. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

 

Sick of it all einleitend vorstellen zu wollen, ist wohl unnötig. Jeder der sich mit Hardcore oder harter Musik generell beschäftigt ist schon mal auf diese New Yorker Legende gestoßen. Ihr Bekanntheitsgrad reicht weit über die Grenzen der Szene hinaus. Wir trafen einen sehr netten und überaus gesprächigen Pete Koller am 15.05.00 in Will, wo die Band ein Konzert gab.

Da wir für ein Internet Fanzine schreiben, würden wir gern wissen was du vom Internet hältst?

Es ist cool. Es ist ein guter Weg für Leute aus der ganzen Weltzusammen zu kommen und Ideen auszutauschen. Auch in der Musik.

Glaubst du es birgt auch Gefahren?

Vielleicht für Kinder, wegen dem ganzen Porno-Zeug. Aber ich denke die Eltern sollten sich darüber im klaren sein und die Kontrolle über den Internetkonsum ihrer Kinder haben.

Benutzt du selber das Internet?

Ja klar. Ich versuche die E-Mails von unserer Web-Page zu beantworten, was ganz schön schwer ist. Wenn ich von Tour nach hause komme sind „Tausende“ Mails zu beantworten und wenn ich die dann beantwortet habe sind schon wieder genauso viele da.

Was hältst du von Mp3?

Hmmm... auf der einen Seite ist es natürlich cool für Leute die Musik hören, für Bands ist es allerdings schlecht wenn jeder dein neues Album umsonst aus dem Internet laden kann. Wovon sollst du als Band leben wenn die Leute das Album nicht mehr kaufen? In den Staaten werden aber gerade Gesetzte gemacht, so dass eine Band Tantiemen von Mp3 Downloads bekommt. Für kleine Bands ist es natürlich auch eine prima Möglichkeit Werbung zu machen. In Amerika gibt es sogar eine Web-Site auf der du dein eigenes Selbstgemachtes Video deiner Band zeigen lassen kann. Jeder kann das.

In Deutschland gibt es diese Copy Kills Music Kampagne von versch. Labels........, was hältst du davon?

Kopieren ist natürlich cool um deine Musik unter die Leute zu bringen. Aber wie gesagt, eine Band muss natürlich von was leben. Vor Jahren wurde aber auch schon gesagt, dass Kassetten die Musik zerstören werden und sie haben es nicht getan, im Gegenteil das hat kleinen Bands wie uns damals echt geholfen. Speziell in Mexiko und Südamerika wo sich niemand ein Album leisten kann. Wir spielen dort aber vor 2000 Kids die alle Songs kennen. Es hat ein Gutes und ein Schlechtes.

Euer neues Album ist auf Fat Wreck Chords erschienen. Wie läuft die Arbeit mit ihnen und wo liegen die Unterschiede zum Major East West?

Fat Wreck Chords ist das beste Label der Welt!!! Die Leute dort stehen alle hinter der Musik. Bei einem Major stehen evtl. ein paar Leute drauf aber es ist mehr eine Maschine. Die bringen dein Album raus und wenn es nicht innerhalb von drei Monaten eine Million Exemplare verkauft interessieren sie sich nicht mehr dafür, anstatt noch mehr Arbeit rein zu stecken. Bei Fat Wreck Chords ist von der Sekunde ab in der du unterschreibst alles was sie wollen dir zu helfen und deine Karriere voranzutreiben. Das sind großartige Leute dort. Fat Mike selbst ist in einer Band (NOFX) und weiß genau wie es ist mit den Labels, also hat er ein Label gemacht, das perfekt ist.

Hatte es auch was Gutes auf dem Major gewesen zu sein?

Ja. Wir sind damals vom Indie Relativity zum Major und es war eine sehr gute Entscheidung. Sie haben uns in Europa so groß im Bezug auf Plattenverkäufe gemacht. Relativity, übrigens eines der schlechtesten Labes, hätten das niemals gekonnt. Wir haben von „Scratch the Surface“ in Europa 300.000 Exemplare verkauft. (...es folgt allgemeines staunen) Das war schon ganz gut (breit grinsend). Die haben uns Fans erschlossen, die wir sonst nie erreicht hätten, die sich nie um SOIA gekümmert hätten, die ganzen Mainstream Kids, die heute Limp Bizkit hören. Wir hatten sogar Fernseh-Werbung in Deutschland. So konnten sich viele Leute für SOIA begeistern und sind heute Teil der Szene. Und heute sind unsere Verkäufe auch noch recht gut. Das ist schon cool. Aber nach einer Weile funktionierte es nicht mehr. Bei einem Major wechseln die Leute die für dich zuständig sind dauernd. Am einen Tag sind sie da am anderen nicht. Manchmal rufst du an und die Person weiß nicht mal, dass du auf dem Label bist. Sie kennen in der Rock Abteilung nur Pantera und Metallica. Als „Build to Last“ rauskam hatten sie in Deutschland nicht mal eine Rock Abteilung und AC/DCs Album kam zur gleichen Zeit raus und sie verkauften am Anfang keine Alben obwohl sie riesig in Europa sind. Da haben wir uns gesagt, wir müssen weg von East West.

War’s schwer wegzukommen?

Nein, es war eigentlich recht einfach. Wir hatten einen Plan. Wir gaben so viel von ihrem Geld aus, dass sie uns gehen ließen. Denn wenn du das Geld nicht wieder einspielst, dass du ausgibst bist du für das Label ein Klotz am Bein. Und wir haben immer weiter Geld ausgegeben. Also haben sie uns gehen lassen. Als wir dann weg waren, kamen Epitaph, Victory, Sony und ein paar andere Majors. Epitaph wäre zwar cool gewesen aber die haben so viele Bands, wie kann man da eine Priorität sein? Dann kam Fat Mike, den wir seit Jahren kennen und fragte uns ob wir nicht bei ihm unterschreiben wollen. Er machte uns ein Angebot, dass hundertmal besser war als alles andere. Das Angebot von Victory z.b. war schrecklich. Wenn du bei Mike nach was gefragt hast sagte er nur immer: „Klar kein Problem“.
Die Verkäufe reichen zwar nicht an „Scratch the Surface“ heran, sind aber immer noch sehr gut. Bei Fat Wreck sahen wir zum ersten mal in unserer Karriere Geld von den Verkäufen, schon nach vier Monaten,

Ihr habt noch nie Geld von den Verkäufen bekommen?
Auch nicht bei „Scratch the Surface“?

Nein, selbst da nicht. Beim Major hatten wir sehr schlechte Konditionen, die sind jetzt viel besser.

Gab es Leute die euch „Sell out“ Vorwürfe machten??

Ja. Aber die meisten von diesen Kids leben noch bei ihren Eltern, die für sie zahlen und wissen nicht wie teuer das Leben ist. Ich lebe jetzt in Manhattan und es ist verdammt teuer. Wenn dir jemand in deinem Job eine Beförderung anbietet lehnst du auch nicht ab. „Sick of it all“ ist ein Job, ein sehr cooler, aber immer noch ein Job von dem ich lebe. Ich bin verheiratet, Armand ist verheiratet und hat zwei Kinder, Lou hat einen Sohn. Das will finanziert sein. Das ist das leben, und jeder wird diese Lektion lernen müssen.

Wie viel Kontrolle habt ihr über eure Merchandise Preise?

Das hängt davon ab, wie viel uns ein Shirt kostet. Manche Clubs allerdings verlangen einen Anteil an den Merchandise Umsätzen, manche bis zu 38%. That´s fucked up. Also, muss man seine Preis anheben. Manchmal verkaufen wir gar nicht, weil die Kids die Sachen billiger auf unserer Web-Site bestellen können. Unsere Agentin in den USA ist aber eine sehr einflussreiche Frau, weil sie noch für Offspring und Green Day usw. arbeitet. Sie ruft also beim Club an und sagt denen was wir zum spielen brauchen und, dass wir keine Abgaben zahlen. Wenn der Club nicht einverstanden ist sagt sie: „Wenn ihr wollt, dass Rancid bei euch spielen, dann verlangt von SOIA keine Abgabe“ Es ist ganz gut einflussreiche Leute auf seiner Seite zu habe.

Was habt ihr getan seid „Call to Arms“ rauskam?

Wir waren auf Tour. Wir haben die ganzen Festivals gemacht. Wir waren zweimal in Amerika, zweimal in Europa und einmal in Japan. Und danach haben wir neue Songs geschrieben.

Tatsächlich??

Ja. Das neue Album wird schon bald rauskommen. Wir haben jetzt 12 Songs und wir wollen 16 aufs Album machen. Nach dieser Tour haben wir einen Monat Zeit um die restlichen Songs zu schreiben. Danach gehen wir direkt ins Studio. Die Platte sollte dann wenn alles glatt läuft am 31. Oktober rauskommen.

Ich dachte ihr wolltet zuerst einen EP machen?

Ja wollten wir auch, aber das schreiben lief so gut, dass wir nun doch ein „Full Lenght“ machen.
Im August kommt übrigens auch was neues von uns. Es ist ein Sampler, ich weiß gar nicht wo er in Europa veröffentlicht wird. Es sind alles Rap-Bands die sich einen Rock-Act ausgesucht haben um gemeinsam einen ihrer Songs neu aufzunehmen, ähnlich wie „Judgment Night“ damals. Und Mob-Deep wollten mit uns einen Song machen. „It came out soooo good, amazing”. Die anderen Bands, die dort zu hören sind, sind alles große Bands wie Metallica, Sugar Ray und Rage Against the Machine. Wir sind die einzigen kleineren. Dennoch haben sie unseren Song als die erste Single ausgesucht. Der Song ist sehr Heavy, es ist zwar ein Mob-Deep Song aber er hört sich wie ein SOIA Song mit Rap an. Sehr cool.

Was denkst du über die heutige HC-Szene? Was hat sich verändert?

Früher gab es mehr „Unity“ unter den Bands. Heute gibt es Punk-Shows, Straight Edge Shows, Metalcore Shows, früher war es einfach ´ne Show. Im einen Club ist eine Straight Edge Show und die Straße runter ist eine Oi Show. Früher war alles zusammen, was besser war. Anstatt den gleichen Scheiß immer wieder zu hören bekam man damals verschiedene Stile zu hören. Wir haben vor kurzem in den USA eine kleine Festival Tour (life on the ropes)gemacht mit Indecision, Hot Water Music AFI und Sick of it all. Also mit jedem verschieden Stil von Punk und HC. Das war die beste Tour die wir je in den USA gemacht haben, mit den meisten Besuchern. Das coole daran war, dass die Kids die kamen um Indecision zu sehen blieben und die anderen Bands auch anschauten, die HWM Fans blieben, die AFI Fans blieben. Jeder hat alle Bands angeschaut. Das ist was wir erreichen wollten, „Be open minded“.
In Europa braucht man das nicht, weil jeder zu den Shows kommt und ihr diese großen Festivals habt. In America sagen die Leute: „ Ich mag zwar Limp Bizkit aber nicht Sick of it all.“ Warum nicht beides? Wir werden diese Tour evtl. nach Europa bringen. Alle Bands haben sich sehr gut verstanden. Es war wie eine große Party.

Ihr spielt heute Abend mit Within Reach. Kennst du die Europäische Szene?

Ich hab sie noch nie gehört. Aber beim Soundcheck war ich überrascht. Sie sind originell. Viele Bands versuchen ihre Vorbilder zu kopieren. Diese Jungs scheinen ihren eigenen Style zu haben.
Ich kenne nicht viel von der europäischen Szene. In Holland ist eine große Szene. Mit diesem ganzen Tough Guy Bands . Wir haben gestern ein Festival in Holland gespielt und alle Bands außer uns und AFI waren die „Tough guy“ Band. Die glauben sie seien aus New York. Ich frag mich warum die so böse und tough sein wollen, sie leben doch an einem schönen Ort. „Tough Bands come from tough places”. Und sie sind tough weil sie es sein müssen. Das ist verrückt. Zum Beispiel die Jungs von Madball sind tough weil sie ein hartes leben hatten. Die prollen nicht rum. Freddie (Sänger von Madball) hatte eine schreckliche Kindheit. Das reflektiert er mit seiner Musik. Als er neun war lebte er auf der Straße. Und wenn wir dann eine Band sehen aus einem Dorf die über die harten Straßen kämpfe reden ist das totaler Blödsinn. Welche Straße?? Wenn du ein gutes leben hast ist das doch cool. Ich hätte auch lieber reiche Eltern gehabt. Aber keiner von hatte die. Ich hab angefangen zu arbeiten als ich zehn war. Meine Eltern haben zwar ihr Bestes gegeben aber es musste sein. Man muss für das kämpfen was man will. Manche Leute glauben auch es sein cool im Gefängnis gewesen zu sein und es dich zu einem härteren Kerl macht. Was für Idioten!! Es ist nicht cool. Man wird dort vergewaltigt oder umgebracht. Das ist nicht tough. Leute bauen sich da eine Fantasiewelt auf. Aber wenn du hinter Gittern bist hast du nichts mehr zu sagen. Es ist ein Unterschied zwischen Hollywood Fantasie und der Realität. Leute wie Tupac puschen dieses ganze Image. Das sind Schauspieler. Die verkaufen Millionen Platten und sind Millionäre. Die sind nicht im Gefängnis, die haben Diener. Das Gefängnis ist genau das Gegenteil.

Warum heißt euer Song „Pete´s sake“ eigentlich so?

Das hat eigentlich keinen Grund, ich hab halt den Song geschrieben. Wenn wir unsere Songs schreiben, haben die Songs noch keine Titel, sie sind einfach nur Lou´s Song, Craig´s Song. Im Studio hat dann jemand gesagt Pete´s sake.

Was hörst du dir privat an?

Alles außer Country. Hängt von meiner Stimmung ab. Wenn ich aufräume hör ich oft Shade´, das ist so Jazz-Zeug. Natürlich hör ich auch Hardcore und Metal, aber auch mal Radio. Alles was ich höre beeinflusst mich irgendwie. Das Ergebnis hört sich dann zwar nicht mehr wie ein Radio Song an, denn wenn es einmal durch die MASCHINE durch ist kommt Sick of it all raus.

Was ist dein persönlicher Lieblings SOIA Song?

Die meisten der neuen gefallen mir sehr gut. „Potential for a fall“ ist eins meiner liebsten.

Was machst du ein deiner Freizeit?

Ich mache viel Fitness. Man muss sich in Form halten fürs Touren. Außerdem mach ich viele Layout Sachen für die Band, T-Shorts und so. Ich und Amand machen viele von den Bandgeschäften. Wir haben zwar einen Manager aber er muss immer mit uns Rücksprache halten. Wir wollen nicht, dass jemand anderes Entscheidungen für die Band trifft. Zur Zeit proben wir sehr viel. Außerdem geh ich gern ins Kino.

Welchen Film hast du dir zuletzt angeschaut?

U571. Ein U-Boot film. Sehr cool. Ich hab ihn in einem neuen Kino gesehen. Das war großartig. Der ganze Saal hat gewackelt.

Was ist dein Lieblingsfilm?

Ufff... das ist schwer. Es gibt so viele. Der beste Horror Film ist „Der Exorzist“.

Was war das Verrückteste das euch je auf Tour passiert ist?

Hmmm... Ohh ja. Pass auf, hier kommt eine richtig krasse Geschichte.
Wir waren in Ohio oder Cincinaty, wir haben dort in einem kleinen Laden gespielt. Es war in einer üblen Gegend. Wir und unsere Fans waren die einzigen Weißen. Nach der Show sind alle schnell verschwunden. Und da war dieser verrückte Typ, er hatte eine Papiertüte in der Hand und hat sich mit jedem angelegt. Leute angepöbelt und rumgeschubst. Er war wohl auf Angel Dust oder so was. Wir sind da rumgesessen und haben uns über ihn lustig gemacht. Der Typ hat uns dann angeschrieen: „Ich werde euch umbringen. Ich werde euch den Kopf abschneiden“, und so ein Zeug. Wir haben ihn nicht ernst genommen. Er wurde immer wütender und sagte: „ Ich werde euch die Köpfe abschneiden so wie ich es mit diesem Typ gemacht habe“. Plötzlich zieht er aus dieser Tüte einen Kopf heraus. Die Tüte war blutgetränkt und er hatte tatsächlich einen menschlichen Kopf in der Hand. Wir sind sofort abgehauen. Im ganzen Bezirk war die Polizei, die nach diesem Typ suchten. Am nächsten Tag haben wir dann in der Zeitung gelesen, dass eine Leiche ohne Kopf gefunden wurde. Ich schwöre diese Geschichte ist wahr. Ich erzähl sie immer wieder und niemand glaubt mir aber es ist wahr. Das war so 1990.

 

Stichworte:

 

Straight Edge:

“Personal Choice”

Todesstrafe:

 Das ist schwer. Es ist gut in machen Situationen. Wenn die Person 100% schuldig ist, bin ich dafür. Mache Leute tun wirklich üble Dinge. Ich fühle kein Mitleid für Leute die Kinder vergewaltigen oder umbringen. Wenn du jemanden umbringst sollte dasselbe mit dir passieren. Das Dumme ist halt, dass Fehler passieren können. Wenn jemand nicht schuldig ist und auf den Stuhl muss ist das natürlich scheiße. Aber wenn es einen 100%igen Weg gibt, die Schuld zu beweisen ist es ok.

CBGB:

Der Beginn meiner Kariere. Großartige Art aufzuwachsen. Ich hab dort jeden Sonntag seit 1984 verbracht.

Littelton:

Man muss die Waffengesetzte verschärfen. Und Eltern sollten sich besser um ihre Kinder kümmern. Die Eltern sollten wissen was ihr Kind tut.

Drogen:

Don´t do them. Because I don´t

Touren:

Großartig. Es ist mein Leben. Manchmal hart. Wenn ich zu lang zuhause bin, muss ich einfach raus.

Mr. Guliani (Bürgermeister von NYC):

 Zuerst war er sehr gut. Aber jetzt ist er zu weit gegangen mit seiner verrückten Polizei. Die haben kürzlich einen schwarzen Jungen umgebracht. Sie haben nach jemandem gesucht der ihm ähnlich war, in einer scheiß Gegend. Als er seine Brieftasche rausziehen wollte, haben sechs Polizisten 41-mal auf ihn geschossen, ohne auch nur eine Frage zu stellen. Er war übrigens komplett unschuldig und auf dem College. Die Polizisten wurden nie dafür belangt.

Aber am Anfang war er echt gut. Er hat viel Scheiße beseitigt. Die Stadt ist jetzt viel sicherer. Natürlich ging es da ums Geld. Es ging darum mehr Touristen anzuziehen. Alles was die Touristen wollten haben sie bekommen. Aber für die Leute die dort leben ist es nervig. Aber die Kriminalität ist zurückgegangen, das ist schon was.

Familie:

They keep me going. Wenn´s schlecht läuft halten wir alle zusammen.

 

Track Attack:

 

Refused – New Noise

Refused? Richtig? Das ist großartig. Sehr innovativ. Es ist scheiße, dass sie sich aufgelöst haben. Hast du schon Noise Conspiracy gehört? Ja ich hab´s heute gehört, das würde schon so oft gemacht, und Refused haben das hier gemacht. Weißt du was ich meine? Es ist ihre Sache, aber Refused waren viel besser.

Limp Bizkit – Nookie:

Ich mag die Produktion von der Platte, die ist sehr gut. Leider sind nur ca. drei gute Songs auf dem Album und es wird sehr schnell langweilig. Limp Bizkit sind übrigens nette Jungs. Wir haben auf der US Warped Tour mit ihnen gespielt. Niemand mochte sie damals, auch die Fans nicht, außer uns. Jetzt sind sie die größte Band in Amerika. Es ist nicht wirklich mein Ding, aber ich respektiere sie.

Marylin Manson – The Beautiful People

Ich find das cool. Es ist sehr heavy. Ich mag fast alles was heavy ist. Er hat einen coolen Style mit den ganzen Gimmicks und so. Das war originell, er ist der Alice Cooper der 90er. Die Leute mögen es. Er ist ein großer Entertainer. Es ist jetzt nicht so, dass ich losrenne und Limp Bizkit oder Marilyn Manson kaufe, aber wenn ich es höre finde ich es cool.

Biohazard – Five Blocks to the Subway:

Wer ist das? Du weißt es nicht? Nein. Das solltest du aber. Wer ist es? Biohazard!. Ohh klar jetzt kenn ich´s. Ich hab das schon lang nicht mehr gehört. Wie gefällt dir ihr letztes Album? Ich mag es. Ja ich auch, viele leute sagen es sei scheiße, aber mir gefällt es. Bei Mata Leao haben sie versucht eine Hardcore Band zu sein, was sie nicht wirklich sind, sie sind eher eine Groove Metal Band. Ich mag sie. Nette Typen.

Earth Crisis – Ultramilitance:

Wer ist das? Earth Crisis.Aha. Hast du das neue Album gehört? Ein paar songs, die sind sehr gut. Ja. Die Leute werden das mögen. Sie haben viel arbeit reingesteckt. Die wollen eine große Band werden.

Ich find´s cool. Wenn sie über so Zeug singen wollen ist das ok, aber sie sollten nicht den Kids sagen,was sie zu tun haben. Karl ist ein bisschen verrückt. Er versucht die Leute zu schocken, damit sie ihm zuhören.

Last Chance To Dance – For the Heart:

Sehr heavy. Sehr cool. Hast du schon mal Armands alte Band gehört “Rest in Pieces”? Die hatten einen Sänger der hat sich fast genauso angehört. „Rest in Pieces“ war eine meiner Lieblingsbands in den CBGB tagen.

Failte Isteach – Ausweg:

Das ist guter Hardcore. Ich mag die schnellen Sachen.

Beatsteaks – Panic:

Wer ist das? Beatsteaks?Ohh ja wir waren mit ihnen auf Tour. Sie sind cool wie die Hölle. Sie mischen verschiede Stile, Punk, Rock´n Roll, Hardcore. Ich mag das wenn die Leute Sachen mischen.

 Hammerfall – Legacy of Kings:

(Lacht) Sind das Manowar? Nein, Hammerfall. Ah ja. Wir haben mit denen auf einem Festival in Schweden gespielt. Armand und Craig liebten sie. Das war lustig.

Cannibal Corpse – You will die

Das mag ich überhaupt nicht. Craig kennt den Bassisten sehr gut. Auf jeden fall sehr schnell

Morning Again – Dictation of Beauty

Wer ist das? Morning Again. Hab ich noch nie gehört. Das ist ok, sehr metal-lastig.

25 Ta Life – Where It Begins

Wer ist das? 25 Ta life. Ohh. Ich höre mir das nicht an. Ich mag Rick nicht. Warum? Er ist kein guter Mensch, er spielt zwar eine gute Rolle und sagt gute Sachen aber er ist nicht nett. Vor Jahren haben er und seine Freunde immer den kleinsten Kerl auf einer Show gesucht und schlugen ihn halb tot. Er war schließlich „tough“. Bei seinem Label verkauft er Bootlegs von kleinen Bands die versuchen von was zu leben und er gibt ihnen kein Geld. Er ist ein Arschloch. Ich hör mir überhaupt kein 25 Ta life Zeug an. Nur aus persönlichen Gründen

Slipknot – Spit it out

Die sehen cool aus auf der Bühne. Es gab mal ’ne Band aus New York „The Six and the Violence“ die waren so ähnlich, mit Percussions und so. An die musste ich denken als ich Slipknot gesehen hab. Ich find von den ganzen Bands die gerade angesagt sind, also Korn und Limp Bizkit usw., sind Slipknot die einzigen die wirklich cool sind. Es macht Spaß ihnen zuzusehen und der Sound ist abwechslungsreich.

 

Das Interview wurde geführt von Rolf Gehring und Chris Jennert. 

Dieser Artikel wurde 545 mal gelesen

Download: Potential For A Fall, MP3
Download: Relentless, MP3
Download: Scratch The Surface, MP3
Download: The Future Is Mine, MP3
Interview: Doppel Interview mit Rob von Most Precious Blood und Lou von Sick Of It All. (2004)
Interview: Ausführliches Interview mit Sänger Lou. Mit Statements zur Szene, 11. September und Live in a dive. (2002)
Interview: Interview mit Bassist Craig (2004)
Interview: Ausführliches Interview mit Lou zu "Based On A True Story" (2010)
Review: Life On The Ropes, 2003 (rg)
Review: Outtakes For The Outcast, 2004 (rg)
Review: Death To Tyrants, 2006 (rg)
Review: Based On A True Story, 2010 (rg)
Review: Nonstop, 2011 (rg)
Live-Review: 18.06.2004, Freiburg - Haus Der Jugend
Live-Review: 14.05.2002, Lindau - Vaudeville
Live-Review: 03.07.2007, Lindau - Club Vaudeville
Live-Review: 15.09.2007, Hasselt - Muziek-O-Droom
Live-Review: 02.07.2010, Roitzschjora - Flugplatz