen, wegen der Curfew und dann kommt noch dazu, dass wir mit unserem Set erst gegen Mitternacht loslegen.

Ihr habt dieses Jahr auf dem Ozzfest gespielt. Wie war das?

Es war gut, es war ein richtiger Genuss. Wir haben neue Fans dazu gewonnen und festgestellt, dass eine Menge Leute dort Bands lieben, die klassische Melodien spielen, wie IRON MAIDEN und BLACK SABBATH. Es sind v.a. jüngeren Bands.

Das letzte Mal in Deutschland habt ihr 2004 gespielt. Was hat sich seitdem bei euch verändert? Habt ihr erwartet dort zu sein, wo ihr heute steht?

Die größte Veränderung als Band kam zuerst durch das Erscheinen des neuen Albums. Ich denke wir sind als Band mehr zusammen gewachsen, denn wir haben einfach mehr Zeit miteinander verbracht. Wir sind jetzt mehr als zuvor eine Familie. Das letzte Mal, als wir rüber kamen, waren die Shows viel besser , als wir das erwartet hatten. Weißt du, unsere ersten Konzerte in den USA, da waren vielleicht 50 Leute am Abend, deshalb dachten wir, es würde hier auch so sein. Auf unserer zweiten US ? Tour waren ein paar Hundert Leute pro Abend auf den Konzerten, aber auf dieser zweiten Deutschlandtour, sind viele ausverkaufte Konzerte. Es ist viel besser, als wir erwartet hatten.

Herzlichen Glückwunsch zu eurem zweiten Album ?Shadows are Security? auf Metal Blade Records. Ihr habt es wirklich geschafft euren Sound weiter zu entwickeln. Aber ich möchte mit dir nun über die Texte sprechen. Ich zitiere ein paar Worte aus Song Nummer 10 ?Control is dead? , dort heißt es: ?...wir müssen in die Vergangenheit schauen, um das zu sehen, was vor uns liegt. Schatten bieten Sicherheit....?Kannst du mir etwas zum Albumtitel erzählen? Welche Themen behandelt das Album?

Der Titel ?Shadows are security? handelt von falscher Sicherheit, in der wir uns oft wiegen. Es ist ein falsches Verständnis von ?Sicherheit?, dass durch Emotionen, wie wir für den Moment fühlen, entsteht. Es ist ein sich mehr von Gefühlen leiten lassen, anstatt zu hinterfragen, was wirklich wichtig und von Bedeutung ist. Es geht darum wirklich seinen Verstand zu benützen, um zu wachsen und sich zu verändern. Es geht darum Menschen zu werden, die Verantwortung übernehmen, und nicht einfach Menschen, die sich von ihren Gefühlen leiten lassen. Weißt du, die Idee von ?Control is dead? ist zu sagen, wir müssen die Vergangenheit anschauen, um das was vor uns liegt zu sehen. Die Art und Weise wie unsere Gesellschaft uns gelehrt hat zu leben, wir müssen das überwinden. Und wir müssen allen Druck und Stereotypen, die Teil von uns, sind bezwingen. Das können die Schulen sein, in die wir gegangen sind, die Kirche in die wir gegangen sind und sogar für so einige Menschen, was sie von ihren Eltern gelernt haben. Das ganze Album ?Shadows are security? hat viel mit den Themen ?Hingabe? und ?Verlust? zu tun.

Als ich die Texte gelesen habe, kam ich zu folgender Passage ? worin findest du nun Frieden? Wo ist deine Hoffnung hin in dieser dunklen Nacht?? (Track 5 ? Empty Hearts?)

Dieser Song handelt von Menschen, die ihr Lebensfundament auf Dinge bauen, die nicht von Dauer sind. Es sind einzig und allein Menschen, die versuchen in Erfolg oder Geld Glück zu finden, oder eben in Beziehungen und in der Beliebtheit bei anderen Menschen. Diese Dinge sind zeitlich begrenzt, sie werden immer verschwinden, und wenn alle diese Dinge nicht mehr da sind, dann fragt sich diese Person, worin finde ich nun Frieden? Denn wenn alle diese Dinge verschwunden sind, all die Erfolge und das Geld und alles einfach weg ist, hast du dann wirklich Frieden? Und weißt du, ich denke, diese Leute sind sehr leer, wenn sie alleine sind.

Ihr seid alle Christen in der Band?

Ja.

Würdest du dich selbst als direkt und offensiv bezeichnen oder magst du es nicht, wenn euch Leute als ?Christenband? bezeichnen? Welche Intention steckt hinter euren Texten? Gibt es überhaupt eine Intention? Oder drückt ihr einfach nur eure Gefühle aus?

Die Texte sind sehr persönlich. Ich schreibe sie, um persönlich zu wachsen und von den Dingen, durch die ich im Leben gegangen bin, zu lernen. Da mir die Texte schon einige Male geholfen haben, hoffe ich, dass sie auch anderen Menschen helfen. Alle von uns sind Christen und wir wollen anderen Menschen dazu verhelfen, dass sie mehr hören darüber erfahren wollen. Uns geht es nicht nur um die Musik, wenn Menschen jedoch nicht mehr hören wollen, pressen wir ihnen auch nicht unsere Meinungen auf. Aber wenn nach einer Show Leute da sind, die mit uns über den christlichen Glauben sprechen wollen, sind wir immer mehr als glücklich, den Leuten mehr darüber zu erzählen.

Bist du in einer Gemeinde aufgewachsen?

Nein, meine Familie ist geteilter Meinung, was das angeht. Einige Leute in meiner Familie sind Christen, andere nicht. Meine beiden älteren Brüder sind keine Christen, mein jüngerer Bruder und ich sind Christen. Ich bin unter dem Einfluss unterschiedlicher Lebens- und Glaubensauffassungen aufgewachsen und ich wurde Christ im Alter von 16 Jahren. Ich hatte soviel verschiedene Glaubensmodelle in meiner Familie gesehen, und der christliche Glaube hat für mich einfach am meisten Sinn gemacht, denn er hat meine Fragen beantwortet. Ich weiß, dass einige Menschen Schwierigkeiten mit dem Christentum haben, denn sie haben so viele Fragen. Aber ich denke, dass egal was du auch glaubst, es wird immer offene Fragen geben und du musst den Glauben finden, der für dich die meisten deiner Fragen beantwortet.

Kurz bevor ihr nach Europa geflogen seid habt ihr das Video zum Song ?Trough Struggle? gedreht. Kannst du mir in ein paar Worten beschreiben, um was es in diesem Video geht? Warum habt ihr diesen Song gewählt?

Wir haben den Song gewählt, weil der Text sehr bildhaft ist und es aus diesem Grund einfach ist ein Video zu drehen. Das Konzept des Songs ist dieser Mann, er ist wie ein alter verrückter Mann, der sein ganzes Leben lang arbeitet, wie viele eben. Er hat in diesem Raum, wo der größte Teil des Videos spielt, ganz viele abstrakte Werkzeuge. Dort sind so viele Werkzeuge und du weißt nicht, wofür sie sind, wenn du das Video zum ersten Mal siehst. Doch dann erkennst du, dass es so ist, wie wenn er sein ganzes Leben in diese Dinge steckt. Er sieht total verrückt aus, als ob er sich in dem Raum eingeschlossen hätte, sein Leben lang. Und dann am Ende des Video zieht er seine Schürze aus und siehst ein großes Loch in seiner Brust. Er hat ein mechanisches Herz gebaut, um sein eigenes Herz zu ersetzen. Ich mag wie das Konzept des Videos so gut zu dem Text des Songs passt. Das ist mein Lieblingspart im Video.

Was macht ihr nach den Hell On Earth Tour?

Wenn wir nach Hause kommen startet gleich am nächsten Tag eine US Tour mit SLIPKNOT und dann, nach dieser Tour, fahren wir für 10 Tage nach Hause. Danach starten wir eine Headliner - Tour zusammen mit NORMA JEAN.

Möchtest du noch etwas loswerden zum Abschluss?

Jedes Mal, wenn wir nach Deutschland zurück kommen ist es einfach immer besser. Wir freuen uns sehr über das großartige Feedback auf allen Konzerten.

Das Interview wurde von Cornelia Schmitt geführt.

Dieser Artikel wurde 643 mal gelesen

Download: The Darkes Nights, Video
Download: The Sound Of Truth, Video
Download: Through Struggle, Video
Interview: Telefoninterview mit Gitarrist Phil Sgrosso zum neuen Album. (2007)
Review: Shadows Are Security, 2005 (rg)
Review: Shadows Are Security, 2005 (tj)
Review: An Ocean Between Us, 2007 (rg)
Review: The Powerless Rise, 2010 (rg)
Review: Decas, 2011 (rg)
Review: Awakened, 2012 (rg)
Live-Review: 28.09.2005, Stuttgart - Universum