. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Leonard Leal, seines Zeichens Frontmann der aus Denver stammenden Death/Grind-Combo Cephalic Carnage, erwies uns die Ehre, ein paar Fragen emailtechnisch zu beantworten. Unter anderem verrät er, wie Autounfälle und deutscher Fussball zum Songwriting-Prozess beitragen und warum Kiffen auch nicht schlimmer als David Hasselhoff ist. Im Rahmen dieses Interviews trägt er übrigens das Pseudonym „Lenzig Van Strokingoff“ und streut immer wieder einige deutsche Brocken mit ein, die wir einfach so stehen lassen möchten.

Euer neues Album erschien [in Europa] am 03. September. Ich hatte vorab bereits das Vergnügen es zu besprechen und war beeindruckt. Was kannst Du uns über „Misled By Certainty“ erzählen? Seid Ihr zufrieden mit Eurer Arbeit?

Killer! Die Reaktionen waren der Hammer. Ich bin selbst ein bisschen überrascht, aber wenn man das macht, was man „leibe“ [liebt], passieren eben gute Dinge – ich bin zufrieden mit „Misled“. Allerdings darf man nie allzu zufrieden sein, oder sich selbst auf die Schulter klopfen, sonst steigt es einem sehr leicht zu Kopf. Unsere beste Musik haben wir bisher noch nicht geschrieben.

Mit “Abraxas Of Filth” und “The Incorrigible Flame" hattet Ihr vorab schon zwei Songs ins Netz gestellt – wie wurde das aufgenommen?

Die Reaktionen darauf waren ebenfalls überraschend positiv.

Bei den Songs „Ohrwurm“ und “Repangaea” läuft so einiges im Hintergrund ab… Mit was für einer „Instrumentierung“ habt ihr da experimentiert? Wie sieht es mit Gastauftritten aus?

Ja richtig, das haben wir mit dem Gebrüll und Geschrei einiger ‚Gastsänger’ bewerkstelligt. Aber eigentlich haben nur Ross Dolan von Immolation und Alex [Camargo] von Krisiun ausführlichere Gesangspassagen beigesteuert. Der Rest ist Grunzen und Grölen.

Seit der Veröffentlichung Eurer letzten Platte “Xenosapien” wart Ihr fast ununterbrochen auf Achse. Außerdem habt Ihr eine Headliner Tour durch Europa angekündigt, noch bevor “Misled By Certainty” erschienen war. Was treibt Euch an, so exzessiv zu touren?

Uns treibt das Geld an, das wir nicht durch unsere Plattenverkäufe einnehmen. Bands wie wir verdienen ihr Geld - wenn sie Glück haben - meist ausschließlich durch Konzerteinnahmen.

Was sind Eure Intensionen, wenn Ihr an einem neuen Album arbeitet? Versucht Ihr den Vorgänger unter allen Umständen zu überbieten, oder geht Ihr anders an die Sache heran?

Wir wollen eigentlich nur eine „gued“ [gute] Platte machen und währenddessen eine möglichst gute Zeit verbringen und es genießen, denn ein neues Album aufzunehmen bedeutet sechs Monate puren Stress. Man muss es leben, mental und physisch, bis das Album schließlich veröffentlicht wird. Dann muss man die neuen Stücke proben und sich auf eine Bühne stellen und sie live spielen.

Wie entsteht ein Cephalic Carnage Song für gewöhnlich? Habt Ihr alles genau geplant, oder zieht Ihr einen Spliff durch und wartet ab was passiert?

Für gewöhnlich sitzen wir am Lagerfeuer auf irgendeinem „Outdoor Fest“ und essen „Smores“ [Marshmallow auf Cracker]. Wir hängen mit unseren Fans herum und singen Fußballhymnen.

Bisher gab es noch keine abgedruckten Texte zu „Misled…“. Erzähl mal ein bisschen, worüber singst Du auf der neuen Scheibe?

„Leibe“ [Liebe] …
Schicksal, Herzschmerz, Glück, Freude, Aufbruch, Hass, Wiedervereinigung, Bosheit, „slangen milche und dancing!“ [ohne Worte].

Eure Texte unterscheiden sich recht deutlich von denen anderer Grind- und Death- Bands. Woher bezieht Ihr Eure Inspiration?

Wir schauen deutschen Fußball. Außerdem lassen wir uns von Taco Bell, Hockey, Büchern und Fernsehen inspirieren.

Gibt es etwas, das Du mit Deinen Texten erreichen willst, oder bist Du einfach ein Geschichtenerzähler?

Ich will einfach niemand anderes als Leonard Leal sein, was auch immer das sein mag…

Eure Songs sind angefüllt mit Wut und Kritik gegenüber diversen sozialen und politischen Themen. Aus diesem Grund möchte ich Dich bitten, die folgenden Punkte kurz zu kommentieren:

- Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko und die Art und Weise wie BP und die US-Regierung die Angelegenheit handhaben

Wie könnte ich nicht sauer sein?! Hätte ich vielleicht wie Madonna singen sollen, dass wir froh darüber sind, dass sie eine Katastrophe für unseren Planeten verursacht haben?! Wir müssen einfach von diesem Öl loskommen! Wir sollten stattdessen anfangen, Müll als Treibstoff zu verwenden. Wir haben schließlich Tonnen davon. Ich bin sicher [das würde funktionieren], wenn der Preis stimmt…

- Der Krieg gegen den Terror

Ich kann mich nicht erinnern, dass Terror irgendjemandem irgendetwas getan hätten! Ich war neulich erst auf einem ihrer Konzerte… es klang ziemlich nach Metal.
Der Krieg gegen den Terror ist „Bullshit“. Das wurde alles von unserer vorigen Regierung erfunden, um uns unsere Rechte zu nehmen, indem sie uns verängstigten.

- Religion

Religion ist was sie ist, oder was die Leute daraus machen. Es ist die Entscheidung jedes einzelnen, ob und an was er glauben möchte. Ich bin der Meinung, dass man einen „Unigod“ [universellen Gott] erschaffen sollte, denn ich glaube die ganzen Götter dienen alle demselben Zweck. Destruction haben es mit ihrem Song „Curse The Gods“ am besten ausgedrückt.

- Die Legalisierung von Marihuana

Warum nicht?! Es gibt wesentlich Schlimmeres. Wir haben legale Kriege, wir haben Tabak, wir haben Alkohol… und David Hasselhoff. Also sollte „kiffen“ auch legal sein.

Cephalic Carnage ist definitiv eine Band, die offen für die verschiedensten musikalischen Einflüsse ist. Was hört Ihr Euch so alles an?

Das Leben ist inspirierend genug, so wie es ist. Wer braucht Einflüsse, wenn man vom Geräusch eines Autounfalls inspiriert werden kann? Oder davon, wenn jemand wegen der falschen Gangzugehörigkeit erschossen wird. Oder wenn jemand ins Gefängnis geworfen wird, weil er keine Steuern gezahlt hat.

Gibt es einen Musikstil, den Ihr niemals in Eure Songs integrieren würdet?

Wahrscheinlich würden wir niemals ägyptische Musik verwenden. Ich glaube Coffin Text aus Los Angeles haben das schon gemacht, und sie würden uns bestimmt töten.

In den letzten paar Jahren gab es viele Gerüchte über eine bald erscheinende Cephahlic Carnage-DVD. Kannst Du uns darüber etwas Neues erzählen?

Das sind alles nur morbide Gerüchte. Warum sollten wir eine DVD herausbringen, wenn man sich die Sachen umsonst auf YouTube anschauen kann? Niemand kauft solche Dinge heute noch, oder?

Ist im Anschluss an Eure Europatour schon etwas geplant?

Ja, wir kommen heim und touren in Denver. In meinem Haus und meinem Garten…

Letzte Worte?

Ja. Danke für die Unterstützung und das Interview! Kauft unser neues Album! “Kiffen ze hanf” und liebt alles Leben, selbst wenn Ihr es hasst! Danke, Chris.

 

Chris Jennert

Dieser Artikel wurde 476 mal gelesen

Review: Xenosapien, 2007 (cj)
Review: Conforming To Abnormality, 2008 (cj)
Review: Misled By Certainty, 2010 (cj)