. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

NINE

Im Rahmen der Still Screaming Tour hatte ich die Gelegenheit Johan, Sänger von Nine zu interviewen. Das Interview wurde nach der schweißtreibenden Show von Nine am 28.09.01 in Biberach geführt. Johan war noch etwas erledigt von der Show, was man dem Interview etwas anmerkt.


Könntest du erst mal die Band ein bisschen vorstellen?

Wir sind Nine aus Schweden, wir sind jetzt seit sieben Jahren zusammen, wir haben ein paar Alben veröffentlicht und viel getourt. Am meisten haben wir in Skandinavien getourt aber auch drei mal in Europa.

Wie läuft diese Tour denn?

Sehr gut. Es macht viel Spaß. Wir hatten keine großen Erwartungen. Wir sind keine Oldschool Hardcore Band und Raised Fist haben eben diese Oldschool HC Fans. Wir wussten nicht wie unser Sound ankommen wird. Aber die Reaktionen auf uns waren bisher sehr gut.

Versteht ihr euch gut mit den anderen Bands?

Ja, sehr gut. Wir kannten Raised Fist vorher nicht, da sie am anderen Ende von Schweden leben. Within Reach kannten wir schon von anderen Touren. Wir kommen alle sehr gut klar. Es sind sehr nette Leute. Es ist schön mit mehreren Bands zu touren da hat man mehr Leute um sich hat. Es kann schwierig werden wenn man auf einer Tour immer nur mit den vier Leuten aus deiner Band zusammen ist. Einer unserer Gitarristen konnte übrigens nicht mit auf diese Tour kommen, darum sind wir nur zu viert, normalerweise sind wir fünf.

Ist es ein Unterschied ob ihr hier tourt oder in Skandinavien?

Ja, da wir viel in Skandinavien gespielt haben sind wir dort viel bekannter. Auf unserer letzen Tour hier mit Snapcase haben wir nur zwei Shows in Italien, eine in Frankreich, eine in der Schweiz und den Rest in Deutschland gespielt. Wir waren also die meiste Zeit in Deutschland. Diese Tour ist viel besser für uns weil wir auch an andere Ort kommen wie zum Beispiel Spanien.

Ihr habt euer neues Album "Lights Out" kürzlich veröffentlicht. Was kannst du dazu sagen?

Bei dem "Lights Out" Album sind wir wieder einen Schritt zurück zu unseren Wurzeln gegangen. Es hat einen größeren Metal Einschlag.

Wie würdest du euren Sound beschreiben?

Nineish!! Wir nehmen einfach das Beste aus allem und erschaffen Nine. Das ist es eigentlich schon.

Habt ihr vor dem Schreiben eine Vorstellung wie das Album klingen soll oder entwickelt sich das einfach?

Das Entwickelt sich einfach so. Jeder bringt Ideen ein die wir dann in einen Topf werfen und heraus kommen Nine Songs. Jeder von uns hat verschiedene Einflüsse. Ich beispielsweise höre mir viel härtere Sachen an wie At the Gates. Das neue Entombed Album finde ich auch sehr gut. Entombed sind wahrscheinlich unser größter Einfluss. Wir sind auch gut mit ihnen befreundet, waren zusammen auf Tour und haben uns einen Proberaum geteilt.

Gibt es etwas bestimmtes das du mit den Texten ausdrücken willst?

Nein. Ich finde jeder kann unsere Texte interpretieren wie er es für richtig hält. Ich gebe da absichtlich keine Erklärungen. Es ist die Aufgabe des Hörers sich eine Interpretation zu suchen.

Stimmt es eigentlich, dass ihr euch nach "Kissed by the Misantrophe" aufgelöst hattet?

Wir haben nur eine Pause gemacht um uns Zeit für andere Dinge zu nehmen. Wenn man in einer Band spielt beansprucht das viel Zeit die dir dann wo anders fehlt. Wir waren nicht mehr mit der Situation in der Band zufrieden und auch nicht mit unsere Sozialen Situation. Wir mussten einfach ein paar andere Dinge auf die Reihe bekommen. Wir haben auch unseren Bassisten Oskar verloren.

Was macht ihr eigentlich neben der Band?

Wir arbeiten. Die Band machen wir nur zum Spaß. Wir können noch nicht von der Band leben. Das war aber auch nie ein Ziel von uns. Wir wollen einfach eine gute Zeit haben und unsere Musik spielen. Das ist das wichtigste für uns. Ich arbeite für eine Booking Agentur?

Wie steht es um die Schwedische Szene?

In Schweden gibt es sehr viele gute Bands aus verschiedenen Genres.

Warum gibt es gerade in Schweden so viele Bands?

Es gibt eine staatliche Förderung von Bands. Man bekommt einen Proberaum und finanzielle Unterstützung für das Equipment. Das ist eine sehr gute Sache. So werden Talente gefördert. Es gibt auch viele Festivals in Schweden. Da trifft man jeden. Wir haben auch auf ein paar gespielt, zum Beispiel mit In Flames.

Kannst du noch ne lustige Tourgeschichte zum besten geben?

Auf der Tour mit Snapcase waren in Paris in der Innenstadt und mussten den Bus parken, was natürlich sehr schwierig ist. Schließlich ist unser Busfahrer zu einem Busparkplatz in der nähe des Louvre gefahren. Er hat zu den Parkplatzwärtern gesagt er habe Brain Adams im Bus und müsse unbedingt parken. Die waren natürlich total aus dem Häuschen und ließen uns parken. Wir haben noch alle geschlafen. Der Busfahrer hat uns dann aufgeweckt und gesagt: "Jemand muss Brain Adam sein". Die andern haben schließlich entscheiden, dass ich Brain Adams spielen muss. Ich habe mir einen Snapcase Pullover angezogen, die Kapuze und eine Sonnenbrille aufgesetzt. Unser Bassist hat sich eine Armeeweste angezogen und sich wie ein Bodyguard draußen aufgestellt. Draußen standen vierzig Touristen die alle Brain Adams sehen wollten weil der Typ der uns reingelassen hat das rumerzählt hat. Wir mussten uns durch sie durchkämpfen und rennen. Das war abgefahren.
Aber auch auf der Tour mit Entombed gab es viel Chaos. Wir haben mal eine Show gespielt bei der ca. 400 Metalheads waren. Wir sind dann Backstage gegangen und haben Tischfußball und geduscht gespielt. Als wir wieder raus kamen war in dem selben Raum eine Disco mit Dance-Musik und vielen tanzenden Leuten. Die Dekoration war komplett anders. Wir haben uns gefragt ob wirklich hier gespielt haben.
Bei einer Show haben wir mal Mille von Kreator getroffen. Kreator probten in dem selben Haus. Er kam vorbei und sagte uns, dass ihm die Show gefallen hat. Das war cool. Ich war früher ein großer Kreator Fan.

Wie sehen eure Zukunftspläne aus?

Wir beenden diese Tour in zwei Wochen dann gehen wir zurück und spielen in Schwede auf einer Anti-Rassismus Tour mit. Da spielen viele Verschiedene Gruppen mit, Hip-Hop, Metal, Punk und so. Danach werden wir ne kleine Pause machen und versuchen neue Songs für ein neues Album zu schreiben. Im Frühling werden wir noch mal ne Europa Tour machen.

Habt ihr schon Ideen für neue Songs?

Nein, das läuft bei uns immer so, dass wir uns einen Studiotermin machen und erst drei Monate vorher mit dem Schreiben anfangen. Wir können nur unter Druck arbeiten, sonst funktioniert das nicht. Das geht auch nicht anders, da wir arbeiten müssen und kaum Zeit haben. Wir brauchen auch ein Ziel auf das wir hinarbeiten.

Wie beurteilst du den Vorfall in New York?

Ich hoffe, dass die Staatsoberhäupter keine Scheiße bauen. Es herrscht gerade viel Spannung im Nahen Osten und eigentlich überall auf der Welt. Es scheint als ob alles außer Kontrolle gerät. Man sollte etwas mehr nachdenken und nicht einfach alle Moslems und die ganze Moslemische Welt beschuldigen, das waren nur einzelne Extremisten. Ich hoffe, dass die ganze Sache ein gutes Ende nimmt. Oder aber Armageddon und die Verdammnis steht vor der Tür. Hoffentlich nicht. Natürlich muss man etwas gegen den Terror unternehmen, aber man muss dabei sehr vorsichtig sein. Ich glaube es wäre total abgefuckt ein Land anzugreifen. Stell dir mal vor der Typ wäre ein Deutscher und die Amis wollten Deutschland angreifen...

Hast du noch ein paar letzte Worte?

Danke für das Interview und ich hoffe die Leute hören mal unser Album "Lights Out" an und kommen zu unseren Shows.

Das Interview wurde von Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 572 mal gelesen

Download: ...And The Wolves Want More, MP3
Download: Cardiac Arrest, MP3
Download: Euthanasia, MP3
Download: Time Has Come, MP3
Interview: Mailer mit Gitarrist Benjamin . (2007)
Review: Killing Angels, 2003 (rg)
Review: It´s Your Funeral, 2007 (rg)
Live-Review: 28.09.2001, Biberach - Abdera