. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Neaera - Ours Is The Storm

Label: Metal Blade  •  VÖ-Datum: 01.03.2013 •  Genre: Metalcore  •  Wertung:4,5 / 7

User-Wertung: 4 (1)  •  März 2013

Neaera gehören inzwischen zu einem festen Teil der deutschen Metalcore Szene und sitzen neben Bands wie Caliban und Heaven Shall Burn an der Spitze des Genres. Nachdem die Truppe die ersten fünf Alben fast im Jahrestakt veröffentlichte, ließen sich die Münsteraner mit dem aktuellen Werk deutlich mehr Zeit. Doch in den gut drei Jahren, die seit „Forging The Eclipse“ vergangen sind, waren die Jungs keineswegs faul, sondern reichlich auf Tour. Jetzt liegt das neue Werk vor und wie man die Band kennt, machen sie auch dieses Mal keine Gefangenen. Die Band bleibt sich auf ganzer Linie treu, von großen Überraschungen kann sicher keine Rede sein, doch wissen Neaera genau um ihre Stärken. Diese spielen sie einmal mehr voll aus. Das Ergebnis ist ein brutaler Metalcore Batzen, der reichlich mit Black- und Death-Metal flirtet. Die messerscharfen Riffs, Grooves, Blastbeats sitzen wie eh und je, aber auch die Melodiearbeit wurde weiter verfeinert. So sind Songs wie der Titeltrack, „Decolonize The Mind“ oder „Through Treacherous Flames“ trotz des hohen Brutalitätslevels überraschend griffig ausgefallen. Frontmann Benny grunzt, kreischt und faucht einmal mehr was das Zeug hält und auch die Gitarrenarbeit gibt sich keine Blöße. Neaera liefern mit ihrem neuen Album also ein ausgereiftes Stück Metal ab, das sich hervorragend in den bisherigen Backkatalog einfügt und die Nackenmuskulatur der Hörer stark beansprucht. (rg)

2013-03-04 Helldriver Magazine Neaera gehören inzwischen zu einem festen Teil der deutschen Metalcore Szene und sitzen neben Bands wie Caliban und Heaven Shall Burn an der Spitze des Genres. Nachdem die Truppe die ersten fünf Alben fast im Jahrestakt veröffentlichte, ließen sich die

Dieser Artikel wurde 379 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Armamentarium, MP3
Download: Let The Tempest Come, MP3
Interview: Interview mit Sänger Benny. (2006)
Interview: Ausführliches Telefoninterview mit Sänger Benny. (2007)
Interview: ICQ Interview mit Gitarrist Tobias Buck. (2009)
Review: Let The Tempest Come, 2006 (rg)
Review: Let The Tempest Come, 2006 (tj)
Review: Armamentarium, 2007 (tj)
Review: Omnicide – Creation Unleashed, 2009 (tj)
Review: Forging The Eclipse, 2010 (tj)
Review: Ours Is The Storm, 2013 (tj)
Live-Review: 28.09.2005, Stuttgart - Universum