. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Cataract - Great Days Of Vengeance

Label: Lifeforce Records  •  Genre: Metal / Hardcore  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: 6 (1)  •  März 2003

Auf dieses Album habe ich mich schon länger gefreut. Waren doch das Debüt "Golem" und die EP "Martyr´s Melodies" überaus überzeugende Scheibchen. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Diese können Cataract mit dem vorliegenden Album mehr als befriedigen. Die Band geht heute noch metallischer zu Werke als sie eh schon war. Bei diesem Album verschwimmt die Grenze zwischen Hardcore und Metal nahezu ganz. Anstatt verkrampft zu versuchen Metalbands zu imitieren, machen Cataract einfach echten Metal der so natürlich klingt als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Trotzdem gibt sich die Band vielseitig. Sowohl moshige Breakdowns, schnelle Blastbeats, rhythmische Grooves, coole Melodien als auch düstere Doom Parts finden sich auf "Great Days Of Vengeance" wieder. Auch gesanglich hat Sänger Fedi zugelegt, so pendelt er zwischen Black-Metal artigem Kreischen, tiefen Grouls und ruhigem Sprechen. Auf der Platte sind auch Keyboards zu finden die den Songs zusätzliche Dichte verleihen. Beigesteuert wurden diese übrigens von dem Ancient Keyboarder Jesus Christ. Neben ihm befinden sich auch Gastauftritte von Mike Oleander (Burnt by the sun), Aphazel (Ancient) und Gianluca (Infliction) auf der Scheibe. Cataract entfesseln auf dieser Platte eine Dampfwalze wie Bolt Thrower und behalten sich dennoch die Durchschlagskraft von Hatebreed. In einer Zeit in der sich metallische Hardcore Bands immer stumpfere Arrangements abliefern, schaffen es Cataract neue Maßstäbe zu setzten. Stark. (rg)

Helldriver Magazine Auf dieses Album habe ich mich schon länger gefreut. Waren doch das Debüt "Golem" und die EP "Martyr´s Melodies" überaus überzeugende Scheibchen. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Diese können Cataract mit dem vorliegenden Album mehr als befriedigen. Die Band geht

Dieser Artikel wurde 303 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Denial Of Life, MP3
Download: Nothing´s left, MP3
Download: Nothing´s Left, Video
Download: The Separation Of Life And Time, MP3
Interview: Email Interview mit Sänger Fedi (2003)
Interview: E-Mail Interview mit Gitarrist Simon zum Stand der Dinge (2002)
Interview: Ausführliches Interview mit Gitarrist Simon und Drummer Ricky zur neuen Platte (2004)
Interview: Interview mit Fedi, Sänger von Cataract (2005)
Interview: Interview mit Gitarrist Simon zum neuen Album Kingdom. (2006)
Interview: Interview mit Fedi zum neuen Album und dem Split mit Simon. (2008)
Review: With Triumph Comes Loss, 2004 (rg)
Review: Kingdom, 2006 (rg)
Review: dto., 2008 (tj)
Review: Killing The Eternal, 2010 (rg)
Live-Review: 05.04.2005, Wil - Remise
Live-Review: 17.10.2008, Stuttgart - Kulturhaus Arena
Live-Review: 11.04.2009, Wil (CH) - Remise