. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Caliban - Shadow Heart´s

Label: Lifeforce Records  •  Genre: Metalcore  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: keine  •  Januar 2003

Caliban gelten schon seit längerem als ganz heißes Eisen in der Szene. Was sich auf den Vorgängeralben "A small boy and a grey heaven" und "Vent" bereits angekündigt hat, wird nun auf Shadow Heart´s endgültig klar. Caliban spielen in der obersten Liga der harten Musik mit und brauchen sich auch vor internationalen Vergleichen nicht scheuen. Die 12 neuen Songs erfinden zwar das Rad des Metalcores nicht komplett neu, verschmelzen aber die bekannten Elemente so effektiv wie es selten zu hören ist. Die Band kombiniert heftige Moshparts mit flotten Gitarrenläufen derart akkurat, dass es eine wahre Freude ist. Trotz heftigen Riffs und Schlagzeuggeballer bleibt den Songs noch genügend Raum um zu Atmen. Eine Brücke die nicht viele schlagen können. Caliban reiten nicht einen ganzen Song lang auf einem Riff herum sondern bringen viel Abwechslung in ihre Songs ein. Besonders gelungen ist die zweite Gesangsstimme. Neben Hauptshouter Andy, dessen aggressive Vocals mächtig böse rüberkommen, steuert Mournful sänger Christoph einige wunderschöne Gesangslinien bei. Hier fühlt man sich latent an Killswitch Engage erinnert. Aufgenommen wurde das Album im Woodhouse Studio, das im Metalbereich für seine kraftvollen Produktionen bekannt ist. Shadow Heart´s macht da keine Ausnahme. Ein starkes Album. (rg)

Helldriver Magazine Caliban gelten schon seit längerem als ganz heißes Eisen in der Szene. Was sich auf den Vorgängeralben "A small boy and a grey heaven" und "Vent" bereits angekündigt hat, wird nun auf Shadow Heart´s endgültig klar. Caliban spielen in der

Dieser Artikel wurde 405 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Email Interview mit der deutschen Metal/HC Formation (2003)
Interview: Interview mit Sänger Andy zu "The Undying Darkness" (2006)
Interview: Interview mit Gitarrist Marc Görtz zum neuen Album "I Am Nemesis" (2012)
Review: The Opposite From Within, 2004 (rg)
Review: The Undying Darkness, 2006 (rg)
Review: The Awakening, 2007 (rg)
Review: Say Hello To Tragedy, 2009 (rg)
Review: Coverfield, 2011 (rg)
Review: I Am Nemesis, 2012 (rg)
Review: Ghost Empire, 2014 (rg)
Live-Review: 23.10.2004, Aalen - Rock It