. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Cataract - With Triumph Comes Loss

Label: Metal Blade  •  Genre: Metalcore  •  Wertung:7 / 7

User-Wertung: 7 (2)  •  September 2004

Das letzte Album der Schweizer “The Great Days Of Vengeance” war für ihre Verhältnisse sehr experimentell und stärker am Metal orientiert als das Debüt “Golem”. Auf dem aktuellen Output „With Triumph Comes Loss“ wurde überflüssiger Ballast abgeworfen und sich auf das wesentliche Konzentriert. Die Essenz des Cataract Sounds wurde gebündelt und in elf Songs gegossen die sich gewaschen haben. Gleich zu beginn wird klar, dass die Band keine Gefangenen macht und den Hardcore Anteil wieder deutlich gesteigert hat. So feuert die Band ein Moshmonster nach dem anderen ab. Riffs der fettesten Sorte, halsbrecherische Breaks, brutales Schlagzeuggewitter und markerschütterndes Shouting bestimmen das Bild der Platte. Das ganze mit einer atemberaubenden Tightness die man in dieser Form selten zu hören bekommt. Songs wie „Killing Tool“, „Nothings Left“ oder „Vanished In The Dark“ moshen alles in Grund und Boden und lassen den Hörer nach mehr betteln. Diesen Wunsch erfüllen die Schweizer in Form von Krachern wie „As We Speak“ oder „Reborn From Fire“. Beendet wird die Scheibe dann vom Titeltrack einem schleppendem Mid-Tempo Monster der einen weiteren Höhepunkt der Platte markiert. Ohne Scheiß, viel fetter kann Metalcore kaum noch werden. Das i-tüpfelchen der Scheibe ist die Tatsache, dass Cataract nicht versuchen wie jemand anders zu klingen sondern jederzeit ihre eigene Identität behalten. Cataract spielen spätestens jetzt in der selben Liga mit Hatebreed oder Unearth. Kaufbefehl. (rg)

Helldriver Magazine Das letzte Album der Schweizer “The Great Days Of Vengeance” war für ihre Verhältnisse sehr experimentell und stärker am Metal orientiert als das Debüt “Golem”. Auf dem aktuellen Output „With Triumph Comes Loss“ wurde überflüssiger Ballast abgeworfen und sich auf

Dieser Artikel wurde 203 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Denial Of Life, MP3
Download: Nothing´s left, MP3
Download: Nothing´s Left, Video
Download: The Separation Of Life And Time, MP3
Interview: Email Interview mit Sänger Fedi (2003)
Interview: E-Mail Interview mit Gitarrist Simon zum Stand der Dinge (2002)
Interview: Ausführliches Interview mit Gitarrist Simon und Drummer Ricky zur neuen Platte (2004)
Interview: Interview mit Fedi, Sänger von Cataract (2005)
Interview: Interview mit Gitarrist Simon zum neuen Album Kingdom. (2006)
Interview: Interview mit Fedi zum neuen Album und dem Split mit Simon. (2008)
Review: Great Days Of Vengeance, 2003 (rg)
Review: Kingdom, 2006 (rg)
Review: dto., 2008 (tj)
Review: Killing The Eternal, 2010 (rg)
Live-Review: 05.04.2005, Wil - Remise
Live-Review: 17.10.2008, Stuttgart - Kulturhaus Arena
Live-Review: 11.04.2009, Wil (CH) - Remise