. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Chuck Ragan - Gold Country

Label: Side One Dummy  •  VÖ-Datum: 04.09.2009 •  Genre: Singer/Songwriter  •  Wertung:5 / 7

User-Wertung: 6 (1)  •  September 2009

Chuck Ragan ist im Hauptberuf zwar Sänger bei Hot Water Music, in letzter Zeit macht er sich aber immer mehr einen Namen als Solokünstler. So erscheint mit „Gold Country“ schon sein zweites Soloalbum. Im Vergleich mit seinem ersten Album ist das neue Werk weniger Country beeinflusst, stattdessen macht sich eine deutlich gesteigerte Folk Schlagseite bemerkbar. Auch die Instrumentierung ist opulenter ausgefallen. Zwar sind die wichtigsten Eckpfeiler der Songs noch immer die Akustikgitarre und die Stimme von Chuck. Daneben gibt es aber auch eine ganze Reihe anderer Zupf- und Streichinstrumente zu hören, beispielsweise eine Violine von John Gaunt, ebenso wie zarter weiblicher Backgroundgesang und die Drums von Hot Water Music Drummer George Rebelo. Ihre Tiefe bekommen die Songs aber einmal mehr von der eindringlichen Reibeisenstimme von Chuck Ragan. Er weiß einmal mehr mitzureißen und zu verzaubern, dabei aber immer auch kantig und rau zu bleiben. Man kauft ihm einfach jedes Wort ab. Die Stimmung der Tracks ist insgesamt sehr nachdenklich und melancholisch ausgefallen. Wo das Debüt noch zögerlich und vielleicht auch nicht konsequent war, ist „Gold Country“ sehr selbstbewusst. Die Platte ist somit definitiv eine der stärksten Singer/Songwriter Platten der letzten Zeit. Trotzdem muss auch gesagt sein, dass es endlich Zeit für ein neues Hot Water Music Album wäre. „Gold Country“ hilft zwar die Wartezeit zu überbrücken, ein Ersatz ist es jedoch nicht. (rg)

2009-09-04 Helldriver Magazine Chuck Ragan ist im Hauptberuf zwar Sänger bei Hot Water Music, in letzter Zeit macht er sich aber immer mehr einen Namen als Solokünstler. So erscheint mit „Gold Country“ schon sein zweites Soloalbum. Im Vergleich mit seinem ersten Album ist

Dieser Artikel wurde 74 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Review: Live At Skater`s Palace, 2014 (rg)
Review: Till Midnight, 2014 (rg)
Live-Review: 10.11.2010, Zürich - Dynamo