. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Sidekick - Words And Action

Label: Dead Serious  •  Genre: Hardcore  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: 6 (1)  •  April 2004

Stuttgart´s finest Sidekick meldet sich nach ihrer full-length Amistad mit einer EP zurück. Sidekick haben es in den letzten Jahren sich zu einer festen Größe in der deutschen Hardcore Szene zu etablieren. Dies gelang ihnen nicht zuletzt durch ihre überzeugende Live Performance und einer Tour mit Skarhead. Auf der neuen EP befinden sich fünf neue Songs die typische Sidekick Kost bieten. Also angepisster Hardcore mit Einflüssen von Cro-Mags, Agnostic Front und Breakdown, die sie durchaus eigenständig mit einer Prise Mosh verfeinern. Die Breakdowns und die Sing-alongs sitzen wie eh und je. Als Bonus gibt es auf der CD Version noch vier Live Tracks. Zwei davon (False Hope und Revenge Is Sweet) stammen von Amistad und zwei weitere sind Coverversionen (Say It To MY Face und The Essence). Die Aufnahmequalität ist dabei ziemlich rau und thrashig, fängt aber die Stimmung einer Live Show gut ein und ist deshalb OK. Die Mulitmedia Seite der CD bietet neben Bildschirmschoner und Bilder noch zwei Videos. Geboten wird also Value For Money. Einziger Kritikpunkt ist die etwas schwache Produktion der neuen Songs. Ansonsten heißt die Devise Daumen hoch für eine der besten und glaubhaftesten Hardcore Bands Deutschlands. (rg)

Helldriver Magazine Stuttgart´s finest Sidekick meldet sich nach ihrer full-length Amistad mit einer EP zurück. Sidekick haben es in den letzten Jahren sich zu einer festen Größe in der deutschen Hardcore Szene zu etablieren. Dies gelang ihnen nicht zuletzt durch ihre überzeugende

Dieser Artikel wurde 133 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Words & Action, MP3
Interview: Email Interview mit Sänger Jogges (2004)
Interview: Cooles Interview mit Sänger Jogges. (2001)
Interview: Sehr ausführliches Interview mit Sänger Jogges nach dem Split. (2005)
Review: Amistad (10"), 2002 (ml)
Live-Review: 28.03.2000, Stuttgart - Röhre
Live-Review: 05.02.2002, Freiburg - Café Atlantik
Live-Review: 18.06.2004, Freiburg - Haus Der Jugend