. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Shai Hulud haben vor ihrem Split beschlossen noch eine letzte Tour in Europa zu spielen. Eine Entscheidung die ich sehr begrüßte und eine Gelegenheit Gitarrist Matt mal auf den Zahn zu fühlen. In Wil ergriff ich die Gelegenheit und stellte ihm Fragen zum Split, der Zukunft und zum letzten Album.

Wie läuft die Tour bisher?

Bisher macht es sehr viel Spaß hier zu touren. Es läuft viel besser als das letzte Mal. Ich bin überrascht, dass die Leute uns so gut aufnehmen. Wir fühlen uns sehr geschmeichelt. Es ist gut hier zu sein.

Wann war das letzte Mal als ihr in Europa gewesen seid?

Das war letztes Jahr, da haben wir nur eine Show auf dem Goodlife Fest gespielt. Aber davor haben wir unsere letzte Tour in Europa 1999 gespielt die sehr hart war.

Warum das denn?

Wir hatten damals keine echte Band. Unser Sänger stieg damals in der ersten Woche der Tour ein und wir hatten ihn nie zuvor gesehen. Unser Drummer war nur eine Aushilfe. Wir waren sehr zusammengestückelt und keine echte Band. Keine Band die auf Tour gehen sollte. Wir hatten aber dennoch Spaß.

Warum habt ihr euch zu dieser Tour entschieden nachdem der Split eigentlich schon fest steht?

Wir wollten schon lange wieder nach Europa auf Tour kommen da uns die Europäer immer sehr unterstützt haben. Unser Sänger Geert ist von Holland und er wollte immer eine Tour in Europa spielen. Es kam aber immer etwas dazwischen und wir haben die Tour immer wieder verschoben. Als wir dann beschlossen hatten uns aufzulösen war es dennoch jedem klar, dass wir bevor wir aufhören zusammen zu spielen auf jeden Fall noch diese Tour in Europa spielen müssen. Wir haben noch eine Tour in Japan gespielt die schon gebucht war und uns dann für eine Weile getrennt. Als wir dann genug Abstand voneinander hatten waren wir wieder bereit für diese Tour. Es war sehr wichtig für uns hier zu spielen. Die Leute in den Staaten haben uns schon oft gesehen. In Europa haben uns nur wenige Leute auf der Bühne erlebt. Wir bekamen so viele nette Emails aus Europa es wäre eine Schande gewesen nicht für diese Leute zu spielen. Dies ist eine der Touren die uns Spaß machen. In der Vergangenheit gab es ein paar Touren die keinen Spaß machten. Nicht auf die Shows bezogen, die waren immer gut aber bezogen auf die Stimmung innerhalb der Band. Es gab immer Leute die nicht miteinander klarkamen. Dadurch, dass im Moment alles offen ist wir uns auf eine Art auflösen ist die ganze Spannung raus. Wir haben alle viel mehr Spaß an der Tour. Das ist sehr schön, denn ich habe schon lange nicht mehr gelacht und Witze gemacht auf einer Tour.

Du hast gerade gesagt, dass ihr euch ?auf eine Art? auflöst. Was hat das zu bedeuten?

Der Grund warum ich sage ?auf eine Art? ist folgende. Als ich und unser ursprünglicher Bassist Dave 1995 die Band gründeten. Von Anfang habe den größten Teil der Musik und der Texte geschrieben. Im Lauf der Zeit hat sich das nicht verändert auch nicht durch die ganzen Änderungen im Lineup. Die Band wuchs mir also sehr ans Herz und war mir sehr Nahe. Als dann Matt Fletcher 1999 in die Band kam und seit dem dabei ist, hat er sein bisheriges Leben für die Band aufgegeben. Sie wurde ihm also auch sehr wichtig. Versteh mich nicht falsch, die Band war jedem bisherigen Mitglied sehr wichtig aber ich und Fletcher haben alles aufgegeben um in dieser Band zu spielen. Fletcher wurde ein so wichtiges Mitglied weil er die Musik so sehr liebte noch bevor er in der Band war und als er dann einstieg konnte er mit mir zusammen diese Musik machen. Ich habe mein Herz und meine Seele in die Musik gesteckt und sie bedeutet mir daher sehr viel. Der Knackpunkt ist aber, dass nach all der Zeit, Energie, Blut, Schweiß, Pisse und alles was wir in diese Band gesteckt haben es nicht einfach ist all das aufzugeben. Da wir uns aber von unserem Sänger trennen, bedeutet es nicht, dass wir all die Songs die wir geschrieben haben auch aufgeben. Wir werden also unsere Musik nehmen und werden sie unter anderem Namen spielen. Die Band bleibt musikalisch dieselbe, es werden nur ein paar neue Gesichter zu sehen sein. Wir hätten auch einfach den Namen ändern können und unsere alten Songs nicht mehr spielen aber wir werden weiterhin diesen Stil spielen. Shai Hulud werden ein neues Album veröffentlichen, ich hab es schon zur Hälfte fertig. Auch wenn wir den Namen ändern wird es noch immer der gleiche Stil, der gleiche Sound und dieselben lyrischen Themen sein. Also warum sollten wir nicht auch die alten Songs spielen. Das sind unsere Songs.

Und warum ändert ihr dann überhaupt den Namen?

Geert unser Sänger der auf dieser Tour dabei ist, ist nun unser dritter Sänger. Wir haben uns überlegt wie oft wir wohl noch einen neuen Sänger haben können der dann auf die Bühne kommt und sagt: ?Hallo, wir sind Shai Hulud?. Die Band verliert irgendwann ihre Glaubwürdigkeit. Wir finden es ist besser zu akzeptieren, dass wir uns von ein paar Mitgliedern trennen aber die Substanz der Band beibehalten und einfach den Namen ändern.

Ich fand es dennoch beeindruckend wie ihr auf dem neuen Album trotz des neuen Sängers den Geist von Shai Hulud weiterhin vermittelt.

Ich bin froh, dass du das sagst. Viele Leute denken da anders und sind der Meinung, dass die Alben sich völlig unterscheiden. Ich habe den größten Teil von beiden Alben geschrieben und habe bei beiden mit demselben Herz und Geist geschrieben. Der einzige Unterschied ist, dass die Songs auf dem neuen Album sehr viel überlegter sind. Ich habe sehr viel mehr Zeit und Überlegungen auf das neue Material verwendet. Beim alten Album war es, und ich will hier niemandem zu nahe treten der es wirklich mag, fast wie auf die Toilette zu gehen. Wir brauchten schnell Songs weil wir schnell ins Studio mussten, da haben wir viele Songs auf die Schnelle zusammengebastelt. Die Songs auf ?Ill-Tempered? wurden in akribischer Kleinarbeit zusammengesetzt. Das ist der größte Unterschied. In dieser Richtung werden wir auch weitermachen. Aber wie du schon gesagt hast, der Geist der Band war auch in meinen Augen immer derselbe und wird es auch immer bleiben.

Warum habt ihr eigentlich so lange gebraucht für ein neues Album?

Da gab es sehr viel verschiedene Gründe. Wir waren auf der Suche nach Drummer, wir haben kleine EPs aufgenommen um unseren Namen frisch zu halten und schließlich waren wir fast durchgehend auf Tour. Wir hatten Probleme mit Geert da er aus Holland kommt und nicht dauerhaft in den Staaten bleiben konnte. Das wurde schließlich vor Gericht entschieden und hat uns viel Geld gekostet. Und natürlich allein das Schreiben des neuen Materials. Ich will jetzt nicht sagen, dass es schwierig war, aber auf der Platte ist viel sehr komplexes Zeug. Wir arbeiteten sechs Stunden an Parts die fünf Sekunden dauern. Rechne das mal hoch auf ein Album das 40 Minuten dauert. Zwischendrin waren wir immer mal wieder im Studio um Coversongs für EPs und dergleichen aufzunehmen. Zwei Jahre lang mussten wir unser Band neu aufbauen. Es ist also viel passiert was die lange Verzögerung verursacht hat.

Das Album eröffnet mit den Worten ?rest assured, this ist rue, this is sinciere?. Ich finde das greift die Stimmung der ganzen Platte sehr gut auf.

Danke. Ja, das finde ich auch. Ich liebe diese Zeile. Der Grund warum wir damit das Album begonnen haben war folgender. Wir wussten, dass wir mit der Platte einige Leute vor den Kopf stoßen werden da sie eben nicht mehr so roh ist und viel komplexer. Wir wussten, dass das einige Leute mögen werden aber andere nicht. Aber ganz egal ob sie es mögen oder nicht eines sollte jeder wissen, es ich echt. Egal ob jemand denkt es ist scheiße oder großartig, egal ob es jemand für Metal oder Hardcore hält. Das ist alles cool. Ganz egal was jemand über die Platte denkt, ich kann ihm versichern dass sie aus unserem Herz kommt. It´s the real deal. Das ist das Leitmotiv dieser Platte und wir glauben auch, dass es das Leitmotiv der ganzen Band ist. Wir sind nur normale Leute die Musik mit ihrem Herzen machen. Wie viele andere Bands auch. Obwohl es manchmal so scheint als ob das heute nicht mehr so viele Band tun.

Woher kommt deine Inspiration?

Auf unserem ersten Album ist ein Song ?My Heart Bleeds The Darkest Blood?. Das Riff dazu habe ich geschrieben als ich erfuhr, dass die Mutter unseres damaligen Gitarristen gestorben war. Er stand ihr sehr nahe und war sehr traurig. Als ich den Anruf bekam wusste ich wie traurig er sein musste und wie er fühlte. Ich erinnere mich daran wie ich mit meiner Gitarre auf dem Sofa saß und ich sehr traurig und deprimiert war. Die Akkorde kamen einfach so aus mir heraus. Oft beeinflusst deine Stimmung dein Gitarrenspiel. Ich werde zum einen sehr von Ereignissen inspiriert. Ob es traurige oder fröhliche Ereignisse sind ist ganz egal. Es könnte auch ein Auftritt von Metallica sein. Andere Sachen fallen mir auch einfach so ein. Ich liebe es Gitarre zu spielen. Ich spiele auf der Toilette, ich spiele im Bett. Wenn ich mit Freunden telefoniere spiele ich auch immer. Die regen sich dann immer über mich auf. Ich habe eigentlich immer eine Gitarre in der Hand. Dabei stolpert man öfter mal über coole Sachen ohne dass man großartig inspiriert wurde. Man stolpert einfach über die Ideen. Und wenn man dann eine Grundidee hat wird diese durch hartes Nachdenken weiterentwickelt. Wir machen das sehr oft. Wir nehmen einen Song tausendmal bis ins kleinste Detail auseinander und zerbrechen uns die Köpfe darüber bis es perfekt ist. Es ist bei uns also eine Mischung aus Inspiration oder fehlender Inspiration und darauf aufgesetzt viel von dieser tüftlerischen Metalattitüde um den bestmöglichen Sound herauszuholen.

Würdest du das neue Album eher als ein Kopf-Album oder ein Herz-Album beschreiben?

Wow, das ist eine gute Frage. Wahrscheinlich eine der Besten die mir je gestellt wurden. Ich würde sagen die Platte ist eine gesunde Mischung aus beidem. Ich würde wahrscheinlich nicht in einer Band spielen wenn in ihr kein Herz stecken würde. Das ist alles was ich zu ihr beitragen kann. Ich bin nicht stark, ich bin nicht tough und ich habe auch keinen langen Schwanz. Was sonst sollte ich also beitragen. Die Texte kommen alle aus dem Herzen. Aber um alles perfekt hinzubekommen haben wir uns auch permanent den Kopf zerbrochen. Die Platte ist also definitiv eine Mischung aus Herz und Kopf.

Gibt es bei den Texten so etwas wie ein generelles Grundthema?

Ein Thema das immer auf unseren Platten zu finden ist, ist Misantrophie und der Hass auf die Menschheit. Manchmal wache ich auf und kann niemanden ausstehen. Sogar die Typen in meiner Band hasse ich dann. Nein, nur ein Witz. Aber du weißt was ich meine. Ich glaube jeder fühlt sich manchmal so. Ich geh dann nach draußen und sehe beispielsweise wie jemand eine Getränkedose aus dem Auto wirft. Da werde ich sehr wütend. Das Grundthema ist Misantrophie aber wir greifen auch verschiedene Themen auf. Auf dem aktuellen Album sprechen wir darüber ein Elternteil zu sein, über die Musik die uns inspiriert und die Fähigkeit andere Leute zu inspirieren und auch inspirieren zu wollen statt einfach nur zu provozieren. Wir haben also ein Grundthema aber wir weichen immer wieder davon ab. Allerdings immer in unseren Grenzen die wir uns gesteckt haben. Wenn wir beispielsweise über Babyhasen singen würden wäre das außerhalb unseres Bereiches. Wir singen von den dunklen Bereichen in unseren Herzen und darüber wie wütend wir über gewisse Dinge sind. Gleichzeitig versuchen wir aber auch über die große Liebe zu sprechen die in uns steckt. Als Gegenpol zu dem tief greifenden Hass. Auf dem Booklet ist ein Gedicht über das Paradox zwischen Hass und Liebe. Auf diesem Album steckt so viel Hass und Liebe. Es ist ein Konflikt, aber es ist die Wahrheit. Man könnte also sagen, dass dies unsere Themen sind. Hass, Liebe und Misantrophie.

Könntest du ein paar von den Texten erklären?

Sicher, das mach ich gern.

Ok, dann fangen wir mal mit ?Being Exemplary? an:

Diesen Song hatte ich bereits erwähnt. Es geht darum Kinder zu haben. Es geht um Leute die Kinder haben, aber besser keine haben sollten. Wenn ein Kind mehr eine Last ist als ein Wunder. Das macht keinen Sinn. Es kommentiert einfach wie willkürlich ein Kind erzogen wird und wie ein Kind oft überhaupt nicht erzogen wird. Meiner Meinung nach werden viele Kinder überhaupt nicht erzogen. Ich liebe meine Mutter sehr aber ich glaube sie hat mich nicht erzogen. Sie hat mir nichts über Sex erklärt, sie hat mir nicht gelehrt keine Drogen zu nehmen. Das habe ich mir alles selbst beigebracht. Zumindest in Amerika ist es so. Ich weiß nicht wie es in Europa ist. Es ist definitiv anders in Japan. Aus meiner Sicht versorgen die Eltern heutzutage ihr Kind mit Essen und einem Dach über dem Kopf. Sie setzen sich aber nicht mit dem Kind zusammen und fragen es wie es ihm oder ihr geht und wie es sich fühlt. Die Eltern reden nicht über die Gefühle des Kindes und darüber was es denkt. Ich erinnere mich daran, dass ich als Kind mit meiner Mutter reden wollte und es damit endete, dass wir uns anschwiegen. Das werde ich nie vergessen. Davon handelt der Song. Das bedeutet die Zeile ?Fare Thee Well, Down The Random Path Of Chance?. Viel Glück. Wir setzen dich in diese Welt. Viel Glück hier. Natürlich bekommst du fünf Dollar wenn du Hunger hast und du kannst in meinem Haus leben aber erwarte sonst nichts von mir. Die Eltern geben sonst nichts. Sie sind kein Vorbild mehr für die Kinder. Die Kinder wachsen auf und werden unglücklicherweise wie ihre Eltern.

Der nächste Song der mich interessiert ist ?Give Flight By Demons Wings?

Das ist ein cooler Song. Ich mag den wirklich sehr. Es ist immer sehr schwer zu sagen welches meine liebsten Songs sind. Aber dieser ist sicherlich einer davon. Ich möchte dir erst erklären warum ich ihn so mag bevor ich über den Text spreche. Ich bin im Grunde ein ziemlich lustiger und gut gelaunter Typ. Aber dann bin ich das auch wiederum nicht. Als wir 1999 zurück von Tour kamen hatten wir Geert als neuen Sänger und die Band war wieder zusammen. Außerdem habe ich in London ein tolles Mädchen kennen gelernt mit dem ich ausging. Ich hatte also eine Freundin seit einer langen Zeit und sie war wundervoll und sie liebte mich aus irgendeinem Grund. Alles lief also sehr gut in meinem Leben. Eines Tages schaute ich mir diesen sehr schönen Film an namens ?Truly, Madly, Deeply?. Ein englischer Film der wirklich sehr schön ist. Ich schaute ihn mir also an und spielte dabei Gitarre, wie immer. Ich dachte über die ganzen guten Dinge nach die in meinem Leben passierte. Die Band war zusammen, meine Freundin würde mich später anrufen, ich hatte gut gegessen und der Film war gut. In dieser Stimmung schrieb ich die Musik zu diesem Song. Es war der erste Song der aus einem großen Glücksgefühl heraus geschrieben wurde. Das ist ein Grund warum mir der Song sehr nahe steht. Aber um auf den Text zurück zu kommen, ich bin wie gesagt im Grunde ein netter Mensch. Die Jungs aus der Band werden da wohl etwas anderes sagen, aber ich denke, dass ich das bin. Aber ich habe zwar auch dunkle Seiten, aber mein Grundinstinkt ist es fröhlich und nett zu sein. Das ist was ich bin. Aber es gibt so viele Dinge über die mich laufend aufrege. Oft Kleinigkeiten. Der Text handelt im Grunde von mir. Traurigerweise. Er handelt von mir wie ich auf meine natürliche Weise ein fröhlicher Kerl bin, aber aufgrund der Dinge die jeden Tag sehe wütend gemacht werde. Der Song handelt davon wie ich mir selbst sage wieder herunter zu kommen. Das besagt der Refrain: ?Breathe Easy Friend, Let Not Bitter Fruit Sour Your Breath, You Were Once a Gentleman?. Es besagt ?Komm herunter und sei der nette Kerl der du bist. Sei nicht wie alle anderen?. Ich weiß wer ich bin und wer ich sein sollte. Das ist jedoch nicht was ich im Moment bin und ich kann nichts dagegen tun. Darum geht es in dem Song. Der Titel kommt aus der Zeile: ?An Angel Heart Given Flight By Demon´s Wings Faces Certain Death?. Was einfach bedeutet wenn man etwas hat das absolut liebenswert und rein ist und es in einen Eimer voll Scheiße wirfst, ist es nichts Besseres als der Eimer voll Scheiße. Wenn man ein Herz eines Engels hat und es mit den Flügeln eines Dämons fliegt wird das Herz sterben. Ähnlich wie das Sprichwort: ?Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert?. Es ist egal wie gut deine Vorsätze sind, wenn man sie von verdorbenen Dingen korrumpieren lässt wirst du genauso enden.

Ich mag die Art wie du Texte schreibst.

Ich mag sie auch. Viele Leute denken mein Stil sei sehr protzig. Aber mir macht es Spaß.

Ja, sie nicht so direkt sondern eher poetisch. Man muss etwas nachdenken um sie zu erschließen.

Ja, genau. Ich hatte immer schon ein Faible für Poesie und all diesen Mädchen Kram.

Liest du viel?

Nein eigentlich nicht. Ich habe einfach ein Gespür für diese Sprache. Aber ich bitte auch dauernd Leute um Hilfe. Ich habe da keinen falschen Stolz. Ich schreibe meinem alten Englisch Lehrer vom College und frag ihn was er von meinen Texten hält. Er schlägt dann auch mal Änderungen vor. Ich bitte laufend um Hilfe. Ich mag es aber auf diese Art zu schreiben. Wenn man eine wütende Band ist und Texte der Art: ?Fuck you, I can´t stand you, go and die?, schreibt kann man das nicht sehr ernst nehmen. Wenn aber seine Wut in Texte verpackt die poetisch und intelligent sind, denken die Leute: ?Oh, der Kerl ist wütend und er weiß wovon er spricht?. Ich will einfach sicherstellen, dass die Themen über die wir reden auf eine intelligente und erwachsene Art und Weise transportiert werden. Manche Leute mögen es, manche nicht aber es wird sich nicht ändern. Das ist die Art wie ich und die ganze Band uns präsentieren wollen.

Ich hab noch einen Song und zwar ?Ending The Perpetual Tragedy?.

In diesem Song geht es um ein weiteres Paradox. Die ewige Tragödie zu beenden ist etwas was nicht geht, da sie ja ewig ist. Es ist ein Teufelskreis. Wir sprechen darüber wie die Leute sich gegenseitig umbringen und dass dies eine Tragödie ist. Aber es geht auch darum, dass ich Verständnis dafür habe weil ich ähnlich fühle. Im Grunde ist es das auch schon. Eine Textzeile besagt: ?This is why we mourn, leaving the world blind, eye after eye?. Aber eine andere Zeile lautet: ?On this day, saints will be sinners?. Diese besagt, dass der Autor auch so fühlt. Es gab viele Momente in meinem Leben in denen ich dachte, dass wenn ich die Macht hätte diesen Typ zu töten würde ich es wahrscheinlich tun. Der Song erkennt einfach die ewige Tragödie der Menschheit an. Wir sehen uns eigentlich als helle Köpfchen. Aber selbst die intelligentesten und mitfühlendsten Menschen sind empfängliche für solch eine brutale Wut. Ich habe nie jemanden getötet, ich habe sogar noch nie jemanden geschlagen. Einmal vielleicht in der achten Klasse. Aber der Song zeigt einfach diese Misere und auch, dass nichts es wert ist. Wenn man so wütend auf einen Menschen ist und tötet ihn hat man am Ende doch lediglich eine Leiche und seine Familie die um ihn trauern. Sonst nichts. Ich weiß es natürlich nicht sicher, aber so stelle ich es mir vor. Das ist eine Tragödie, eine ewige. Aber nicht mehr. Ich glaube, dass traurigerweise diese Wut in jedem steckt.

Das Artwork der Platte ist sehr cool. Wie ist es entstanden?

Es wurde von einem Typ aus Kalifonien gemacht. Es war sehr schwer mit ihm zu arbeiten. Wir sind gut klar gekommen mit ihm. Aber ich denke er hat größten Teils gute Arbeit geleistet. Ich finde das Cover brillant. Wir wollten unbedingt den Umschlag und das Cover sollte sich erst entfalten wenn man es aufschlägt. Wir wussten nicht was auf dem Cover sein sollte. Der Typ der es gemacht hatte kam auf die Idee mit der Schlange die aus dem Mensch heraus kommt. Wir gaben ihm eine Liste mit Dingen die wir wollten. Das Artwork reflektiert hauptsächlich den ersten Song. Wir gaben ihm den Text des Songs und sagten ihm, dass das Cover das Gefühl dieses Songs einfangen sollte. Sehr wütend und angepisst. Es sollte den Anschein haben als ob die CD jeden Moment herausspringen und dich beißen könnte. Das waren die vorgaben die wir ihm gaben und ich denke er hat gute Arbeit geleistet.

Warum war es schwierig mit ihm zu arbeiten?

Mir wird seid Jahren gesagt, dass es hart ist mit mir zu arbeiten. Das glaube ich eigentlich nicht. Ich weiß einfach was ich will. Ich weiß was in meinem Kopf ist und ich habe die Vorstellung des Endresultats. Ich gehe keine Kompromisse ein. Wenn ich Schwarz in meinem Kopf habe und jemand anders weiß. Dann schau ich schon ob wir es zusammenlegen können und grau bekommen. Aber wenn ich schwarz in meinem Kopf habe und jemand anders will Streifen. Wenn also die andere Idee zu weit weg von meiner ist, dann bleibe ich bei meiner Idee. Wenn man sich so sicher ist was man will, dann sagen die Leute es sei schwer mit dir zu arbeiten. Dieser Designer wurde aber von uns bezahlt und er hatte seine eigenen Ideen. Einige von ihnen mochten wir, andere nicht. Wenn wir sie mochten gab es kein Problem. Wenn wir sie nicht mochten wurde er wütend und konnte sich nicht uns anpassen. So etwas funktioniert bei uns nicht. Insbesondere dann nicht wenn wir ihn bezahlen um uns zu helfen um unsere Vision zu ermöglichen. Es war definitiv ein großer Konflikt. Im Ende bin aber größten Teils mit dem Artwork zufrieden.

Ich hab gehört ihr wollt eine Art Best-Of veröffentlichen.

Nein, es ist keine Best-Of, eher eine Worst-Of. Auf der Platte wird unser erstes Demo und ein paar Live Songs enthalten sein. Darüber hinaus werden Aufnahmen aus unserem Proberaum darauf sein. Im Grund eine Sammlung von altem Scheiß. Die CD wird wohl den Titel tragen: ?Shai Hulud ? a comprehensive retrospective or how I learned to stop worrying and releasing bad and useless recordings?. Wir sagen damit klar aus, dass es sich nicht Material hoher Qualität handelt. Es natürlich cool es anzuhören aber es steht eher in der Tradition von Platten wie ?Where Quantity is job one? von Propagandhi. Was einfach eine Zusammenstellung ihrer alten Demos ist. Der Grund warum wir das machen ist weil uns viele Leute nach dem Demo gefragt haben und ich ein Fan von Propagandhi bin. Ich liebe es zu hören wie sich Songs entwickeln. Ich bin mir sicher, dass es mindestens eine Person geben muss die so an meiner Band interessiert ist wie ich es an Propagandhi bin. Auf der DVD wird Live Material und viel dummes Zeug drauf sein. Vielleicht eine Tattoo Galerie geben mit Leute die Shai Hulud Tattoos haben. Die CD wird noch dieses Jahr erscheinen. Die DVD wohl im Frühjahr 2005.

Wir es auf Revelation erscheinen?

Nein es wird auf ?At Dawn We Wage War? erscheinen. Das ist unser eigenes Label auf dem wir einfach Sachen für uns selbst veröffentlichen. Ich und Matt Fletcher betreiben es. Es ist aber kein echtes Label.

Hast du noch ein paar letzte Worte?

Vielen Dank für alles. Vielen Dank Schweiz wir hatten eine gute Show. Jede Show in der Schweiz war cool.

Das Interview wurde von Rolf Gehring geführt.

Dieser Artikel wurde 857 mal gelesen

Interview: Ausführliches Interview mit Matt Fox. (2013)
Review: That Within Blood Ill-Tempered, 2003 (rg)
Review: A Comprehensive Retrospective, 2005 (rg)
Review: Hearts Once Nourished With Hope And Compassion / A Profound Hatred Of Man, 2006 (rg)
Review: Misanthropy Pure, 2008 (rg)
Review: Reach Beyond The Sun, 2013 (rg)