. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Roots, Karma, Chaos – Mein Leben mit Sepultura und Soulfly Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Apex Predator – Easy Meat Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Östergötland Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

The Dillinger Escape Plan - One Of Us Is The Killer

Label: Party Smasher / BMG  •  VÖ-Datum: 17.05.2013 •  Genre: Mathcore  •  Wertung:7 / 7

User-Wertung: 7 (2)  •  Mai 2013

Wann immer ein neues Album von The Dillinger Escape Plan in den Startlöchern steht, bekommen sowohl Fans als auch Kritiker der Band regelmäßig feuchte Hände. Die einen aus Vorfreude, die anderen, weil sie sehen wollen, ob der Band denn nicht langsam die Puste ausgeht. Von letzterem kann auch beim mittlerweile fünften vollen Album keine Rede sein. Jedoch muss auch gesagt sein, dass die Band ihren Stil inzwischen wohl gefestigt hat. Das heißt beileibe nicht, dass die neuen Songs nicht genauso aufregend und turbulent klingen wie zuvor. Es heißt lediglich, dass die Elemente, aus denen der Dillinger Sound aufgebaut ist, inzwischen bekannt sind. Da haben wir wie immer die furiosen Flitzegitarren, spastische Rhythmen, vertrackte Arrangements und natürlich auch immer wieder bizarre melodische Elemente. Die Band schafft es aber einmal mehr, dies in Songs zu gießen, die frisch klingen und trotz des hohen technischen Niveaus voller Leidenschaft und Emotion stecken. Frontmann Greg Puciato zeigt sich von seiner besten Seite und beeindruckt mit exakten, gepressten Aggro-Vocals ebenso wie mit dem melodischen Gesang, den er mit jedem Album selbstbewusster in Szene setzt. Obwohl „Zugänglichkeit“ bei einem Dillinger Album nur in Anführungszeichen stehen kann, muss gesagt sein, dass „One Of Us Is The Killer“ wieder ein Stückchen zugänglicher wirkt als sein direkter Vorgänger. Das liegt wohl daran, dass sich die Band recht viele Parts im mittleren Tempobereich gönnt. Auch die Produktion wirkt klarer und druckvoller. Jeder Song hat seinen eigenen Charakter. Der Hit der Platte dürfte aber „Nothing´s Funny“ sein, der in Punkto Eingängigkeit die Nase weit vorne hat. Einmal mehr beeindrucken The Dillinger Escape Plan mit unglaublicher Kreativität, Energie und natürlich technischer Finesse. Fans der Band kommen voll auf ihre Kosten. (rg)

2013-05-20 Helldriver Magazine Wann immer ein neues Album von The Dillinger Escape Plan in den Startlöchern steht, bekommen sowohl Fans als auch Kritiker der Band regelmäßig feuchte Hände. Die einen aus Vorfreude, die anderen, weil sie sehen wollen, ob der Band denn nicht

Dieser Artikel wurde 467 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Email Interview mit Ben Weinman (2002)
Interview: AusfĂĽhrliches Interview mit Gitarrist Ben zu Ire Works (2008)
Interview: Kurzes Interview mit Frontmann Greg zu "One Of Us Is The Killer" (2013)
Review: Ire Works, 2007 (rg)
Review: Under The Running Board, 2008 (rg)