. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Sidekick - Amistad (10")

Label: DIY  •  Genre: HARDCORE  •  Wertung:5 / 7

User-Wertung: 6 (1)  •  Oktober 2002

Nachdem die Releaseparty ja schon Dezember letzten Jahres war, und Hansi einige Problemchen hatte, hat es die Band mit einem halben Jahr Verspätung geschafft die 10" rauszubringen. Zeitdruck kann also keine Rolle spielen, obwohl die Layoutpatzer - alle Umlaute und Sonderlaute falsch, sowie die Bilder zu dunkel - schon nach "Eile" aussehen. 9 eigene Songs - davon 4 von der VorabCD bekannt - und ein Coversong. Wer hier im Süden, die letzten Jahre das Hardcore/Punkgeschehen verfolgt hat, kam an Sidekick nicht vorbei, falls doch: Du bist raus. Und wer die ersten beiden AF Scheiben zu Hause hat und davon nicht genug bekommen kann, kommt an Sidekick nicht vorbei. Stellenweise eine 1:1 Umsetzung, aber die ehrlichste, die mir bisher untergekommen ist. Eine objektive Sicht bieten... das kann ich eh nicht... die Menschen in der Band sind mehr als Freunde für mich und ich kenne keine klassische Hardcoreband, die mir - im Vergleich zu dem ganzen Gedönse, das ich so höre - so viel bedeutet und vor allem Spaß und Freude bereitet hat. Die Tatsache, dass zu Sidekickkonzerten vom Emohampel bis zum Iropunker alle kommen und das im Umfeld eine schlagkräftige Antifaarbeit entstanden ist, sind weitere Punkte, die Sidekick in Bezug auf alte Punkideale in meiner Achtung sehr hoch stehen lassen. Aber nun gut... 9 Songs, die im Vergleich zu früheren Sachen eher im Midtempo gehalten sind... die Roger Miret Vocals und Chorgesänge... hat das Zeug zum Klassiker... auch wenn das Demo über allem steht. Das ist so und wird so bleiben. Ah... Outburst Cover... aus Zeiten als NYHC von Leuten gemacht wurde, die wirklich ums Überleben gekämpft haben und durch die Scheiße mussten, bevor die reichen Vorstadtkinder und Affen aus New Jersey und Maine in die Stadt drängten. CD bei Mad Mob, so finde ich die CDs nun bei Kardstadt und im Media Markt in der Indieabteilung und das stößt mir doch bitter auf und hat mit "von der Straße" auch nichts zu tun... nun ja... ein paar im durchsichtigen/farbigen Vinyl. (ml)

Helldriver Magazine Nachdem die Releaseparty ja schon Dezember letzten Jahres war, und Hansi einige Problemchen hatte, hat es die Band mit einem halben Jahr Verspätung geschafft die 10" rauszubringen. Zeitdruck kann also keine Rolle spielen, obwohl die Layoutpatzer - alle Umlaute und

Dieser Artikel wurde 160 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Words & Action, MP3
Interview: Email Interview mit Sänger Jogges (2004)
Interview: Cooles Interview mit Sänger Jogges. (2001)
Interview: Sehr ausführliches Interview mit Sänger Jogges nach dem Split. (2005)
Review: Words And Action, 2004 (rg)
Live-Review: 28.03.2000, Stuttgart - Röhre
Live-Review: 05.02.2002, Freiburg - Café Atlantik
Live-Review: 18.06.2004, Freiburg - Haus Der Jugend