. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Life Of Agony - River Runs Again Live DoCD & DVD

Label: SPV  •  Genre: Metal/Hardcore  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: keine  •  November 2003

Die mächtigen Life Of Agony sind zurück. Nach acht Jahren Abwesenheit haben sich die New Yorker durchgerungen wieder im Original Line-Up mit Keith Caputo aufzutreten. Diese Reunion ist in meinen Augen diejenige die am meisten Sinn macht. Wer es versäumt hat eine Show auf der vergangenen Tour besucht zu haben, hat den Konzerthöhepunkt des Jahres verpasst. Die Pause ist der Band eigentlich kaum anzumerken, im Gegenteil sie sind fast noch besser geworden. Die vorliegenden Tondokumente zeigen die Band bei ihren ersten Reunion Shows in der New Yorker Irving Plaza. Beide Shows waren damals in Rekordzeit ausverkauft. Die Band legt mit den Tracks „River Runs Red, This Time und “Other Side Of The River“ los. Noch Fragen? Auch die restliche Tracklist bietet nut Hits. Sie bedient sich zu großen Teilen an den beiden ersten Alben River Runs Red und Ugly, aber auch Soul Searching Sun kommt nicht zu kurz. Der Sound ist zwar rau aber gut. Man merkt, dass keine Nachbearbeitung stattgefunden hat um die Authentizität der Live Show zu waren. Besonders das Publikum, das nicht selten den Gesang übernimmt, wurde gut eingefangen. Sänger Caputo variiert seine Gesanglinien im Vergleich zu den Platten, was wirklich cool ist und für Abwechslung sorgt. Auf der CD ist neben der Show noch je ein Song von den Soloprojekten der Mitglieder LOAs, was zwar einen netten Bonus darstellt aber doch recht überflüssig ist. Die DVD bietet im Prinzip dasselbe nur eben mit Bild. Das Filmmaterial ist dabei manchmal etwas dunkel und verwackelt, was der Stimmung allerdings keinen Abbruch tut. Im Gegenteil, es befinden sich etliche Stellen auf der DVD die mir wohlig Schauer den Rücken herunter jagen. Es ist schon etwas ganz spezielles mit welcher Inbrunst Sänger Caputo die Songs singt und wie Joey Z die Solos spielt. Die einzigartige Atmosphäre einer LOA Show wird gut eingefangen und kommt auf DVD noch besser zur Geltung. Weiterhin sind auf der DVD kurze Interviewsequenzen enthalten, die ganz nett sind und eine etwas überflüssige Biographie zum selber lesen. CD und DVD gibt es entweder einzeln oder im Doppelpack für schlappe 30 Euro. Sicher ist auch dieses Paket, wie Live CDS/DVDs generell, hauptsächlich für Fans gedacht, für diese ist es aber ein absolutes Muss. (rg)

Helldriver Magazine Die mächtigen Life Of Agony sind zurück. Nach acht Jahren Abwesenheit haben sich die New Yorker durchgerungen wieder im Original Line-Up mit Keith Caputo aufzutreten. Diese Reunion ist in meinen Augen diejenige die am meisten Sinn macht. Wer es versäumt

Dieser Artikel wurde 201 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interview mit Gitarritst Joey Z anlässlich der Reunion Tour (2003)
Review: Broken Valley, 2005 (hst)
Review: 20 Years Strong River Runs Red Live In Brussels, 2010 (rg)