. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

War From A Harlots Mouth - Transmetropolitan

Label: Lifeforce  •  Genre: Chaoscore  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: 7 (2)  •  September 2007

Das Deb├╝t dieser Berliner Band ist sicherlich eine der meisterwarteten Platten in diesem Jahr. Die Jungs k├Ânnen auf immense Zugriffszahlen bei Myspace stolz sein, sind aber auch in der seltenen Position schon vor der Ver├Âffentlichung der Platte ausgiebig in ganz Europa touren zu k├Ânnen. Irgendetwas muss also dran sein an der Band. Das ist es auch wie das erste Album belegt. Der brutale Mix aus Hardcore, Grindcore, Mathcore, Jazz und Metal der auf "Transmetropolitan" zu h├Âren ist kann sich durchaus sehen lassen. Die Band entfacht ein wahres Inferno. Hier wird gemosht was das Zeug h├Ąlt, Blastbeats werden ausgiebig exerziert, verwirrte Gitarrenl├Ąufe paaren sich mit vertrackten Beats und halsbrecherischen Breaks. Dann ert├Ânt pl├Âtzlich entspannter Jazz oder ein Hip-Hop Beat. Der Sound ist ultrabrutal und zerm├╝rbend verf├╝gt aber ├╝ber reichlich K├Âpfchen. Die Band liefert immer wieder interessante ├ťberraschungen und schafft es dar├╝ber hinaus auch ab und zu markante Parts einzubauen. Die Band nimmt die Komplexit├Ąt der Songs in den richtigen Momenten zur├╝ck. So entsteht keine ├ťberstrapazierung beim H├Ârer. "Transmetropolitan" ist ein Deb├╝t das 80% der Genrekollegen wegputzt. Dennoch hat man das Gef├╝hl, dass die Band noch nicht ihre Grenzen erreicht hat. Ich gehe davon aus von der Band in Zukunft noch st├Ąrkere Platten zu h├Âren. (rg)

Helldriver Magazine Das Deb├╝t dieser Berliner Band ist sicherlich eine der meisterwarteten Platten in diesem Jahr. Die Jungs k├Ânnen auf immense Zugriffszahlen bei Myspace stolz sein, sind aber auch in der seltenen Position schon vor der Ver├Âffentlichung der Platte ausgiebig in ganz

Dieser Artikel wurde 864 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsńchliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interview mit Gitarrist Simon. (2009)
Review: In Shoals , 2009 (rg)
Review: MMX, 2010 (rg)
Live-Review: 20.04.2009, Stuttgart - LKA