. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

War From A Harlots Mouth - In Shoals

Label: Lifeforce Records  •  Genre: Chaoscore  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: 5.5 (2)  •  Mai 2009

War From a Harlots Mouth aus Berlin haben mit ihrem Debüt "Transmetropolitan" und dem unermüdlichen Touren in dessen Folge einiges an Aufmerksamkeit erregt. Selten hat chaotischer Hardcore mit Jazz Einflüssen so brutal und gleichzeitig so eingängig geklungen. Jetzt meldet sich die Band mit ihrem neuen Werk zurück. Die Band ist ihrem Stil absolut treu geblieben und konnte diesen noch weiter verfeinern. Vertrackte Blastbeat Attacken treffen einmal mehr auf wilde Gitarrenflitzereien und schräge Rhythmen. Aber auch wird schnell klar, dass man kein Musikstudent sein muss um mit der Musik von War From a Harlots Mouth etwas anfangen zu können. Die neuen Songs sind zwar noch immer komplex und niemals vorhersehbar, aber eben ein gutes Stück geradliniger ausgefallen als das Material vom Vorgänger. Auch sind die Jazz Referenzen deutlich zurück geschraubt worden. In meinen Augen eine eher betrübliche Tatsache. Trotzdem sind die neuen Songs natürlich ziemlich abgefahren und mindestens ebenso brutal. Niko (ex-The Ocean), der neue Mann am Mikro, macht mit seinen brutalen Shouts eine sehr gute Figur. Im Vergleich zu seinem Vorgänger trifft er die Töne deutlich tiefer. Die Produktion ist sehr dumpf ausgefallen und ist im ersten Augenblick recht gewöhnungsbedürftig, macht dann aber eine coole Figur. "In Shoals" ist zwar ein starkes Album einer überdurchschnittlichen Band geworden, trotzdem hätte ich mir aufgrund des Vorgängers etwas mehr erwartet. So ist die Platte zwar ohne Zweifel sehr geil geworden, aber eben nicht dieses Überalbum das es hätte sein sollen (bzw. können). (rg)

Helldriver Magazine War From a Harlots Mouth aus Berlin haben mit ihrem Debüt "Transmetropolitan" und dem unermüdlichen Touren in dessen Folge einiges an Aufmerksamkeit erregt. Selten hat chaotischer Hardcore mit Jazz Einflüssen so brutal und gleichzeitig so eingängig geklungen. Jetzt meldet sich

Dieser Artikel wurde 186 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interview mit Gitarrist Simon. (2009)
Review: Transmetropolitan, 2007 (rg)
Review: MMX, 2010 (rg)
Live-Review: 20.04.2009, Stuttgart - LKA