. .
  • Darkest Hour

    Bilder/slide/darkestHour2014_slide.jpg

    Mit ihrem selbstbetitelten Album gehen Darkest Hour neue musikalische Wege. Die Scheibe ist sicherlich eine der interessantesten der ... more

    Darkest Hour
  • Mantar

    Bilder/slide/mantar_slide.jpg

    Mantar sind das erste deutsche Signing von Svart Records. Ihr Debüt „Death By Burning“ ist in der Szene eingeschlagen ... more

    Mantar
  • Beastmilk

    Bilder/slide/beastmilkslide.jpg

    Mit ihrem Album „Climax“ haben die Finnen von Beastmilk eine echte Überraschung vorgelegt. Von null auf wow sozusagen. ... more

    Beastmilk
  • Sahg

    Bilder/slide/sahg_slide.jpg

    Die Norweger von Sahg haben mit ihrem vierten Album “Delusions Of Grandeur” ein rundum starkes Werk in Sachen Prog-Metal ... more

    Sahg
  • Dave Hause

    Bilder/slide/DaveHauseSlide.jpg

    Dave Hause Dave Hause ist derzeit in aller Munde. Der Ex-Frontmann von The Loved Ones hat sich in den letzten ... more

    Dave Hause

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9

Maxeen / Vanilla Sky /

22.01.2004, Esslingen, Komma

Da die Show nur fünf Autominuten von meinem derzeitigen temporären Wohnsitz entfernt statt fand und Vanilla Sky die ich von früheren Shows bereits kannte ein Garant für einen netten Abend sind, war der Konzertbesuch natürlich Pflichttermin. Gespannt war ich auch auf die Hauptband Maxeen, die mit ihrem Kürzlich erschienen Album ein wirklich eigenständiges und cooles Album auf der Hinterhand haben.

Vanilla Sky legten gegen 21.30 Uhr mit ihrem Set los und ließen es ordentlich krachen. Die Band verfügt über ein Menge Energie und es machte den Italienern trotz Stimmprobleme und nur spärlich gefülltem Konzertsaal sichtlich Spaß zu spielen. Geboten wurden hauptsächlich Songs von ihrem Debüt Album und ein ganz neuer Song der es nicht auf die Platte geschafft hatte. Das Cover von „A Million Miles“ durfte natürlich auch nicht fehlen. Dabei fällt auf, dass einige der Songs Live echte Hits sind, die man zwangsläufig mitsingen muss. Zwischen den Songs gab es immer wieder zynische Kommentare der Sänger zu hören, die für schmunzeln sorgten. Vanilla Sky machen Live durch ihre Spielfreude und sympathisches Auftreten ihre Austauschbarkeit auf Platte mehr als wett. Auch dem Publikum hat es gefallen, gegen Ende des Sets waren fast alle Anwesenden am tanzen oder zumindest am mitwippen.

Nach einer kurzen Umbaupause betraten dann Maxeen die Bühne. Während des ersten Songs war ich noch skeptisch ob die drei Musiker den Auftritt von Vanilla Sky noch toppen können. Spätestens beim zweiten war aber klar: Ja, sie können es. Ihr eigenwilliger Soundmix aus modernem Punk/Emo und The Police ist absolut fesselnd. Auf der Bühne wird das sogar noch mehr unterstrichen. Die Kompositionen sind musikalisch äußerst Wertvoll und gehen weit über das übliche Geschrammel hinaus. Maxeen beherrschen ihre Instrumente perfekt und der äußerst Charismatische Sänger/Bassist hatte das Publikum fest im Griff. Die Band schaffte es im Handumdrehen das Publikum in ihren Bann zu ziehen und eine gelungene Atmosphäre zu erschaffen die zwischen fröhlichem Herumspringen und staunender Bewunderung schwankte. Die Songs sorgten mehr als einmal für eine wohlige Gänsehaut. Auch das restliche Publikum war sichtlich angetan und forderte eine Zugabe.
Das Paket der dritten Auflage der Pro-Punkrocker Tour ist also wieder sehr gelungen. Ihr solltet dringend eines der Konzerte in eurer Nähe besuchen.

(rg)

Dieser Artikel wurde 412 mal gelesen