. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Zero Mentality - Black Rock

Label: Let It Burn  •  VÖ-Datum: 09.10.2009 •  Genre: Rock-Core  •  Wertung:5 / 7

User-Wertung: 4 (2)  •  Oktober 2009

Nach einem bemerkenswerten Debüt und einem Zweitwerk mit einer deutlichen musikalischen Weiterentwicklung müssen Zero Mentality sich nun mit dem kritischen dritten Album positionieren. Die Band hat den Rock-Anteil in den Songs noch einmal deutlich nach oben geschraubt. Der Background im Hardcore schimmert oft nur noch schemenhaft durch. Stattdessen regieren bratende Rock Riffs und fette Grooves. Die Band legt sich einmal mehr keinerlei Limitierungen auf. So erinnert der düstere „Electric Lips“ mit Keyboards unter treibendem Beat mehr an HIM als an Agnostic Front. Auch Stilelemente aus 90er Crossover sind genauso zu finden wie heftiger Death´n Roll der Marke Entombed. Gastvocals gibt es von Lars von Koldborn und Kevin von End Of Days was dann nochmal für ein entsprechendes Death Metal Vibe sorgt. Doch damit noch nicht genug der Abwechslung, zum Einsatz kommen auch deutsche Texte und weiblicher Gesang. Langeweile kommt also keinesfalls auf. Auch die Qualität der Songs bewegt sich auf hohem Niveau. Die Riffs sind markant und es gibt reichlich coole Melodien und Parts die hängen bleiben. Die Band hat eine Menge origineller Einfälle in den Songs untergebracht. So kommt es immer wieder zu Aha-Effekten. Die Produktion von Jakob Bredahl kann sich ebenfalls sehen bzw. hören lassen. Ein großes Manko hat das Album aber. Dieses Mal fällt der deutsche Akzent von Frontmann Ben bei den englischen Texten eklatanter auf denn je. Tom Angelripper lässt grüßen. Hat man sich daran gewöhnt, kann man sicher damit leben, auffällig ist es aber. Zero Mentality zeigen sich einmal mehr von ihrer mutigen und experimentierfreudigen Seite. „Black Rock“ ist definitiv ein gutes Album geworden. (rg)

2009-10-20 Helldriver Magazine Nach einem bemerkenswerten Debüt und einem Zweitwerk mit einer deutlichen musikalischen Weiterentwicklung müssen Zero Mentality sich nun mit dem kritischen dritten Album positionieren. Die Band hat den Rock-Anteil in den Songs noch einmal deutlich nach oben geschraubt. Der Background im

Dieser Artikel wurde 356 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Falling Down : Demo 03, MP3
Interview: Interview mit Ben Fink (2005)
Interview: Interview mit Shouter Ben und Gitarrist Thorsten. (2007)
Review: demo 03 CD, 2003 (hs)
Review: Invite Your Soul, 2007 (rg)