. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Nightrage - Sweet Vengeance

Label: Century Media  •  Genre: Melodic Death Metal  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: keine  •  Juli 2003

Ex-At The Gates Sänger Thomas "Tompa" Lindberg scheint einfach nicht ausgelastet zu sein. Neben seinen Bands The Great Deceiver, The Crown und Lock Up sowie diversen Gastauftritten steuert er auch hier sein markantes Geschrei bei. Nightrage wurden gegründet von dem ex-Exhumation Mastermind Marios Iliopoulos und Gus G. von Dream Evil. Aber damit nicht genug der großen Namen die Stöcke an den Drums schwingt Per M. Jensen von The Haunted, cleane Gesangparts werden von Tom S. Englund von Evergrey beigesteuert. Wenn an einem Album so viele gestandene Musiker beteiligt sind, dann muss zwangsläufig ein starkes Ergebnis herauskommen. Das tut es auch. Die Herren widmen sich dem melodischen Death Metal wie ihn At The Gates oder In Flames bekannt gemacht haben. Nightrage brauchen sich dabei hinter den genannten keinesfalls zu verstecken. Die beiden Gitarren versuchen sich gegenseitig mit Harmonien zu übertrumpfen die In Flames alle Ehre machen, die Drums hämmern unerbittlich und der Gesang von Lindberg ist sowieso über alle Zweifel erhaben. Speziell seine Leistung knüpft nahtlos an alte Zeiten an. So hätten Songs wie "The Glow Of The Setting Sun" oder "Elusive Emotions" auch ohne Probleme auf der letzten At The Gates Platte "Slaughter of the Soul" stehen können. Hier und da blitzt der cleane Gesang von Englund auf und verleiht den Songs eine weitere Komponente die sich hervorragend einfügt und zusätzlich für Spannung sorgt. Die Song sind intelligent Arrangiert und verfügen sogar über catchyness die Songs wie "Ethereal" zu Hits macht. Für die druckvolle Produktion ist Großmeister Frederik Nordström verantwortlich. All das macht "Sweet Vengeance" zu einem rundum gelungenen Vertreter seines Genres. (rg)

Helldriver Magazine Ex-At The Gates Sänger Thomas "Tompa" Lindberg scheint einfach nicht ausgelastet zu sein. Neben seinen Bands The Great Deceiver, The Crown und Lock Up sowie diversen Gastauftritten steuert er auch hier sein markantes Geschrei bei. Nightrage wurden gegründet von dem

Dieser Artikel wurde 363 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Email Interview mit Mastermind Marios (2005)
Review: Descent Into Chaos, 2005 (rg)
Review: A New Disease Is Born, 2007 (rg)
Review: Wearing A Martyr´s Crown, 2009 (rg)
Review: Insidious, 2011 (rg)