. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Walls Of Jericho - Redemption

Label: Trustkill / SPV  •  Genre: Rock  •  Wertung:6 / 7

User-Wertung: keine  •  April 2008

Dass Walls Of Jericho abgesehen von heftig ballerndem Metalcore auch eine andere Seite haben, hat die Band mit ihrer Ballade "No Saving Me" vom letzten Album bereits bewiesen. Mit dieser EP leben sie diese Seite voll aus. Wer nur die heftige Seite der Band mag kann diese EP getrost im Regal stehen lassen. Wer jedoch offen genug ist um diesen mutigen Schritt der Band nachvollzieht wird mit einer tollen Sammlung akustischer Balladen belohnt. Denn das ist es was sich ausschließlich auf dieser EP wiederfindet. Insgesamt sind fünf Songs enthalten, einer davon ist "No Saving Me" vom letzten Album, ein weiterer ist eine Coverversion von "House Of The Rising Sun". Der Rest sind drei neue Songs der Band. Wie gesagt, auf der EP ist keine verzerrte Gitarre und keine donnernden Drums zu hören. Es handelt sich ausschließlich um akustische Balladen. Sängerin Candace beweist einmal mehr, dass sie über eine überaus gute Stimme verfügt die nicht nur zu den markerschütternden Schreien taugt die man sonst von ihr kennt. Ihre melodische Stimme trifft jeden Ton und geht unter die Haut. Unterstützt wird sie in drei der Songs von Slipkont Frontmann Corey Taylor der die EP übrigens auch produziert hat. Die Songs sind wirklich großartig ausgefallen. Monumentale Balladen die für Gänsehaut sorgen und nicht im Geringsten cheesy wirken. Ein sehr mutiger Schritt von Walls Of Jericho sich in dieser Richtung auszutoben. Wer es lieber lauter mag wird sich freuen zu hören, dass die Band noch im Sommer ein neues Album veröffentlichen will. Dann wird es vermutlich wieder voll auf die zwölf geben. (rg)

Helldriver Magazine Dass Walls Of Jericho abgesehen von heftig ballerndem Metalcore auch eine andere Seite haben, hat die Band mit ihrer Ballade "No Saving Me" vom letzten Album bereits bewiesen. Mit dieser EP leben sie diese Seite voll aus. Wer nur die

Dieser Artikel wurde 188 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: A Trigger Full Of Promises, Video
Download: There's No I In Fuck You, Video
Interview: Interview mit Sängerin Candace (2004)
Interview: Kurzes Telefoninterview mit Sängerin Candace. (2006)
Review: All Hail The Dead, 2004 (rg)
Review: With Devils Amongst Us, 2006 (rg)
Review: The Bound Feed The Gagged, 2007 (rg)
Review: The American Dream, 2008 (rg)
Live-Review: 28.06.2007, Antwerpen - Hof Ter Loo
Live-Review: 17.10.2008, Stuttgart - Kulturhaus Arena
Live-Review: 02.07.2010, Roitzschjora - Flugplatz