. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Shai Hulud - That Within Blood Ill-Tempered

Label: Revelation Records  •  Genre: Hardcore  •  Wertung:7 / 7

User-Wertung: keine  •  Juni 2003

"Rest assured, this is sincere, this is true". Mit diesen Worten eröffnet das neue, lang erwartete Album von Shai-Hulud. Man kauft es den Jungs auf Anhieb ab, dass es sich hier um ein durch und durch ehrliches Werk handelt. Shai-Hulud, die sich nach dem großen Sandwurm aus "Dune - Der Wüstenplanet" benannt haben, bieten in den zehn Songs eine rasante Berg und Talfahrt der Emotionen. Wie kaum eine andere Band packen sie all den angestauten Frust, die Wut und die Melancholie in ihre meist recht pessimistischen Songs. Sie setzen dies mit melodischem Metalleads, vertrackten Arrangements und gekonnt in Szene gesetztem Shouting um. Speziell der Gesang verleit der Platte eine besondere Tiefe. Der neue Sänger Geert haucht den Songs mit seinem engagiertem Geschrei und eindringlichem Sprechen Seele ein. Seine herausragenden Texte weichen von üblichen Szene Parolen ab und gehen als anspruchsvolle Poesie durch. Aus ihnen spricht Verzweiflung, Enttäuschung aber auch der Wille zur Veränderung. Auch bei der musikalischen Untermalung ist alles im Lot. Selten habe ich in letzter Zeit so stimmige, aber doch komplexe Arrangements gehört. Auf gängige Songformeln der Marke "Strophe, Refrain, Übergang" scheißen die Amis gänzlich. Stattdessen verschachteln sie geile Melodien, scharfe Breaks und epische Ausbrüche miteinander als wäre es das natürlichste der Welt. Die Platte ist sicherlich alles andere als "Easy-Listening" und sie braucht schon eine Zeit bis sie zündet. Dann gibt es aber kein halten mehr. Eigentlich ist es da kaum noch nötig das geile Artwork zu erwähnen. Das lange Warten auf diese Platte hat sich absolut gelohnt. Kaufbefehl! (rg)

Helldriver Magazine "Rest assured, this is sincere, this is true". Mit diesen Worten eröffnet das neue, lang erwartete Album von Shai-Hulud. Man kauft es den Jungs auf Anhieb ab, dass es sich hier um ein durch und durch ehrliches Werk handelt. Shai-Hulud,

Dieser Artikel wurde 385 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Ausführliches Interview mit Gitarrist Matt zum Split, der Zukunft und dem letzten Album. (2004)
Interview: Ausführliches Interview mit Matt Fox. (2013)
Review: A Comprehensive Retrospective, 2005 (rg)
Review: Hearts Once Nourished With Hope And Compassion / A Profound Hatred Of Man, 2006 (rg)
Review: Misanthropy Pure, 2008 (rg)
Review: Reach Beyond The Sun, 2013 (rg)