. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

Killswitch Engage - Incarnate Cancer Bats - Searching For Zero Coldburn - Down In The Dumps Rwake - Xenoglossalgia: The Last Stage of Awareness All That Remains - The Order Of Things Alcoa - Parlour Tricks Dr. Living Dead - Crush The Sublime Gods Max Cavalera - Torche - Restarter War On Women - War On Women Necrowretch - With Serpents Scourge Zoax - Is Everybody Listening? 36 Crazyfists - Time And Trauma Feed Her To The Sharks - Fortitude Call Of The Void - Ageless Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega Napalm Death - Marduk - Frontschwein By The Patient - Gehenna Callisto - Secret Youth Ingested - The Architect Of Extinction The Crown - Death Is Not Dead Enabler - La Fin Absolue Du Monde Death Wolf - Cloudkicker - Live With Intronaut Hierophant - Peste Bombshell Rocks - Generation Tranquilized Born From Pain - Dance With The Devil Heart In Hand - A Beautiful White Unearth - Watchers Of Rule

Terror - The Damned, The Shamed

Label: Century Media Records  •  Genre: Hardcore  •  Wertung:5,5 / 7

User-Wertung: keine  •  Mai 2008

Terror melden sich knappe zwei Jahre nach ihrem letzten Bolzwerk "Always The Hard Way" und der EP "Rhythm Amongst The Chaos", die letzten Herbst erschien, zurück mit ihrem dritten Album "The Damned, The Shamed". Die Scheibe, auf der 13 Songs in guten 30 Minuten stehen, beschreitet in etwa den Weg der EP weiter. Terror sind etwas ruhiger geworden...aber nur etwas. Das Tempo ist einen Gang zurückgefahren worden. Es finden sich einige ruhigere, metallisch verspielte Parts, bisweilen cleane Gitarren in einigen Songs wieder, sogar mit richtigen Solos. Terror klingen somit mehr Metal - auch hier gilt wieder - glücklicherweise noch in Grenzen. Drauf los geprügelt wird nach wie vor, wenn auch nicht mehr so häufig und ultra-aggressiv wie bisher. Terror erreichen dadurch, an sich selber gemessen, noch circa 90 Prozent von ihrer Zerstörungs- und Durchschlagskraft, stecken jedoch immer noch locker einen grossteil anderer Bands aus dem Genre in die Tasche. Coole Refrains und Sing-A-Longs finden sich zuhauf wieder. Ein sehr gutes Beispiel dazu bietet der Song "Never Alone". Songtitel wie dieser oder "Suffer, To Return Harder", "Let Me Sink", "Feel The Pain" lassen deutlich werden, welche Sprache Scott Vogel schreit. (mo)

Helldriver Magazine Terror melden sich knappe zwei Jahre nach ihrem letzten Bolzwerk "Always The Hard Way" und der EP "Rhythm Amongst The Chaos", die letzten Herbst erschien, zurück mit ihrem dritten Album "The Damned, The Shamed". Die Scheibe, auf der 13 Songs

Dieser Artikel wurde 503 mal gelesen

Social:
Userbewertung:
Kaufen:
Vorschau:

(tatsächliches Album in der Vorschau kann vom Review abweichen. )

weitere Artikel: Download: Can I Say, MP3
Download: keep your mouth shut, MP3
Download: Lowest Of The Low, MP3
Download: Out Of My Face, MP3
Interview: Email Interview mit Frontmann Scott Vogel. (2003)
Interview: Gespräch mit Gitarrist Dough zum Stand der Dinge (2006)
Interview: Kurzes Interview mit Scott Vogel. (2008)
Review: Lowest of the low, 2003 (rg)
Review: One With The Underdogs, 2004 (rg)
Review: Always The Hard Way, 2006 (rg)
Review: Rhythm Amongst The Chaos, 2008 (rg)
Review: Keepers Of The Faith, 2010 (rg)
Review: Live By The Code, 2013 (rg)
Live-Review: 23.05.2006, Zürich - Rohstofflager
Live-Review: 28.06.2007, Antwerpen - Hof Ter Loo
Live-Review: 03.07.2007, Lindau - Club Vaudeville
Live-Review: 17.10.2010, Aachen - Musikbunker