. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Tja, der Mensch. Ist doch immer wieder überzeugt ne dolle neue Idee gehabt zu haben – dabei hatte die meist lange vorher schon ein anderer. Ich dachte also ein Interview per ICQ, das wär doch der bessere Weg, statt eines Email-Interviews, weil man auf Antworten hin noch mal nachhaken kann. Für Metal Blade-Promoter David war das aber nix neues und selbst mein Neaera-Interview-Partner, Gitarrist Tobias Buck (übrigens nicht verwandt mit der deutschen Filmlegende Detlev Buck!), hatte vorher bereits einmal ein Interview über ICQ abgewickelt. OK, dann ist es eben keine neue, aber eine gute Idee. Das Inti war nämlich sowohl amüsant als auch informativ. Und das trotz gelegentlicher Wurstfinger-Buchstabendreher meinerseits und einem Computerabsturz beim Gitarrero. HeyHo, Let’s Go!

H: Tobias, Du musst jetzt ganz zärtlich sein, es ist mein erstes Mal!

TB: (lacht) Du bist mein zweiter, hatte sogar schon eins über Skype gemacht.

H: Und, läuft bei Dir gerade Mucke?

TB: Nein… der Fernseher ist an.

H: Und, was läuft?

TB: V wie Vendetta auf DVD.

H: Cooler Film, aber auch geniale Vorlage!

TB: Ja ist ganz ok.

H: Ich hab bei der Recherche vor dem Inti ein krasses neues Bandfoto von Euch gesehen, wer ist denn der Senior im schicken Shirt und mit der doppelten Pommesgabel?

TB: Das ist Bennys Opa, der ist ein Riesenfan von uns. Das Bild haben wir in seinem Wohnzimmer gemacht.

H‎: Voll Geil. Family Business!

TB‎: Danke.

H: So, zum neuen Album: Erst mal die Frage nach dem Titel „Omnicide – Creation Unleashed“, was steckt dahinter?

TB: Ein Omnicide ist die totale Zerstörung durch Menschenhand. So ähnlich wie bei Terminator.

H‎: Ahhh, ok - hatte schon was in der Art vermutet, Genozid geht ja in ´ne ähnliche Richtung.

TB‎: Genau. Aber bei einem Omnicide ist alles vernichtet. Pflanzen, Menschen, also alles Leben auf unserem Planeten.

H‎: Quasi Reset gedrückt.

TB: Das kann man auch sagen.

H‎: Und wie kommt dann die „Creation Unleashed“ ins Spiel?

TB‎: Wir, die Menschen, sind die Creation und wir sind entfesselt und haben den Omnicide verursacht.

H: Ich weiss nicht, ob Du jetzt schon genügend Abstand zum Material und den Aufnahmen hast, aber würdest Du im Nachhinein was ändern?

TB‎: Ich bin zum ersten Mal mit einer Produktion völlig zufrieden. Egal ob´s der Sound, die Songs oder das Artwork ist. Ich bin immer noch begeistert!

H‎: OK, einerseits musst Du das sagen, aber andererseits kommt’s in dem Ton der Überzeugung auch wieder glaubhaft rüber. Hast Du einen Lieblingssong auf dem Album?

TB‎: Ich finde den Opener „I Loath“ ziemlich gut. Aber auch „Grave New World“, das schwankt aber auch immer, eigentlich ist jeder Song Hammer!!! Hahahaha!

H‎: Grave New World ist auf jeden Fall schon mal ein Burner Titel!

TB: Das Kompliment gebe ich gerne an Stefan weiter. Der hat den Text geschrieben.

H‎: Hat das was mit Huxley zu tun?

TB‎: Mit wem?

H: Aldous Huxley. ist ein britischer Schriftsteller und Brave New World sein bekanntestes Buch. Ist ein Klassiker der Weltliteratur, es geht um eine Gesellschaftsutopie... egal...

TB‎: Ja, das kann sein. Stefan liest sehr viele Bücher. ich guck nur TV....

H‎: Aufgenommen habt Ihr wieder bei Ali Dietz, dann ging das Material aber noch in prominentere Hände, gemischt und gemastert hat dann Zeuss in USA. Wie kam es dazu?

TB: Für die ganze Band war es eine Premiere bei Ali aufzunehmen. Ali hat auf der letzten Platte nur den Gesang produziert. Wir haben einfach überlegt wer dann den Mix und das Master macht. Und dann fiel die Wahl schnell auf Zeuss, weil wir große Fans seiner aktuellen Produktionen sind. Und der Dollarkurs war ziemlich schwach... hahaha.

H‎: War aber doch bestimmt auch ein Wagnis, denn es war ja nicht abzusehen, wie man mit dem Mann auskommt und kommunizieren kann - ich nehme mal an, dass Ihr nicht in den USA beim Mischen/Mastern dabei wart?

TB‎: Dabei waren wir nicht. Das Internet macht es aber möglich. Wir haben über E-Mail kommuniziert und konnten ihm so unsere Wünsche mitteilen. Das lief ziemlich problemlos ab.

H‎: Aber Ihr wart doch mit dem Sound von „Armamentarium“ bestimmt nicht unzufrieden, das war doch auch ´ne überfette Keule - wolltet Ihr also frisches und/oder prominentes Blut reinbringen?

TB‎: Wir wollten einfach was Neues ausprobieren. Wir waren mit Jacob (Hansen, Anmerk. d. Verf.) nie unzufrieden. Es ging nur darum was Neues zu machen.

H‎: Andere Bands werden mit der Zeit zugänglicher und melodiöser, vielleicht sogar „softer“. Ihr werdet eigentlich mit jedem Album härter – ist das Absicht?

TB‎: Absicht ist das nicht. Für uns fühlte sich das richtig an. Wir schreiben die Musik, auf die wir Bock haben. Es steckt kein Plan oder sowas dahinter. Wir treffen uns im Proberaum und spielen das, was sich für uns richtig anfühlt.

H‎: Du würdest also nicht sagen, dass Ihr Euch quasi auf ´nen Trademark-Sound eingeschossen habt und den weiterverfolgt? Wenn es Euch packen würde, gäbe es auf dem nächsten Album also Streicher und mehrstimmige Melodiegesänge?

TB: Hahahaha... nee! Wir haben schon unseren Sound. Aber in dem versuchen wir uns so vielschichtig wie möglich zu bewegen. Aber Streicher finde ich schon cool.

H‎: Und ich erst! Da kommt emotional unglaublich viel rüber. Ich weiss ja nicht, wie breit Dein musikalischer Geschmack ist, aber die Streicher auf dem Peter Fox Album (ist glaub ich das Filmorchester Babelsberg oder so) sind endgeil!

TB‎: Also das ist gar nicht meine Baustelle. Aber bei Behemoth oder Satyricon kommen Orchesterparts ziemlich cool, auch die Bläser usw.

H: Nachdem die ersten drei Alben ja annähernd in Jahresfrist rauskamen, habt Ihr Euch diesmal etwas mehr Zeit gelassen – war das Euer ausdrücklicher Wunsch, oder hat sich das einfach so ergeben?

TB‎: Das hat sich so ergeben. Diesmal haben wir einfach länger gebraucht. Wir haben mit dem Schreiben auch später angefangen. Und bei den ersten beiden Platten war es so, dass wir schon Songs für die nächste geschrieben hatten, bevor die Platte rauskam. Diesmal haben wir uns einfach Zeit gelassen. Hat sich so ergeben…

H‎: Früher war das ja auch nicht wirklich üblich, jedes Jahr ein Album rauszuhauen, da waren es eher so 1 1/2 - 2 Jahre bis das nächste Album einer Band kam. Den Labels geht’s aber allgemein nicht gut, es ist fast schon Usus geworden, dass Bands im Jahresrhythmus veröffentlichen. Ist Metal Blade da nicht etwas nervös geworden, als Ihr Euch mehr Zeit genommen habt?

TB‎: Nee Quatsch. Wir haben nie vom Label eine Zeitvorgabe bekommen. Wenn, dann machen wir uns schon selbst Druck. Es gibt keinen Druck von außen!

H‎: Gut für Euch! Man liest/hört ja schon immer wieder mal von solchen Sachen - aber die bei Blade sind ja auch alle lieb!

TB‎: Auf jeden Fall. Die Zusammenarbeit läuft ziemlich gut. Immerhin haben wir den Jungs viel zu verdanken

H: Na klar, war ja schon ein mutiges Ding so ne "grüne" Band mit dem ersten (unveröffentlichten) Demo zu signen.

TB‎: Hahaha...das stimmt!

H‎: Aber mittlerweile dürfte sich die Investition auch gelohnt haben! Die Platzierung von „Armamentarium“ auf #65 war ja schon der Hammer, mit dem neuen Album konntet Ihr das aber sogar noch toppen, Platz 51, Gratulation dazu! Wie wichtig ist so was dieser Tage?

TB‎: Für uns ist das ein Dankeschön der Fans. Es zeigt, dass doch noch Leute Platten kaufen. Mit der ganzen Downloadproblematik ist das ein riesen Kompliment. Es ist cool zu sehen, dass sich die Musikfans noch Platten kaufen. Aber ob das wichtig ist, weiß ich nicht. Für mich persönlich ist es nicht wichtig. Ich meine, ok, man steht eine Woche auf einem Chartposter drauf, aber deshalb ändert sich mein Leben nicht. Es ist einfach nur eine Bestätigung der Fans, dass sie zu uns halten, und dafür sind wir sehr dankbar. Ohne unsere Fans würde ich dieses interview nicht geben.

H‎: Wohl wahr! Hast Du ein Chartposter mit Eurer Platzierung daheim?

TB‎: Noch nicht, kommt noch!

H‎: Das sehr gelungene Artwork kam erneut von Eurem norwegischen Freund Terje. Gebt Ihr dem eigentlich immer was vor, oder macht der Euch Vorschläge?

TB‎: Er hat die Texte und den Titel bekommen, daraus hat er dann mit unserem Basser das Artwork entwickelt.

H‎: Klingt sinnvoll... Das Bild mit diesem "Bluttornado", das der Hintergrund Eurer MySpace-Seite ist, ist nur cool!

TB‎: Danke, finde ich auch. Terje hat einen super Job gemacht, ich bin mehr als zufrieden!

H‎: Den Schriftzug habt Ihr auch wieder leicht modifiziert, oder?

TB‎: Nur zur letzten Platte.

H‎: OK, ich dachte das Geschnörkel zwischen den Buchstaben hätte sich noch mal geändert, war mir aber nicht sicher!

TB‎: Bin ich mir gerade auch nicht! Hahahaha!

H‎: Na toll - Du bist doch gar kein Drummer!

TB: Hahaha, ich spiel doch nur Gitarre!

H‎: Aber es ist immer wieder erstaunlich wie viele Drummer den kursierenden Klischees und Witzen entsprechen

TB: Da magst Du vielleicht recht haben (lacht)!

H: Sehr diplomatisch! Ende August geht’s dann auf die Hell On Earth-Tour mit u.a. Earth Crisis, Sworn Enemy und War From A Harlots Mouth. Ist das eine Wunschtour für Euch? Auch wenn Bolt Thrower NICHT dabei sind!?

TB‎: Earth Crisis sind die Bolt Thrower des Hardcore! Für mich ist es ´ne Supertour, da ich durch Earth Crisis zum Metal gekommen bin. Und mir WFAHM wollten wir schon immer mal touren, deshalb wird es bestimmt eine super Sache!

H‎: Bei so vielen Bands auf der Tour werdet Ihr wohl nur ca. 45 Minuten Set haben, oder?

TB: Ich denke zwischen 40 und 45 Minuten.

H‎: Da wird’s mit vier Alben dann langsam wohl auch schwer, alles, was sich das Fanherz so wünscht, in einer Setlist unterzubringen?

TB‎: Ich denke, wir schaffen es immer ganz gut, eine vernünftige Setlist zusammen zustellen. Aber alles kann man leider auf so einer Tour nicht spielen.

H‎: Spielt Ihr auf solchen Touren jeden Abend annähernd dasselbe Programm, oder variiert Ihr viel?

TB‎: Wir haben immer ein paar Songs extra in petto, damit man auch mal was variieren kann.

H‎: Habt Ihr die ganze Tour die gleiche Position oder wechselt das?

TB: In Deutschland werden wir Co-Headliner sein und im Ausland wird die Position Sworn Enemy haben.

H‎: Das wird bei so vielen Bands dann eh die beste Position sein! Ist ne ganz schöne Ochsentour, für einen ganzen Monat jeden Abend ´ne Show ohne einen einzigen Dayoff, gerade für Sänger kann so was recht strapaziös werden…

TB‎: Mich stört das nicht, wir waren ja schon öfter länger unterwegs und da hat immer alles geklappt. Ich bin gerne auf Tour!

H‎: Klar, wer nicht? Wenn Du nicht gern touren würdest, wärst Du im falschen Business!

TB‎: Ja das stimmt!

H‎: Mit der Disziplin ist das oft auch so ne Sache, anfangs möchte man vielleicht jeden Abend Party machen, aber so was hat Folgen und im Endeffekt solltet Ihr jeden Abend 100% geben (können). Habt Ihr da auch Eure Erlebnisse gehabt über die Jahre?

TB: Wir sind eigentlich eine ruhige Band. Klar, geben wir auch mal Vollgas und machen richtig Party, aber wenn du einen Monat unterwegs bist, bist du auch froh, zwischendurch mal deine Ruhe zu haben.

H‎: Was treibst Du denn auf Tour um die Zeit bis zur Show totzuschlagen?

TB‎: Meistens plündert man das Catering und hängt im Internet ab. Internetzugang ist fast das wichtigste auf Tour geworden... das kommt noch vor essen! Hahaha.

H‎: Naja, wenn man dran gewöhnt ist, ist das schwer ohne auszukommen!

TB‎: Und man kann Kontakt zu seiner Freundin halten.

H‎: Das ist natürlich auch von Vorteil! Und was läuft bei Euch im Tourbus so an Filmen und/oder Mucke?

TB‎: Ich nehme mir immer vor Filme zu gucken, aber meistens gammel ich immer nur ab. Für die nächste Tour habe ich mir vorgenommen, mal wieder alle Sopranos-Staffeln zu gucken. Ich guck schon zu Hause den ganzen Tag DVDs.

H: Morgen seid Ihr Headliner beim Zabbaduschder-Festival. Das ist ein kleines, aber feines Festival, das sich über die Jahre etabliert hat. Bestimmt ein cooles Gefühl, da als Headliner anzureisen, oder?

TB‎: Auf jeden Fall! Es ist auch für uns das letzte Festival in dieser Saison. Wird bestimmt ein super Abend.

H‎: Stichwort Religion: Das neue Album wurde ja auch in den USA veröffentlicht, wie sieht’s da mit Liveaktivitäten aus?

TB: Wir würden gerne und wir arbeiten dran. Ist leider nicht so einfach, da die USA ein riesen Markt sind. Es gibt so viele Bands, da ist es schwierig für eine europäische Band wie uns zu touren. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr mal klappt

H: Als ich zum „Armamentarium“-Release mit Eurem Sänger Benny telefoniert habe, hat er mir erzählt, dass Ihr die Band (noch) nicht Vollzeit fahrt, sondern eigentlich noch alle an Unis eingeschrieben seid – hat sich da mittlerweile was geändert?

TB‎: Eigentlich nicht. Teile der Band studieren oder arbeiten, aber trotzdem hat die Band was von einem Vollzeitjob.

H‎: OK, dann habt Ihr Glück, das sich sowohl Job als auch Uni mit der Band arrangieren lassen

TB‎: Ich für meinen Teil halte mich zwischendurch mit einem Nebenjob über Wasser, aber die Band und die Musik haben oberste Priorität.

H: Macht Ihr langfristige Pläne mit der Band, wisst Ihr also genau, was in den nächsten Jahren passieren wird?

TB‎: Wir lassen uns treiben und lassen alles auf und zukommen. wenn man Pläne macht, geht doch meistens alles schief. Wir warten ab und hoffen, dass wir weiter Platten aufnehmen und Konzerte spielen können. Einen Plan haben wir nicht.

H‎: Ich find das auch immer völlig krass, wenn Bands so nen Masterplan für die nächsten paar Jahre haben und so super organisiert sind

TB: Klappt meistens eh nicht!

H: Wie lange läuft Euer Deal mit Blade eigentlich?

TB: Wir haben verlängert und werden euch noch mit ein paar Platten nerven! Hehehe.

H‎: Sehr fein. Hätte ja auch sein könne, dass Ihr ein anderes Angebot annehmt...

TB: Neeeeeeeee! Wir haben einen guten Deal abgeschlossen, wir sind zufrieden!

H: Zurück zu angenehmeren Sachen. Seit Eurer Gründung 2003 gab’s doch bestimmt so einige große Momente für Euch bzw. Dich, was fällt Dir denn da so spontan ein?

TB‎: Das Wacken Open Air!

H‎: War´s so geil?

TB‎: Das war der Hammer. Ich meine, das ist da größte Metalfestival der Welt und wir wurden super angenommen. Das war schon beeindruckend.

H: Soweit ich weiß, seid Ihr selbst ja auch Musikfans, was war die letzte Show, die Du besucht hast und die letzte CD, die Du gekauft hast?

TB‎: Letzte CDs: die neue Suffocation und Suicide Silence. Letztes Konzert als Besucher glaub ich Killswitch Engage.

H: Wie informierst Du Dich über neue Veröffentlichungen etc., klassisch über die üblichen Printmagazine, mittels Onlinemags oder vielleicht sogar über MySpace etc.?

TB‎: Eigentlich über alles, Internet usw. und über Sampler. Wenn was interessant klingt, höre ich aber auch bei MySpace rein.

H: Ich meine, ich hab vor kurzem in einem Nebensatz mal was von ´nem Sideproject von Euch gelesen, ich krieg´s aber nicht mehr zusammen…

TB‎: I The Unlord. Hör mal rein!

H‎: Mach ich auf jeden! Welche Richtung und wer macht mit?

TB‎: Ich und Kumpels, u.a. Tom (Ex-Deadlock)

H‎: Death Metal / Downtempo / Hardcore heißt es bei MySpace - klingt ja schon mal interessant

TB: Eher so Crowbar, so ziemlich tief und langsam.

H‎: Gibt’s ne Frage, die Du immer schon mal in einem Interview beantworten wolltest – JETZT wäre die Gelegenheit!

TB: Boah, das weiß ich jetzt gar nicht.

H‎: Dann sag ich jetzt einfach mal DANKE!

TB‎: Cool, ich danke dir! Bis bald. Danke und ich hoffe, wir sehen uns dann bald mal auf ein Bier. Danke für das interview.

Thomas Jentsch

Dieser Artikel wurde 1153 mal gelesen

Download: Armamentarium, MP3
Download: Let The Tempest Come, MP3
Interview: Interview mit Sänger Benny. (2006)
Interview: Ausführliches Telefoninterview mit Sänger Benny. (2007)
Review: Let The Tempest Come, 2006 (rg)
Review: Let The Tempest Come, 2006 (tj)
Review: Armamentarium, 2007 (tj)
Review: Omnicide – Creation Unleashed, 2009 (tj)
Review: Forging The Eclipse, 2010 (tj)
Review: Ours Is The Storm, 2013 (rg)
Review: Ours Is The Storm, 2013 (tj)
Live-Review: 28.09.2005, Stuttgart - Universum