. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Arch Enemy - Rise Of The Tyrant

Label: Century Media  •  Genre: Death-Metal  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: keine  •  September 2007

Ihr letztes Album bescherte Arch Enemy hohe Chartpositionen sowohl in den Staaten als auch in Europa (Platz 34 in Deutschland). Jetzt ist es an dem Nachfolger diesen Erfolg zu wiederholen. Auf "Rise Of The Tyrant" bekommt man alles geboten wofür man die Band liebt. Brutalen Death-Metal gemischt mit coolen Melodien und vor allem dem beängstigen Shouting von Frontfrau Angela Gossow. Gleich der erste Track "Blood On Our Hands" bringt es auf den Punkt. Walzende Riffwände und Schlagzeuggeballer werden von wunderschönen doppelstimmigen Gitarrenharmonien der Amott Brüder durchbrochen. Das Brüdergespann holt dieses Mal wirklich das letzte aus sich heraus und wagt sich auch an progressive Melodien heran. Unterstützt werden die Songs von düsteren Keyboardsounds was ihnen sehr gut steht. Frau Gossow ist wohl ohne Zweifel die Dame mit der fiesesten Stimme im Metal. Die brüllt, faucht und keift auch dieses Mal wieder äußerst überzeugend und besticht durch noch stärker ausgeprägte Ausdruckskraft. Die Songs verfügen ohne ihr Aggressionspotential einzubüßen über ein hohes Maß an Eingängigkeit. Arch Enemy Fans dürften angesichts der Platte ein Fest feiern. (rg)

Helldriver Magazine Ihr letztes Album bescherte Arch Enemy hohe Chartpositionen sowohl in den Staaten als auch in Europa (Platz 34 in Deutschland). Jetzt ist es an dem Nachfolger diesen Erfolg zu wiederholen. Auf "Rise Of The Tyrant" bekommt man alles geboten wofür

Dieser Artikel wurde 228 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Review: Anthems of Rebellion, 2003 (rg)
Review: Doomsday Machine, 2005 (rg)
Review: Tyrants Of The Rising Sun, 2008 (rg)
Review: The Root Of All Evil, 2009 (rg)
Review: Khaos Legions, 2011 (jh)
Review: War Eternal, 2014 (rg)