. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Pro-Pain - The Final Revolution

Label: SPV  •  Genre: Thrashcore  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: 6 (1)  •  November 2013

Manch einer tut sie (allzu schnell) als tumbe Hardcoreband ab, wenn man sich aber anschaut mit welch sturer Konstanz und meist auch Qualität sich die Mannen um Gary Meskil seit 21 Jahren unbeirrt ihren Weg bahnen, muss man einfach respektvoll den imaginären Hut ziehen. Sänger und Bassist Gary Meskil ist dabei das einzig verbliebene Gründungsmitglied und somit seit Jahren Tonangeber und Steuermann in einer Person. Auf dem 14. (!) Album hat er auch mal wieder alle Songs geschrieben. Ausrutscher oder gar Füllmaterial sucht man vergebens, allerdings auch leider jegliche Experimentierfreude, die es bei früheren Alben durchaus schon gegeben hatte. Die Die Hard-Fans wird es freuen! Kraftstrotzend kracht gleich der Opener „Deathwish“ derart nach vorne los, dass es eine wahre Freude ist. Ähnlich einprägsam und hymnisch sind in der Folge dann noch „Problem Reaction Solution“ oder auch „Want Some?“. Straighten Thrashcore, wie ihn so auch nur Meskil & Co. bringen können. Bei den Gitarrensoli – so virtuos sie bestimmt sein mögen – fehlt mir allerdings ab und an etwas die Seele, da zuckt der Finger schon mal zur Skip-Taste, aber das werden andere auch wieder ganz anders sehen. Starkes Album.(tj)

2013-12-02 Helldriver Magazine Manch einer tut sie (allzu schnell) als tumbe Hardcoreband ab, wenn man sich aber anschaut mit welch sturer Konstanz und meist auch Qualität sich die Mannen um Gary Meskil seit 21 Jahren unbeirrt ihren Weg bahnen, muss man einfach respektvoll

Dieser Artikel wurde 141 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Interview: Interview mit Bandchef Gary Meskil (2007)
Review: Prophets of Doom, 2005 (tj)
Review: Age Of Tyranny / The Tenth Crusade, 2007 (tj)
Review: Absolute Power, 2010 (tj)
Review: Straight To The Dome, 2012 (rg)
Live-Review: 01.05.2007, Stuttgart - Röhre