. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

God Forbid - Earthsblood

Label: Century Media  •  Genre: Metal  •  Wertung:3,5 / 7

User-Wertung: keine  •  Februar 2009

God Forbid sind eine Band, die inzwischen seit einigen Jahren fester Bestandteil der modernen Metal Szene ist. Doch in die absolute Oberliga haben sie es trotz solider Alben und stetiger Steigerung nie geschafft. Dazu reicht "solide" einfach nicht. Jetzt liegt Album Nummer fünf vor und die Band hat sich deutlich verändert. Leider nicht unbedingt zum Guten. Der Grundausrichtung ist die Band treu geblieben, insgesamt klingt das Album aber deutlich Thrash-Metal lastiger und auch melodischer als die Vorgänger. Das äußert sich vor allem im Gesang von Frontmann Byron Davis, der heute wesentlich öfter klare Töne anstimmt. Aber auch in der Gitarrenarbeit ist eine deutlich melodischere Komponente hörbar. Die Band versucht nach wie vor Druck aufzubauen und zieht auch hier und da mal das Tempo an. So ganz gelingen will ihr das aber nicht. Die Songs wirken lasch und verfransen sich in zu vielen Rifforgien. Die zu allem Überfluss noch nicht einmal besonders gut sind. Das Hitpotential auf das die melodischen Refrains wohl abzielen geht dadurch meist wieder flöten. Der Funke will einfach nie so recht überspringen. Sicherlich finden sich auf dem Album einige sehr coole Parts wieder und insgesamt bewegen wir uns auf recht hohem Niveau. Auch ist der Band keinesfalls anzulasten nicht eigenständig zu klingen. Doch es reicht insgesamt einfach nicht für ein starkes Album. Stattdessen langweilt die Band über weite Strecken einfach nur. Der Platte fehlt sowohl der Biss als auch der Charme. So wirkt "Earthsblood" ziemlich blass und nichtssagend. Schade, ich hätte mir von der Band wirklich mehr erhofft. (rg)

Helldriver Magazine God Forbid sind eine Band, die inzwischen seit einigen Jahren fester Bestandteil der modernen Metal Szene ist. Doch in die absolute Oberliga haben sie es trotz solider Alben und stetiger Steigerung nie geschafft. Dazu reicht "solide" einfach nicht. Jetzt liegt

Dieser Artikel wurde 86 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Email Interview mit Sänger Byron. (2004)
Review: Gone Forever, 2004 (rg)
Review: IV: Constitution Of Treason, 2005 (rg)
Review: Beneath The Scars Of Glory And Progression DVD, 2008 (rg)
Review: Equilibrium, 2012 (rg)
Live-Review: 23.10.2004, Aalen - Rock It